NHL beschließt größere Reform

Aufmacherbild
 

NHL stimmt einer größeren Reform zu

Aufmacherbild
 

Die NHL beschließt eine der größten Reformen der jüngeren Vergangenheit.

Ab der Saison 2013/2014 gibt es nicht mehr sechs, sondern lediglich vier Divisions. Die beste Hockeyliga der Welt gibt „geographische Gründe“ für die Veränderungen an.

Somit wechseln die Detroit Red Wings und die Columbus Blue Jackets von der Western in die Eastern Conference und der kanadische Klub Winnipeg Jets, wird künftig im Westen auf Punktejagd gehen. Somit spielen im Osten ab der kommenden Spielzeit 16 Vereine, im Westen 14.

Wildcards werden eingeführt

Auch das Playoff-System bekommt ein neues Gesicht.

Die besten drei von jeder Division sind für die Postseason qualifiziert. Die verbleibenden vier Plätze werden anhand von Wildcards vergeben, sodass am Ende 16 Teams um den Stanley Cup spielen. Eine Wildcard bekommt jener Klub, welcher die nächst meisten Punkte erspielt, aber nicht unter den ersten drei einer Division ist.

Weiters werden alle 30 NHL-Teams mindestens einmal in allen Hallen spielen. Das Stanley-Cup-Finale bestreiten weiterhin die Sieger der Conferences.

Das neue System wird vorerst für drei Spielzeiten angewendet und endet mit der Saison 2015/2016.

Die neuen Divisions:

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen