Rangers raus! Bolts ziehen ins Stanley-Cup-Finale ein

Aufmacherbild
 

Herbert Prohaska wird sich nicht freuen.

Seine NY Rangers scheiden aus den NHL-Playoffs aus. Im Ost-Conference-Finale scheitern die "Blueshirts" an Tampa Bay.

Der Lightning-Goalie avanciert dabei zum Matchwinner, für Rangers-Keeper Henrik Lundqvist geht eine beeindruckende Siegesserie zu Ende.

LAOLA1 hat alle Infos zu den NHL-Playoffs:

NEW YORK RANGERS (#1) vs. TAMPA BAY LIGHTNING (#2) - 3:4

Spiel 7: NY Rangers - Tampa Bay 0:2

Wieder nichts.

Die NY Rangers werden auch in dieser Saison nicht den Stanley Cup gewinnen. Nach der Final-Niederlage im Vorjahr ist diesmal schon im Conference-Finale Endstation.

Tampa Bay ist eine Nummer zu groß und setzt sich mit einem 2:0-Sieg in Spiel 7 und dem damit verbundenen 4:3-Erfolg in der "best of seven"-Serie durch.

Killorn bricht den Bann

Nach zwei torlosen Dritteln geht es mit 0:0 in den entscheidenden Abschnitt. Dort dauert es allerdings nicht lange, bis das erste Tor fällt.

Alex Killorn (42.) bringt die Gäste mit seinem siebten Playoff-Treffer der Saison in Führung. Nach seinem Backhand-Schuss rutscht die Scheibe zwischen den Schonern von Rangers-Goalie Henrik Lundqvist ins Tor.

Danach drücken die Hausherren auf den Ausgleich, Treffer will aber keiner gelingen. Im Gegenteil: Nach einem schnellen Konter stellt Ondrej Palat (52.) mit einem sehenswerten Handgelenksschuss ins Kreuzeck den Endstand her.

Goalie der Held

Mann des Abends ist Bolts-Keeper Ben Bishop. Der 28-Jährige feiert sein drittes Shutout dieser Postseason, das zweite in dieser Serie.

Das dritte Shutout feierte er übrigens ebenfalls in einem Spiel 7, in der ersten Runde gegen die Detroit Red Wings. Bishop ist der dritte Goalie der NHL-Geschichte, dem in einer Postseason zwei Shutouts in einem siebten Spiel gelingen. Nur Patrick Roy (2002) und Tim Thomas (2011) schafften dies zuvor.

Sein Gegenüber Lundqvist zeigt ebenfalls ein starkes Spiel und hält die Rangers in der Partie, die Niederlage kann aber auch er nicht verhindern. Für den Schweden geht damit eine stolze Serie von sechs Siegen in Entscheidungsspielen (Spiel 7) in Folge zu Ende.

"Es ist richtig hart"

"Wisst ihr was? Wir haben in diesen Playoffs in besonderen Gebäuden gespielt. Zuerst in Detroit, dann in Montreal und jetzt hier, wir sind die erste Mannschaft, die drei Original-Six-Team ausschaltet um ins Stanley-Cup-Finale einzuziehen. Das sagt, wie schwer es war", erinnerte Lightning-Kapitän Steven Stamkos an die Reise seiner Truppe.

"Ich habe den Jungs gesagt, dass wir eine gute Truppe sind und es unsere Zeit ist. In den letzten drei oder vier Jahren waren wir eine der Mannschaften mit den meisten Playoff-Spielen. Wir haben hart gearbeitet. Dieses Jahr war es nicht genug, aber wir waren so knapp dran. Das macht es speziell, aber auch richtig hart", ließ Lundqvist seinen Gefühlen freien Lauf.

Im Stanley-Cup-Finale trifft Tampa Bay nun auf den Sieger des West-Endspiels Anaheim - Chicago.

Spiel Datum (MESZ) Heim Gast Ergebnis
1 Sa., 16.5., 19:00 Uhr NY RANGERS Tampa Bay 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
2 Di., 19.5., 02:00 Uhr NY Rangers TAMPA BAY 2:6 (1:2, 1:1, 0:3)
3 Do., 21.5., 02:00 Uhr TAMPA BAY NY Rangers 6:5 n.O. (1:2, 3:1, 1:2, 1:0)
4 Sa., 23.5., 02:00 Uhr Tampa Bay NY RANGERS 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)
5 Mo., 25.5., 02:00 Uhr NY Rangers TAMPA BAY 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)
6 Mi., 27.5., 02:00 Uhr Tampa Bay NY RANGERS 3:7 (1:2, 0:0, 2:5)
7 Sa., 30.5., 02:00 Uhr NY Rangers TAMPA BAY 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen