Rangers und Blackhawks im Conference Finale

Aufmacherbild
 

Was für ein Comeback!

Die New York Rangers lagen gegen die Pittsburgh Penguins in der "best-of-seven"-Serie bereits mit 1:3 zurück und waren mit einem Bein im Urlaub, dank drei Siegen in Folge stehen Henrik Lundqvist und Co. nun doch im Conference-Finale.

Auch im NHL-Westen steht der erste Finalist fest. Die Chicago Blackhawks behalten in Spiel 6 gegen die bis dahin in den Playoffs zu Hause noch ungeschlagenen Minnesota Wild mit 2:1 nach Verlängerung die Oberhand und dürfen weiter von der Titelverteidigung träumen.

LAOLA1 fasst die Playoff-Duelle für dich zusammen:

Pittsburgh Penguins - New York Rangers 3:4

SPIEL 7: Pittsburgh Penguins - New York Rangers 1:2

Wer hätte gedacht, dass die New York Rangers nach dem Auftritt in Spiel 4 diese Serie noch drehen könnten?

Die Mannen aus dem "Big Apple" schienen nach dem 2:4 am Ende ihrer Kräfte und waren quasi schon Urlaub, jetzt stehen sie zum zweiten Mal in drei Jahren im Conference Finale.

Es war das erste Mal überhaupt, dass die Rangers nach 1:3-Rückstand noch den Aufstieg geschafft haben.

"Wir haben nicht gekämpft, sind nicht genug eisgelaufen. Wir wollten uns untereinander beweisen, dass wir besser sind und wir wollten dem Rest der Welt zeigen, dass wir als Team funktionieren, gutes Hockey spielen und die Überraschung schaffen können", so Verteidiger Ryan MacDonagh.

Rangers starten stark

Die Rangers brachten die Zuschauer bereits nach 5:25 Minuten zum Schweigen, als Brian Boyle Pens-Goalie Marc-Andre Fleury nach einer schönen Kombination mit einem Schlenzer durch die Schoner bezwang.

Kurz nach Beginn des Mitteldrittels konnte Jussi Jokinnen mit seinem siebten Playoff-Tor zwar ausgleichen, zum dritten Mal in Folge ließ Lundqvist aber keinen weiteren Treffer zu.

Der Schwede hielt insgesamt 35 Schüsse und hat nun fünf Mal in Folge ein siebtes Spiel einer Playoff-Serie gewonnen. "Als sie im Schlussdrittel aufgedreht haben, hat unser Torhüter das ebenfalls getan. Er hat heute den Unterschied ausgemacht", wusste Coach Alain Vigneault, wem er den Sieg zu verdanken hatte.

Richards trifft zum Sieg

Den Unterschied auf dem Scoreboard machte dann Brad Richards aus. Der 34-Jährige traf nach Vorarbeit von Martin St. Louis, nur drei Minuten nach dem Ausgleichstreffer, zur neuerlichen Führung für die Gäste.

Richards hat bisher alle sieben Entscheidungs-Duelle in seiner Laufbahn gewonnen und dabei zwei Tore und fünf Assists geliefert.

Sidney Crosby ging hingegen erneut leer aus. Der beste Punktesammler des Grunddurchgangs kam gegen die Rangers insgesamt nur auf ein Tor und zwei Assists, in den letzten drei Spielen blieb er ohne Punkt.

"Zu verlieren ist immer hart, wenn man dem Team nicht hilft, ist es umso schwerer", so ein enttäuschter Crosby.

Die Rangers treffen nun auf Boston oder Montreal mit Thomas Vanek.

Chicago Blackhawks vs. Minnesota Wild 4:2

SPIEL 6: Minnesota Wild - Chicago Blackhawks 1:2 n.V.

Der Titelverteidiger ist noch im Rennen!

Die Chicago Blackhawks setzten sich in Spiel 6 gegen die Minnesota Wild mit 2:1 nach Verlängerung durch und stehen im Conference-Finale.

Kane als Matchwinner

Patrick Kane sorgte nach 9:44 Minuten in der Overtime für den Sieg der Gäste. Die Scheibe sprang nach einem tief gespielten Pass von Brent Seabrook aus Sicht der Wild äußerst unglücklich von der Bande vor das Tor und Kane vollendete mit viel Übersicht.

"Es ist einfach aufregend, wenn man diese wichtigen Tore schießt und entscheidend zu so großen Siegen beiträgt", freute sich der 25-jährige US-Amerikaner.

Minnesotas Goalie Ilya Bryzgalov war logischerweise schwer enttäuscht. "Nicht einmal im Training" habe er je eine Scheibe erlebt, die so seltsam von der Bande zurückkam.

Crawford hält ausgezeichnet

Zuvor hatte Kris Versteeg Chicago bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht, Erik Haula (23.) konnte für die stark spielenden Gastgeber ausgleichen.

In weiterer Folge gab es aber kein Vorbeikommen mehr am Corey Crawford, der insgesamt 34 Saves verzeichnete.

"Er ist ein großartiger Torhüter, für uns ist er der beste der gesamten Liga", adelte in Kane nach dem Spiel.

Der Stanley-Cup-Sieger von 2013 darf also weiter von der Titelverteidigung träumen. Nächster Gegner der Blackhawks sind die Anaheim Ducks oder die Los Angeles Kings.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen