Bruins vor dem Aufstieg

Aufmacherbild
 

Bruins ein Sieg vor Aufstieg, Sharks gleichen aus

Aufmacherbild
 

Boston Bruins - New York Rangers 2:1 (0:0,0:1,2:0) - Serie: 3:0

Tore: 0:1 Pyatt (24.), 1:1 Boychuk (44.), 2:1 Paille (57.)

Mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg bei den New York Rangers stellten die Boston Bruins in der Nacht auf Mittwoch in den Conference Semifinals der NHL auf 3:0.

Damit scheinen die Bruins kurz vor dem Aufstieg ins Conference-Finale zu stehen. Doch noch gibt es Grund zur Hoffnung für die Rangers - gegen die Maple Leafs verspielte Bosten zuletzt beinahe noch eine 3:1-Führung und brauchte sieben Spiele, um aufzusteigen.

Gäste stärker, Hausherren führen

Zu Beginn des Spiels hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel, dennoch erzielten die Rangers den ersten Treffer - Pyatt brachte die Hausherren in der 24. Minute mit 1:0 in Front.

Rangers-Goalie Lundquist sorgte dafür, dass die Führung vierundvierzig Minuten anhielt und brachte die Bruins mit vielen Paraden zur Verzweiflung.

Verdienter Sieg

Doch dann schaffte Ex-Salzburg-Lockout-Spieler Johnny Boychuk den verdienten Ausgleich zum 1:1.

Vieles deutete auf eine Verlängerung hin, doch Paille gelang vor 17.200 Zuschauer im Madison Square Garden drei Minuten vor Schluss der Siegtreffer.

Insgesamt ein verdienter Sieg - immerhin schossen die Bruins 43 Mal aufs gegnerische Tor, während die Rangers dies nur 24 Mal versuchten.

Los Angeles Kings - San Jose Sharks 2:1 (1:0,1:0,0:1) - Serie: 2:2

Tore: 1:0 Burns (7.), Couture (24./PP), Richards (50./PP)

Die San Jose Sharks gewannen auch ihr zweites Heimspiel und glichen im "best of seven" gegen die Titelverteidiger Los Angeles Kings mit einem 2:1 (1:0,1:0,0:1) auf 2:2 aus.

Brent Burns brachte die Gastgeber in der siebenten Minute vor 17.562 Zuschauer im HP Pavilion in Führung.

Im Mitteldrittel legten die Hausherren durch Logan Couture (24./PP), der sein fünftes Power-Play-Tor in diesen Playoffs erzielte, nach.

Der Heimvorteil

Nach diesem 0:2-Rückstand riskierten die Gäste aus Los Angeles alles, doch für mehr als den Anschlusstreffer durch Mike Richards im Powerplay in der 50. Minute reichte es nicht mehr.

Spiel fünf der Serie steigt in der Nacht auf Freitag in Los Angeles - die Kings sind seit 12 Playoff-Spielen zu Hause ungeschlagen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen