Raffl macht sich keinen Druck

Aufmacherbild
 

Wenn die Philadelphia Flyers am 2. Oktober in die NHL-Saison starten, könnte auch ÖEHV-Export Michael Raffl auf dem Eis stehen. Druck macht sich der gebürtige Villacher in der letzten Preseason-Woche aber keinen, wie er im "ServusTV ForeCheck-Podcast" verrät: "Ich möchte nach der Woche in den Spiegel schauen und zufrieden sein, weil ich alles gegeben habe, was ich kann. Man wird sehen, ob es reicht. Ansonsten muss ich schlechtestenfalls in die AHL und kann mich hinaufarbeiten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen