Blackhawks stürmen ins Stanley-Cup-Finale

Aufmacherbild
 

Auch im Westen fällt die dramatische Entscheidung um den Einzug ins Stanley-Cup-Finale in Spiel 7!

Nachdem Tampa Bay Lightning im Ost-Finale gegen die NY Rangers das bessere Ende für sich hatte, bahnen sich die Chicago Blackhawks gegen die Anaheim Ducks den Weg ins Endspiel.

Mit einem 5:3-Erfolg in Anaheim entscheiden die Gäste die spannende Serie knapp für sich.

LAOLA1 hat alle Infos zu den NHL-Playoffs:

ANAHEIM DUCKS (#1) vs. CHICAGO BLACKHAWKS (#3) - 3:4

Spiel 7: Anaheim - Chicago 3:5 (0:2, 1:2, 2:1)

Das ist Spannung! Schlussendlich hat sich der Bessere durchgesetzt.

Die Chicago Blackhawks stehen im Stanley-Cup-Finale!

Der NHL-Champion von 2013 entscheidet Spiel 7 der Serie bei den Anaheim Ducks mit 5:3 für sich und trifft nun im Endspiel auf Tampa Bay Lightning.

Chicago führt auswärts durch Treffer von Toews (3., 12./PP), Saad (22.) und Hossa (34.) bereits mit 4:0, ehe Kesler (39.) und Perry (52.) die Hausherren wieder heranbringen. Nach Seabrooks 5:2 (54./PP) kann Beleskey (60./PP) nur mehr verkürzen.

Corey Crawford kann sich mit 35 Saves auszeichnen.

Toews machte Unterschied aus

Vor allem der Blitzstart war schlussendlich entscheidend. Im Mittelpunkt stand dabei Toews.

Beim ersten Treffer in Minute drei war er per Rebound zur Stelle, beim zweiten nützte er ein Powerplay in Minute 12 zur frühen 2:0-Führung.

"Es war kein leichtes Spiel dabei. Uns wurde nichts geschenkt. In der Serie waren keine Momente, in denen jemand eingeschüchtert war und wo man das Gefühl hatte, dass Anheim nicht ihr bestes Hockey spielten. Wir wollten es uns verdienen. Es war ein hervorragender Test für beide Teams", so der Matchwinner.

Auch Head Coach Joel Quenneville war voll des Lobes für seinen Schützling. "Er ist ein herausragender Eishockey-Spieler. Es scheint, als würde er sich in großen Momenten, auf großen Bühnen noch übertreffen. Er zeigt, was für ein großartiger Leader er ist."

Anaheim wieder nicht belohnt

Bei Anaheim saß der Schock hingegen tief, war es doch zugleich das dritte Scheitern in Folge in einem Spiel 7.

Jedes Mal wurde dabei eine 3:2-Führung aus der Hand gegeben. Doch Kapitän Rya Getzlaf ist mit der Leistung der jungen, talentierten Truppe nicht unzufrieden.

"Wir haben in diesem Jahr einen weiteren Schritt gemacht, sind eine Runde weiterkommen, aber letztendlich m+ssen wir fähig sein, Spiel 7 für uns zu entscheiden. Sie waren heute besser als wir. Wir haben nicht genug gemacht, um zu gewinnen."

Chicago, wo Patrick Kane mit drei Assists nicht unerwähnt bleiben darf, präsentierte sich hingegen in Feierlaune.

Beeindruckende Serie

Kein Wunder bei der jüngsten Bilanz.

In den letzten sieben Saisonen reichte es zu drei Stanley-Cup-Finals und fünf Conference-Finals unter Coach Quenneville.

"Wir hatten einige gute Leistungen und Dinge, auf die wir stolz sein können", meinte Kane zufrieden.

"Wir waren letztes Jahr schon an dieser Stelle, aber wir haben es nicht geschafft, den Job fertig zu erledigen. Deshalb ist es großartig, ein Jahr später zurückzukommen und die gleiche Chance zu haben", blickte dieser schon auf das Stanley-Cup-Finale voraus.

Dort treffen die Blackhawks auf Tampa Bay Lightning. Der Startschuss zur Finalserie fällt in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, wenn Chicago bei Tampa Bay gastiert.

Spiel Datum (MESZ) Heim Gast Ergebnis
1 So., 17.5., 21:00 Uhr ANAHEIM Chicago 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)
2 Mi., 20.5., 03:00 Uhr Anaheim CHICAGO 2:3 OT3 (1:2, 1:0, 0:0, 0:1)
3 Fr., 22.5., 02:00 Uhr Chicago ANAHEIM 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
4 So., 24.5., 02:00 Uhr CHICAGO Anaheim 5:4 OT2 (1:0, 0:1, 3:3, 1:0)
5 Di., 26.5., 03:00 Uhr ANAHEIM Chicago 5:4 OT (3:0,0:2,1:2,1:0)
6 Do., 28.5., 02:00 Uhr CHICAGO Anaheim 5:2 (0:0, 3:1,  2:1)
7 So., 31.5., 02:00 Uhr Anaheim CHICAGO 3:5 (0:2, 1:2, 2:1)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen