Patrick Kane schießt Hawks ins Stanley-Cup-Finale

Aufmacherbild

Nach 91:40 Minuten im Spiel 5 der Conference Finals war der Traum des Titelverteidigers geplatzt. Die Los Angeles Kings müssen sich bei den Chicago Blackhawks mit 4:3 nach der 2. Verlängerung geschlagen geben.

Chicago sorgt dafür, dass erstmals seit 1979 wieder einmal zwei Teams der "Original Six", sprich zwei der sechs Gründungsmitglieder der NHL, im Endspiel um den Stanley Cup stehen.

Patrick Kane ist mit drei Treffern, darunter dem Game Winning Goal, der Spieler des Abends.

Das erste Endspiel steigt am 12. Juni in Chicago, auch Spiel 2 (15.6.) findet in United Center von Chicago statt, ehe zwei Endspiele in Boston (17. bzw. 19.6.) folgen.

CHICAGO BLACKHAWKS - LOS ANGELES KINGS
Chicago Blackhawks - Los Angeles Kings 4:3 2. OT (2:0, 0:1, 1:2, 0:0, 1:0) - Serie 4:1

Tore: 1:0 Keith (4.), 2:0 Kane (6.), 2:1 King (30/SH.), 2:2 Kopitar (44./PP), 3:2 Kane (57.), 3:3 Richards (60.), 4:3 Kane (92.).

keine 24 Stunden nach dem Sweep der Boston Bruins gegen Pittsburgh entscheiden die Blackhawks ihre "Best-of-7"-Serie gegen die Los Angeles Kings mit 4:1. Patrick Kane erlöst die Fans beim 4:3-Heim-Erfolg in der 2. Verlängerung mit seinem dritten Treffer im Spiel.

Dutzend an Stanley-Cup-Finalspielen ist voll

Die Blackhawks erreichen zum 12. Mal in ihrer Franchise-Geschichte das Endspiel um die begehrteste Trophäe im Eishockey. Zum sechsten mal sichern sie sich die Clarence S. Campbell Bowl (Bild oben) für den Sieg in der Conference Championships.

Die Hawks starten perfekt ins Spiel und führen nach nur sechs Minuten bereits mit 2:0. Duncan Keith und Patrick Kane lassen Kings-Goalie Jonathan Quick bei ihren Treffern keine Abwehrchance.

Anschluss-Treffer in Unterzahl

Die Kings kommen in Unterzahl durch Dwight King zum Anschlusstreffer. Als dann der Slowene Anze Kopitar zu Beginn des Schlussabschnitts in Überzahl ausgleicht entwickelt sich ein offener Schlagabtausch.

Der blendend aufgelegte Kane sorgt in der 57. Minute nach schöner Vorarbeit von Bryan Bickell erneut für die Führung der Hawks, doch zehn Sekunden vor der Schlusssirene bäumt sich der Titelverteidiger noch einmal auf. Richards lenkt den Puck nach einem Kracher von Kopitar ins Tor von Corey Crawford ab.

Kane: "Mussten noch einmal Reset-Knopf drücken!"

"So ein Nackenschlag ist schon äußerst bitter. Natürlich denkst du in den letzten Sekunden, dass du es geschafft hast und dann musst du noch einmal den Reset-Knopf drücken. Man hat gesehen, dass uns dieser späte Gegentreffer in der ersten Verlängerung noch in den Knochen steckte," erklärt Patrick Kane nach dem Spiel.

Crawford hält Hawks im Spiel

In der 1. Verlängerung hält Crawford (33 Saves) die Hausherren mit einigen spektakulären Paraden im Spiel und in der 2. Overtime gelingt den Blackhawksder entscheidende Gegenschlag.

Jonathan Toews führt den Puck bei einer 2-gegen-1-Situation auf der linken Seite, passt ideal zu Kane, der nicht lange überlegt und Quick (31 Saves) mit einem satten Schuss ins rechte obere Eck bezwingt.

Kane wie einst Wayne Gretzky

"Johnny hat einen ganz starken Pass gespielt. Ich habe einfach versucht den Schuss so schnell, wie möglich abzugeben," freut sich ein überglücklicher Matchwinner nach der Partie.

Der 24-jährige Linkshänder ist erst der vierte Spieler in der NHL-Historie, der bei einer möglicherweise entscheidenden Partie in den Conference Finals mindestens drei Mal ins Tor trifft. Kein Geringerer als der große Wayne Gretzky schaffte dies zum letzten Mal vor genau 20 Jahren.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen