Kings schlagen gegen die Hawks zurück

Aufmacherbild

Nichts da!

Auch die Chicago Blackhawks schaffen es (bislang) nicht, die Los Angeles Kings in den Playoffs auswärts zu biegen.

Nach zwei Pleiten in "Windy City" schlägt der Titelverteidiger zurück und kämpft sich mit dem ersten Heimspiel zurück ins Western Conference Final.

Nach dem 3:1 steht es nun in der "best-of-seven"-Serie 1:2, am Donnerstag geht es dann im Staples Center mit Spiel vier weiter.

CHICAGO BLACKHAWKS - LOS ANGELES KINGS
Los Angeles Kings - Chicago Blackhawks 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) - Serie 1:2

Tore: 1:0 Williams (4.), 2:0 Voynov (27.), 2:1 Bickell (40.), 3:1 King (60./EN)

Auch die Nummer 1 des Westens muss sich auswärts bei den Kings geschlagen geben.

Was weder den St. Louis Blues in drei Gastspielen noch den San Jose Sharks in vier gelang, schafft auch der Champ des Jahres 2010 nicht.

Frühe Führung

Im achten Playoff-Heimspiel bleiben die Los Angeles Kings ohne Niederlage, beenden die fünf Partien andauernde Siegesserie der Hawks und setzen sich auch dank eines frühen Treffers durch.

Denn Justin Williams erzielt bereits nach vier Minuten die Führung für die Hausherren vor den Augen der Hollywood-Stars Tom Cruise und Jim Belushi.

Im zweiten Viertel legt der Titelverteidiger dann nach: Slava Voynov, beim Führungstreffer Assistgeber, sorgt für das 2:0 nach 27 Minuten.

Quick sichert Sieg

Kurz vor Schluss des zweiten Viertels muss sich dann LA-Goalie Jonathan Quick erstmals geschlagen geben. Bryan Bickell mit seinem siebenten Playoff-Treffer macht es im Staples Center noch spannend.

Im umkämpften letzten Drittel wehren sich die Kings bis zum Schluss.

Quick, der insgesamt 19 Schüsse entschärft, zeigt sich in diesem Drittel unbezwingbar, macht einige Chancen zunichte und hält vor allem mit einer tollen Parade gegen Bickell die Führung.

Sekunden vor Schluss trifft Dwight King per Empty Netter zum Endstand von 3:1.

Damit dürfen die Kings vor allem ob ihrer Heimstärke in der Postseason weiterhin auf den neuerlichen Einzug ins Stanley-Cup-Finale hoffen.

"Wir brauchen einen weiteren Sieg", ist der Fokus von Verteidiger Matt Greene aber bereits wieder nach vorne gerichtet.

"Wir müssen mit einem 2:2 zurück nach Chicago fahren", gibt er als Marschroute vor.

Inklusive der Regular Season ist man nun schon seit 15 Spielen zu Hause ohne Niederlage, die letzte Pleite vor eigenem Publikum setzte es im März.

Chicago bleibt gelassen

Chicago-Kapitän Jonathan Toews bleibt gelassen: "Wir hatten einige gute Chancen am Ende. Wir blieben dran und wir bleiben weiter positiv."

Es geht Schlag auf Schlag weiter. Am Donnerstag folgt Spiel vier, was bedeutet, dass die Spieler bis dann nur zwei Tage Pause hatten. 

Dank der Rolling Stones, die im United Center in Chicago einen Tour Stop einlegten.

Am Ende wird sich zeigen, wer damit besser umgehen kann und wer keine "Satisfaction" erzielen kann.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen