Chicago gleicht mit Sieg im Overtime-Thriller aus

Aufmacherbild
 

Chicago schlägt im Western Conference Final der NHL gegen Anaheim erneut zurück!

Die Blackhawks setzen sich nach der 1:2-Pleite in Spiel 3 im zweiten Heimspiel in einer dramatischen Partie mit 5:4 in der zweiten Overtime durch.

Die Ducks drehen dabei zwischenzeitlich das Spiel innerhalb unfassbarer 37 (!) Sekunden, ehe sie nach Antoine Vermettes Treffer in der 86. Minute doch noch als Verlierer vom Eis gehen.

LAOLA1 hat alle Infos zu den NHL-Playoffs:

ANAHEIM DUCKS (#1) vs. CHICAGO BLACKHAWKS (#3) - 2:2

Spiel 4: 4:5 OT2 (0:1, 1:0, 3:3, 0:0 0:1)

Warum einfach gewinnen, wenn es auch kompliziert geht?

Überspitzt formuliert lautet so wohl das Motto der Chicago Blackhawks im Western Conference Final der NHL gegen die topgesetzten Anaheim Ducks.

Nach dem 3:2-Sieg in der 3. Overtime in Spiel 2 stellen die Blackhawks mit einem 5:4-Heimsieg in der zweiten Overtime in der "Best of seven"-Serie auf 2:2.

Torarmer Beginn

Chicago dominiert von Beginn an, 30:12 Torschüsse sprechen Bände. Die Führung gelingt allerdings in Unterzahl. Brandon Saad bringt das Heimteam per Shorthander Ende des ersten Drittels programmgemäß in Führung (20.). Emerson Etem gleicht in der 39. Minute aus.

Als Jonathan Toews (43.) und Brent Seabrook (48.) die Blackhawks erneut in Führung bringen, spricht alles für einen Sieg, ehe der Wahnsinn seinen Lauf nimmt.

37 Sekunden

Ryan Kesler (48:42), Matt Beleskey (49:05) und Corey Perry (49:19) drehen die Partie in unfassbaren 37 Sekunden!

Nicht einmal ein Timeout  von Chicago-Coach Joel Quenneville nach dem Ausgleich kann die Aufholjagd verhindern. Dieser bezeichnet er als "schlechtestes Timeout, das er je gerufen hatte. Sie haben gleich wieder getroffen. Ich dachte nur: Oh mein Gott, wir haben kein Timeout mehr, sind ein Tor hinten und es geht nur noch 10 Minuten."

Matchwinner Vermette

Auf Patrick Kane (53.) ist jedoch Verlass, dieser führt mit seinem neunten Playoff-Treffer schließlich die Verlängerung herbei, in der Antoine Vermette in der 86. Minute zum Helden mutiert.

Jener Vermette, der in Spiel drei noch gebencht wurde. Kapitän Toews stellt daher die Moral seiner Truppe in den Vordergrund: "Es ist wirklich hart, in so eine schnelle, intensive Partie hineingeworfen zu werden. Aber es spricht für unsere Leute in der Umkleidekabine, dass sie bereit sind, wenn es drauf ankommt."

Anaheim blickt nach vorne

Somit stehen die Ducks trotz toller Aufholjagd im Schlussdrittel letztlich mit leeren Händen da.

Coach Bruce Boudreau blickt daher bereits nach vorne: "Wir hatten unsere Chancen, aber konnten sie nicht verwerten. Nun ist es eine "Best of three"-Serie."

Schützling Cogliano ergänzt: "Wenn du 1:3 hinten bist und dann drei Tore machst, spricht das für das Team. Die Niederlage ist kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Natürlich ist es ein schlechtes Gefühl, aber wir werden uns zurückkämpfen."

Am besten gleich im Spiel 5 in der Nacht von Montag auf Dienstag um 3 Uhr (MEZ) im Honda Center in Anaheim.

Spiel Datum (MESZ) Heim Gast Ergebnis
1 So., 17.5., 21:00 Uhr ANAHEIM Chicago 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)
2 Mi., 20.5., 03:00 Uhr Anaheim CHICAGO 2:3 OT3 (1:2, 1:0, 0:0, 0:1)
3 Fr., 22.5., 02:00 Uhr Chicago ANAHEIM 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
4 So., 24.5., 02:00 Uhr Chicago Anaheim 5:4 OT2 (1:0, 0:1, 3:3, 1:0)
5 Di., 26.5., 03:00 Uhr Anaheim Chicago
*6 Do., 28.5., 02:00 Uhr Chicago Anaheim
*7 So., 31.5., 02:00 Uhr Anaheim Chicago
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen