Die Nacht zweier Ausnahmetalente

Aufmacherbild
 

Spannend wurde es erst ab Nummer 3.

Die ersten beiden Positionen des NHL-Drafts 2015 waren im Prinzip schon länger vergeben. Entsprechend in Grenzen hielt sich die Überraschung, als das ohnehin Erwartbare verkündet wurde.

An Nummer 1 sicherten sich die Edmonton Oilers als glücklicher Sieger der Draft Lottery Connor McDavid.

Der 18-jährige Center gilt als Ausnahmetalent, wie es pro Generation nicht allzu oft vorkommt. Diverse Experten halten ihn für das beste Prospect seit Sidney Crosby vor zehn Jahren im NHL-Draft 2005.

McDavid: "Noch besser, als ich es mir vorgestellt habe"

McDavid ist bekanntlich nicht der erste Top-Pick der Oilers in diesem Jahrzehnt. Schon Taylor Hall (2010), Ryan Nugent-Hopkins (2011) und Nail Yakupov (2012) landeten bei der Verteilung der besten Eishockey-Talente in der Provinz Alberta - vielleicht gelingt es ja dem neuesten Jungstar, Edmonton wieder zu alter Stärke zurückzuführen.

Dem Fan von Sidney Crosby und NBA-Hero LeBron James (ebenfalls ein ehemaliger Nummer-1-Draft-Pick) ist jedenfalls bewusst, dass er eine gewisse Last zu tragen hat: "Die Edmonton Oilers haben eine wirklich legendäre Geschichte. Meine Erwartungen an mich selbst übertreffen jedoch die Erwartungen, die in mich gesetzt werden."

Und auch wenn die Überraschung keine war, genoss er es spürbar, seinen Namen als ersten zu hören: "Das war sogar noch besser, als ich es mir vorgestellt habe. Es ist so aufregend, wenn dein Name aufgerufen wird. Wirklich unglaublich!"

Eichel: "Es gibt nichts Vergleichbares"

Auch Jack Eichel durfte im Prinzip schon seit Wochen in Buffalo auf Wohnungssuche gehen. Wie erwartet wählten die Sabres den Center, der für die USA an der WM 2015 teilnahm und davor beim Test gegen Österreich in Wien aufs Eis lief, an Nummer zwei.

"Das ist schwer in Worte zu fassen. Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, war es das beste meines Lebens, aber es gibt nichts Vergleichbares, als deinen Namen zu hören und auf diese Bühne zu gehen. Das ist ein unglaubliches Gefühl", freute sich der 18-Jährige, der sich auf die sportlich womöglich rosigere Zukunft beim früheren Arbeitgeber von Thomas Vanek freut:

"Ich denke, Buffalo als Stadt und die Sabres als Team sind in die richtige Richtung unterwegs. Wenn man sich ihre Transfers und die Spieler in ihrem System anschaut, gibt es hier viel Positives. Ich will ein Teil dieses Puzzles sein. Buffalo will Erfolg und das möglichst bald. Ich denke, der wird auch eintreten."

Die von Eichel angesprochenen Transfers beziehen sich auf die Trades für Star-Center Ryan O'Reilly von den Colorado Avalanche und Goalie Robin Lehner von den Ottawa Senators.

Strome an Nummer drei

Ab Nummer drei war im Vorfeld relativ offen, wie sich dieser Draft entwickeln wird. Die Arizona Coyotes hatten die Qual der Wahl und entschieden sich für ein Talent mit einem bekannten Familiennamen.

Dylan Strome, der Bruder von Islanders-Jungstar Ryan Strome, wird in Zukunft in Phoenix auf Torejagd gehen.

Die Toronto Maple Leafs wählten Mitchell Marner an Nummer vier und komplettierten damit den "Tag der Center", erst an Nummer fünf ging mit Verteidiger Noah Hanifin der erste Spieler einer anderen Position über den Ladentisch.

Die restlichen Plätze der Top 10 wurden überwiegend von den besten europäischen Hoffnungsträgern geprägt.

Der Tscheche Pavel Zacha landete an sechs bei den New Jersey Devils, der Russe Ivan Provorov an sieben als neuer Kollege von Michael Raffl bei den Philadelphia Flyers, der Schweizer Timo Meier an neun bei den San Jose Sharks und der Finne Mikko Rantanen an zehn bei den Colorado Avalanche.

Nummer

Position

Name

Nationalität

Team

1

C

Connor McDavid

Kanada

Edmonton Oilers

2

C

Jack Eichel

USA

Buffalo Sabres

3

C

Dylan Strome

Kanada

Arizona Coyotes

4

C

Mitchell Marner

Kanada

Toronto Maple Leafs

5

D

Noah Hanifin

USA

Carolina Hurricanes

6

C

Pavel Zacha

Tschechien

New Jersey Devils

7

C

Ivan Provorov

Russland

Philadelphia Flyers

8

D

Zach Werenski

USA

Columbus Blue Jackets

9

RW

Timo Meier

Schweiz

San Jose Sharks

10

RW

Mikko Rantanen

Finnland

Colorado Avalanche

11

LW

Lawson Crouse

Kanada

Florida Panthers

12

RW

Denis Guryanov

Russland

Dallas Stars

13

D

Jakub Zboril

Tschechien

Boston Bruins

14

LW

Jake DeBrusk

Kanada

Boston Bruins

15

RW

Zachary Senyshyn

Kanada

Boston Bruins

16

C

Mathew Barzal

Kanada

New York Islanders

17

LW

Kyle Connor

USA

Winnipeg Jets

18

D

Thomas Chabot

Kanada

Ottawa Senators

19

LW

Evgeny Svechnikov

Russland

Detroit Red Wings

20

C

Joel Eriksson Ek

Schweden

Minnesota Wild

21

C

Colin White

USA

Ottawa Senators

22

G

Ilya Samsonov

Russland

Washington Capitals

23

RW

Brock Boeser

USA

Vancouver Canucks

24

C

Travis Konecny

Kanada

Philadelphia Flyers

25

C

Jack Roslovic

USA

Winnipeg Jets

26

D

Noah Juulsen

Kanada

Montreal Canadiens

27

D

Jacob Larsson

Schweden

Anaheim Ducks

28

LW

Anthony Beauvillier

Kanada

New York Islanders

29

D

Gabriel Carlsson

Schweden

Columbus Blue Jackets

30

RW

Nick Merkley

Kanada

Arizona Coyotes

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen