Nödl feiert knappen Sieg mit Carolina

Aufmacherbild
 

Andreas Nödl feierte in der NHL mit seinen Carolina Hurricanes einen knappen 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)-Heimsieg über die Winnipeg Jets.

Die beiden Treffer für die Gastgeber erzielten Jeff Skinner (4.) und Tim Brent (10.) bereits in den ersten zehn Minuten der Partie.

Nödl kam zu 14:57 Minuten Eiszeit, stand allerdings auch beim einzigen Gegentreffer durch Kyle Wellwood (34.) am Eis.

Starke Heimbilanz

Carolina hat von seinen letzten elf Heimspielen acht gewonnen. Auf einen Playoffplatz fehlen mittlerweile nur mehr acht Punkte.

"Wir haben zuletzt gut gespielt", freut sich Coach Kirk Muller, der erst am 28. November das Team übernommen hat und eine ordentliche 10-11-5-Bilanz vorweisen kann.

Aufgrund des All-Star-Games habne die Hurricanes jetzt eine Woche Pause. "Diese Erholung haben sich die Spieler verdient."

Hurricanes überholen Grabners Islanders

In der Tabelle zogen die Hurricanes mit dem Sieg über die Jets unter anderem an den New York Islanders vorbei.

Die Truppe von Michael Grabner verlor 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) bei den Toronto Maple Leafs.

Der Kärntner stand bei zwei Gegentoren auf dem Eis und konnte keinen einzigen Torschuss verzeichnen.

Drittes Shutout im Jänner

Für Toronto-Goalie Jonas Gustavsson war es das bereits dritte Shutout im Jännern.

"Eigentlich sind es ja schon vier", lobt Coach Ron Wilson seinen Schützling, der am Donnerstag beim 4:1-Erfolg gegen Minnesota einen "Aussetzer" hatte.

Neues Schlusslicht in der Eastern Conference sind die am Montag spielfreien Buffalo Sabres.

Detroit baut Führung im Westen aus

Im Westen bauen die Detroit Red Wings mit einem 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)-Heimsieg über St. Louis die Führung auf die spielfreien Vancouver Canucks auf fünf Punkte aus.

Edmonton wahrt mit einem glücklichen 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)-Sieg im Penaly-Schießen über die San Jose Sharks die kleine Chance auf eine Playoff-Teilnahme.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen