Graz als Grund für die Hochform

Aufmacherbild
 

"Es ist unmöglich, dass ich dieses Tempo halten kann"

Aufmacherbild
 

Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat seine Hochform in der NHL am Samstag fortgesetzt.

Der 29-Jährige führte die Buffalo Sabres zu einem 3:2-Sieg bei den New York Islanders mit Landsmann Michael Grabner.

Mit einem Tor und einem Assist baute Vanek seine Führung in der Scorerwertung und in der Torschützenliste der stärksten Eishockey-Liga der Welt weiter aus.

Elf Tore und zwölf Assists

In der Punktewertung führt Vanek mit 23 Zählern bereits deren fünf vor Patrick Kane von den Chicago Blackhawks.

Nach elf Einsätzen hält Vanek bei elf Saisontoren und zwölf Assists. Dass es so nicht ewig weitergehen kann, weiß der linke Flügelstürmer.

"Es ist unmöglich, dass ich dieses Tempo halten kann", gestand Vanek. "Ich weiß das, und damit kann ich gut leben."

Mehr Eiszeit als je zuvor

Der Österreicher hatte in den vergangenen Jahren auch schon Durststrecken zu verkraften. Nun versucht aber auch Sabres-Coach Lindy Ruff, die Hochform seines Topscorers auszunützen.

Vanek erhält mehr Eiszeit als jemals zuvor in seiner Karriere. Die absoluten Topstars der Liga stehen aber immer noch länger auf dem Eis.

"Ich habe immer gesagt, dass ich mit dem zufrieden bin, was ich bekomme", betonte Vanek in der Zeitung "Buffalo News".

Graz als Grund für Hochform

Seinen aktuellen Lauf führte Vanek auch auf seinen Heimataufenthalt während des "Lockout" in der NHL zurück.

Rund ein Monat war er im Herbst für die Graz 99ers in der EBEL auf Torjagd gegangen. "Ich habe gesehen, wie groß das Spiel zu Hause geworden ist", erklärte Vanek der Nachrichtenagentur AP.

"Dadurch habe ich realisiert, wie viel Spaß dieses Spiel macht und wie viele Menschen es verfolgen."

Vanek trifft auch gegen Grabner-Klub

In Uniondale kam es zum Österreicher-Duell mit Grabner, das die Islanders lange Zeit dominierten.

43:15 lautete das Schussverhältnis für die Gastgeber, die sich aber an Sabres-Torhüter Ryan Miller die Zähne ausbissen.

Vanek brachte sein Team mit einem Abstauber aus kurzer Distanz in Führung (10.), im Mitteldrittel leistete er auch die Vorarbeit zum 2:1 durch den Deutschen Christian Ehrhoff (33.). Der Kärntner Grabner blieb ohne Scorerpunkt.

Sabres weiterhin Schlusslicht

Buffalo stellte mit dem zweiten Sieg in Serie in der Northeast Division den Kontakt zu den davor platzierten Teams her, ist aber trotz Vaneks aktueller Produktivität weiterhin Schlusslicht.

Gleiches gilt nach der vierten Niederlage in Serie in der Atlantic Division für die Islanders.

Der dritte NHL-Österreicher Andreas Nödl kam bei der 3:4-Overtime-Niederlage der Carolina Hurricanes bei seinem Ex-Club Philadelphia Flyers nicht zum Einsatz.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen