Irres Comeback von Sid the Kid

Aufmacherbild
 

"Sid the Kid" verzaubert mit großartigem Comeback

Aufmacherbild
 

Was für ein Comeback von Sidney Crosby in der NHL nach 320 Tagen Verletzungspause. Der aktuell vielleicht beste Spieler der Welt erzielt beim 5:0-Heimsieg der Pittsburgh Penguins gegen die New York Islanders zwei Tore und leistet zu zwei weiteren Treffern die Vorarbeit.

"Es war fantastisch", freute sich Crosby nach der gelungenen Rückkehr. "So etwas habe ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt."

"Sid the Kid" war der Mann des Abends

"Sid the Kid" is back! Die Fans im Consol Engery Center und die NHL-Kommentatoren waren völlig aus dem Häuschen. Der 24-Jährige schaffte eine sensationelle Rückkehr aufs Eis und war beim 5:0 gegen die New York Islanders mit dem Villacher Michael Grabner unumstritten der Mann des Abends.

<<<<<Sidney Crosbys Leidensweg>>>>>

Sidney Crosby trifft bereits nach 5:24 Minuten zum 1:0. Der Jubel ist riesengroß. Zum 2:0 durch Brooks Orpik (17.) leistet er die Vorarbeit.

Auch beim 3:0 von Evgeni Malkin (24.) hat Crosby seinen Schläger im Spiel und verbucht den dritten Scorerpunkt. Nach dem 4:0 von Steve Sulliban (26.) sorgt der Superstar für den Schlusspunkt und erzielt in der 43. Minute den Treffer zum 5:0-Endstand.

Prognosen von Coach Dan Bylsma trafen ein

"Wenn er aus dem Tunnel kommt, wird die Halle beben und das Publikum elektrisiert sein. Wir können davon profitieren", sehnte Betreuer Dan Bylsma dem Opening-Faceoff des kanadischen Olympia-Helden – mit dem Overtime-Treffer im Enspiel 2010 gegen Erzrivale USA stieg er zur nationalen Ikone empor - empor. Bylsma sollte Recht behalten.

Das Comeback von Sidney Crosby nach einer schweren Gehirnerschütterung und über zehn Monaten ohne Bewerbsspiel übertraf alle Erwartungen.

Penguins übernehmen Tabellenführung

"Dafür gibt es keine Worte. Das war ein außergewöhnlicher Abend", zeigte sich Pittsburgh-Coach Bylsma überglücklich. Als I-Tüpfchen auf den gelungenen Abend erobern die Penguins beim Crosby-Comeback auch noch die Tabellenspitze in der Eastern Conference und verdrängen die Philadelphia Flyers von der Spitze der Atlantic Division.

Grabner als staunender Zuseher

Der Villacher Stürmer Michael Grabner, der zwei Torschüsse abgibt und 14:23 Minuten auf dem Eis steht, bezieht mit Schlusslicht Islanders 48 Stunden nach der 0:6-Heimpleite gegen Boston die nächste schwere Niederlage.

Flyers-Pleite bei Nödl-Comeback

Andreas Nödl feiert in Philadelphia nach einer längeren Pause ein Comeback. Die Flyers verlieren dabei das Heimspiel gegen Carolina 2:4. Nödl steht 10:40 Minuten auf dem Eis und feuert zwei Torschüsse ab.

Florida überholt Philadelphia in der Eastern Conference mit einem 4:3 gegen New Jersey und liegt nun hinter Pittsburgh auf Rang zwei.

Columbus besiegt Calgary mit 4:1, Washington feiert gegen Phoenix einen 4:3-Heimsieg und Boston setzt den Erfolgslauf mit einem 1:0 in Montreal fort. Dallas-Edmonton endet 4:1.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen