300 Tore! Thomas Vanek erreicht großen Meilenstein

Aufmacherbild

300!

Vor allem Männer denken bei dieser Zahl wohl zunächst an den Titel eines Hollywood-Blockbusters. Gerard Butler, computerbearbeitete Sixpacks, "This is Sparta!". Großes Kino.

Für Thomas Vanek hat sie jedoch eine andere Bedeutung. Ebenfalls eine große.

Started from the bottom now we're here

Der Steirer, der zwei Jahre nach der Flucht seiner Eltern aus der damaligen Tschechoslowakei 1984 in Baden das Licht der Welt erblickte, erreichte in der NHL einen Meilenstein.

Der 31-Jährige erzielt beim 4:3-Erfolg bei den Arizona Coyotes sein 300. Tor (Regular Season) in der besten Eishockey-Liga der Welt. Er ist in der 11. Minute gemeinsam mit Charlie Coyle im Zwei-gegen-Eins durch und täuscht einen Pass an. Verteidiger Michael Stone taucht ab, Vanek muss ihn umkurven.

Der Winkel für einen Schuss ist spitz. Eigentlich zu spitz. Nicht aber für den ehemaligen All-Star. Er schlenzt die Scheibe ins kurze Eck und diese findet tatsächlich den Weg ins Tor.

Damit setzt der Erstrundenpick von 2003 seinen starken Saisonstart fort. Es ist sein zweites Saisontor im dritten Spiel. Er punktete in allen drei Partien und hält bei drei Scorerpunkten (2 Tore, 1 Assist). Kleiner Wermutstropfen: Im Mitteldrittel wird er von einem Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen und kommt insgesamt nur auf etwas mehr als acht Minuten Eiszeit.

Nur 187 Spieler besser als Vanek

Damit dringt der dreifache Familienvater in neue Sphären vor. Nur 187 Spieler erreichten vor Vanek die 300-Tore-Marke.

Wayne Gretzky führt die ewige Rangliste mit unfassbaren 894 Treffern an. Auch wenn Vanek noch einige gute Jahre vor sich hat, wird er es nicht in diese Regionen schaffen.


Muss er aber auch nicht. Immerhin liegen bereits jetzt Legenden wie Peter Forsberg oder Mats Naslund in dieser Rangliste hinter ihm. Ein weiterer Beweis dafür, was für ein Ausnahme-Talent Vanek ist und was er bislang erreicht hat.

Der Vergleich mit ehemaligen Cracks hinkt ohnehin, schließlich veränderte sich Eishockey über die Jahre stark. In früheren Zeiten fielen im Durchschnitt mehr Tore als heuzutage, dementsprechend sehen auch die Statistiken der einzelnen Spieler besser aus.

Nur 14 Aktive trafen öfter

Wie schlägt sich der Grazer also gegenüber Spieler "seiner" Generation?

Die Antwort: Hervorragend. Nur 14 (!!!) aktive NHL-Spieler erzielten in ihrer Karriere mehr Tore als Vanek. Lediglich Sidney Crosby hat davon weniger Spiele als "Van The Man" absolviert.

Vor allem ein Blick, wer in diesem Ranking hinter Vanek liegt, lässt einen staunen. Pavel Datsyuk, Henrik Zetterberg, Brad Richards, Jason Spezza, Henrik Sedin, Ryan Getzlaf, Patrice Bergeron - sie alle erzielten bislang weniger Treffer als der Österreicher. Und sie alle absolvierten sogar mehr Spiele als Vanek.

Im Powerplay eine Macht

Dass der gebürtige Niederösterreicher in Überzahl eine Macht ist, sollte allgemein bekannt sein.

Nur sieben aktive Cracks trafen im Powerplay öfter als er. Auch in der ewigen Powerplay-Schützenliste befindet sich Vanek in einem elitären Kreis.

Mit 118 Überzahl-Treffern schließt er die Top-100 dieser Rangliste ab.

"Sie spielen großartig"

Auch Headcoach Mike Yeo lobt nach dem Spiel die Performance seiner Truppe, auch wenn es ihn ärgert, dass Minnesota noch kein Spiel über 60 Minuten gut durchgespielt hat.

Angesprochen auf die Leistungen der Routiniers wie Zach Parise, Jason Pominville, Mikko Koivu und Thomas Vanek gerät er ins Schwärmen. "Diese Spieler sind sehr wichtig für uns. Es wurde viel über die jungen Spieler gesprochen und wie wichtig sie in der Saison werden."

"Worüber nicht so viel berichtet wird, sind die Routiniers - und die spielen im Moment  großartig", so der 42-Jährige.

Platz Player Spiele Tore Assists Punkte Powerplay-Tore
1 Jaromir Jagr 1554 726 1082 1808 205
2 Jarome Iginla 1395 591 637 1228 179
3 Marian Hossa 1177 486 572 1058 136
4 Alex Ovechkin 762 477 421 898 176
5 Patrick Marleau 1332 458 533 991 142
6 Vincent Lecavalier 1163 411 520 931 121
7 Patrik Elias 1224 406 611 1017 113
8 Rick Nash 867 378 320 698 96
9 Marian Gaborik 882 374 377 751 103
10 Shane Doan 1397 368 530 898 113
11 Joe Thornton 1288 360 902 1262 122
12 Daniel Sedin 1065 328 556 884 115
13 Eric Staal 849 313 430 743 104
14 Sidney Crosby 631 302 551 853 91
15 Thomas Vanek 746 300 311 611 118

In der letzten Saison, als Vanek in 80 Spielen mit 21 Toren und 31 Assists seine schwächsten Stats in einer vollen NHL-Saison aufwies, wurden Unkenrufe laut, er sei nicht mehr der Alte.

Doch kein Leistungsabfall?

51 Scorerpunkte in 80 Spielen sind für einen Drittlinienspieler, der ohne einen anderen Star in der Linie spielt, nur in der zweiten Powerplay-Formation aufläuft und zudem noch mit einem Leistenbruch spielt, jedoch alles andere als eine schlechte Ausbeute.

Übrigens erzielte Vanek in seiner gesamten NHL-Karriere 0,4 Tore pro Spiel. In den letzten drei Saisonen waren es 0,35. Der Tor-Durchschnitt ist also etwas gesunken, von einem drastischen Leistungsabfall kann aber nicht die Rede sein.

Jetzt, wo der Steirer wieder fit ist, scheint er bereit für neue Heldentaten. Das bewies er mit dem starken Saisonstart und der geknackten 300-Tore-Marke.

Und wenn er so weiter scort, wartet bestimmt bald der nächste Meilenstein.

 

Matthias Nemetz

>>>TV-Tipp: EBEL LIVE, Fr. ab 19:10 Uhr - HC Innsbruck gegen VSV<<<

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen