Ungedrafteter Stürmer avanciert mit Hattrick zum Held

Aufmacherbild
 

Alles wieder auf null!

Tampa Bay schafft im Conference-Finale einen Auswärtssieg bei den New York Rangers und gleichen wieder aus.

Acht Treffer gab es in Spiel 2 zu bewundern. LAOLA1 hat alle Infos zu den NHL-Playoffs:

NEW YORK RANGERS (#1) vs. TAMPA BAY LIGHTNING (#2) - 1:1

Spiel 2: New York Rangers - Tampa Bay Lightning 2:6 (1:2, 1:1, 0:3)

Die Bolts melden sich zurück - und wie!

Mit einem 6:2-Sieg bei den New York Rangers stellt Tampa Bay in der "best of seven"-Serie des Conference-Finales auf 1:1.

Mann des Spiels ist Tyler Johnson.

Viele Powerplay-Tore

Den Torreigen eröffnet der 1,75-Meter-Mann in der 6. Minute mit einem Unterzahl-Treffer, Chris Kreider (9./PP) gleicht für die "Blueshirts" aus.

Johnson (12./PP) hat jedoch die passende Antwort und erhöht im Mitteldrittel (29.) auf 3:1.

Derek Stepan (35./PP) bringt die Hausherren nochmals heran, ehe Alex Killorn (44.), Steven Stamkos (47./PP) und nochmals Killorn (58./PP) den Endstand fixieren.

Held bleibt bescheiden

Auch nach seinem Hattrick bleibt Johnson bescheiden: "Du kannst nicht jeden Abend erwarten, sechs Tore zu schießen. Die Rangers sind ein großartiges Team. Wir hatten etwas Glück und alles ging in unsere Richtung. Wir sind für ein gutes Spiel belohnt worden, so müssen wir jedes Mal spielen."

Sein Coach John Cooper hingegen kriegt sich gar nicht mehr ein. "Wenn du in sein Haus kommst, siehst du überall Trophäen, die er gewonnen hat. Memorial Cup, Calder Cup, Nachwuchs-WM - Siege verfolgen diesen Jungen. Es ist speziell, wenn dir soetwas als Spieler passiert."

"Tyler Johnson ist nicht der Einzige, dem das widerfährt, aber es in der besten Liga der Welt und in der bekanntesten Arena der Welt zu machen, ist beeindruckend. Es geht nicht besser. Er ist einer von 20 Spielern, die aufs Eis kommen, aber er denkt immer ans Team. Das ist toll zu sehen, er enttäuscht uns nie", lobt er seinen ungedrafteten Stürmer.

"Das ist peinlich!"

Bei den Rangers herrscht hingegen Frust. "Das ist peinlich!", bringt es Kapitän Ryan McDonagh auf den Punkt. "Es gibt viel, das ich im Moment gerne sagen würde, aber reden bringt nicht viel. Unsere Jungs sollten sich dem Ernst der Lage bewusst werden und verstehen, dass dumme, egoistische Strafen uns gegen dieses Team vernichten."

"Wir haben uns von der ersten Minute an ins eigene Knie geschossen - so haben wir keine Chance, zu gewinnen."

Schon in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (MESZ) haben die Rangers die Chance zur Revanche. Spiel 3 steigt dann allerdings in Tampa Bay.

Spiel Datum (MESZ) Heim Gast Ergebnis
1 Sa., 16.5., 19:00 Uhr NY RANGERS Tampa Bay 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
2 Di., 19.5., 02:00 Uhr NY Rangers TAMPA BAY 2:6 (1:2, 1:1, 0:3)
3 Do., 21.5., 02:00 Uhr Tampa Bay NY Rangers
4 Sa., 23.5., 02:00 Uhr Tampa Bay NY Rangers
*5 Mo., 25.5., 02:00 Uhr NY Rangers Tampa Bay
*6 Mi., 27.5., 02:00 Uhr Tampa Bay NY Rangers
*7 Sa., 30.5., 02:00 Uhr NY Rangers Tampa Bay
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen