Grabner trifft bei Comeback

Aufmacherbild
 

Grabner trifft bei Comeback, Raffl ohne Punkt

Aufmacherbild
 

Michael Grabner hat ein perfektes Comeback nach seiner dritten Verletzungspause in dieser Saison geschafft.

Der Villacher Stürmer gewann am Dienstag in der NHL mit den New York Islanders bei den Carolina Hurricanes mit 4:1 und erzielte einen Treffer. Michael Raffl verlor mit den Philadelphia Flyers gegen die Columbus Blue Jackets mit 2:5.

Typisches Grabner-Tor

Grabner hatte wegen einer Oberkörper-Verletzung fünf Spiele pausieren müssen.

Im ersten Drittel scheiterte der 27-Jährige noch im Konter an Hurricanes-Torhüter Anton Chudobin, im Schlussdrittel allerdings traf er in typischer Manier. Grabner erhielt im Mitteldrittel die Scheibe, lief den Gegenspielern auf und davon und erzielte das 3:0 (48.).

"Im ersten Drittel war es hart, auf Touren zu kommen, aber ich hatte früh eine Chance und das bringt dir Momentum. Hoffentlich bleibe ich jetzt gesund", erklärte Grabner nach seinem sechsten Saisontreffer in nur 19 Spielen.

Johnson mit bester Saisonleistung

Garant des Sieges war aber Torhüter Chad Johnson, der 37 Schüsse abwehrte und eine Save-Percentage von 97,4 Prozent verzeichnete.

Der 28-jährige Backup-Goalie kam bislang lediglich auf 16 Einsätze und verbuchte dabei erst sieben Siege.

"Mein Ziel ist es natürlich, Starting-Goalie zu werden. Das braucht aber Zeit und auch etwas Glück. Ich hoffe, das Team profitiert von meinen Leistungen", so der Kanadier.

Anders Lee (18.PP), Brock Nelson (27.) und John Tavares (56.) besorgten die weiteren Islanders-Treffer, Jiri Tlusty (52.) erzielte das zwischenzeitliche 1:3.

Für Nelson war es das Ende einer Durststrecke. Der Stürmer, der aktuell bei 16 Treffern hält, durfte zum ersten Mal seit dem 4. Jänner - oder seit 19 Spielen - über ein Tor jubeln. 

Islanders bauen Führung aus

Mit dem Sieg baute das Team von Jack Capuano die Führung in der Metropolitan Division aus und liegt nur einen Zähler hinter den Montreal Canadiens, Top-Team der Eastern Conference.

"Alles in allem war das eine gute Performance von uns, vor allem wie das Team nach der Niederlage gegen die Rangers zurückgefightet hat, hat mir gefallen", so der Coach.

Die Islanders halten nach 58 Spielen bei 77 Punkten, nur zwei weniger als in der gesamten vergangenen Saison (82 Spiele).

Raffl bleibt ohne Punkt

Die Flyers machten gegen Columbus mit zwei Toren im Mitteldrittel einen 0:2-Rückstand wett, kassierten im Schlussdrittel aber noch drei Treffer.

"Der Start des Spiels hatte eine Auswirkung auf das Resultat. Wir haben die Partie im ersten Drittel verloren", so Flyers-Coach Craig Berube.

Raffl, der zuletzt Center der dritten Linie war, spielte nun wieder linker Flügel der ersten Linie und blieb mit seinen fünf Torschüssen erfolglos.

NHL-Ergebnisse von Dienstag:

Carolina Hurricanes - New York Islanders (1 Tor Grabner)
1:4, Philadelphia Flyers (mit Raffl) - Columbus Blue Jackets 2:5
Pittsburgh Penguins - Washington Capitals 1:3
New Jersey Devils - Buffalo Sabres 2:1 n.P.
Toronto Maple Leafs - Florida Panthers 2:3
St. Louis Blues - Dallas Stars 1:4
Nashville Predators - San Jose Sharks 5:1

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen