Grabner mit Doppelpack auf Playoff-Kurs

Aufmacherbild
 

Die New York Islanders haben mit einem 5:2-Erfolg über die Florida Panthers einen weiteren Schritt in Richtung Postseason gemacht.

Die „Isles“ stehen derzeit auf dem siebenten Platz und haben fünf Runden vor dem Ende drei Punkte Vorsprung auf Winnipeg, das momentan auf dem undankbaren neunten Platz steht.

Grabner mit Dopplepack

Nicht ganz unbeteiligt am Sieg über die Mannschaft aus dem Sonnenstaat war ÖEHV-Export Michael Grabner, der zwei Treffer beisteuerte und dadurch zum „Man of the Match“ gewählt wurde.

Nach dem zweiten Treffer des Kärntners, der gleichzeitig das letzte Tor für die heimischen bedeutete, kannte die Euphorie im Nassau Veterans Memorial Coliseum keine Grenzen mehr.

„We want Playoffs“, hallte es durch die Heimstätte der Islanders.

„Man bekommt Gänsehaut“, gestand Grabner, dass ihm die Fangesänge und die Aussicht auf die Postseason durchaus unter die Haut gingen. „Es motiviert dich und es forciert in dir das Verlangen noch ein paar weitere Monate Eishockey spielen zu wollen“, so der Matchwinner, der nun bei 15 Saisontoren hält.

Schnelle Führung

Gegen die Panthers lief von Anfang an alles nach Plan. Matt Moulson brachte die Hausherren bereits in der neunten Minute in Führung, Kapitän Mark Streit (14.) erhöhte kurz darauf im Powerplay auf 2:0. Nur weitere drei Minuten später schrieb Grabner, ebenfalls in Überzahl, erstmals an. Nach knapp 17 Minuten lagen die Islanders somit bereits mit 3:0 in Front.

Zwar kamen die Gäste kurz vor der Pause in Person von Dmitry Kulikov (19.) wieder bis auf zwei Treffer heran, den Ambitionen der Panthers schoben Radek Martinek (24.) und erneut Grabner (24.) aber binnen 14 Sekunden im zweiten Drittel einen Riegel vor.

Kleinigkeiten richtig machen

Das Erfolgsrezept der New Yorker ist ebenso einfach wie effizient.

„Wir nehmen nichts für gegeben hin. Wir müssen um jeden Zentimeter kämpfen. Die Gründe, warum wir derzeit gut spielen , liegen bei unserem Aufwand, dem System und daran, dass wir die kleinen Dinge richtig machen“, sagte Keeper Evgeni Nabokov, der gegen die Panthers 26 Schüsse auf seinen Kasten parieren konnte.

Eine ähnliche Leistung wie gegen die Panthers gilt es nun auch in den verbleibenden fünf Spielen abzurufen. Die Islanders haben es selbst in der Hand, die seit der Saison 2007/08 andauernde Durststrecke ohne Playoff-Teilnahme zu beenden.

Um dieses langersehnte Ziel zu erreichen, müssen sich die Cracks aber auf die Auswärtsstärke besinnen. In allen fünf ausstehenden Partien müssen Grabner und seinem Mannschaftskollegen auswärts ran.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen