Trade im Mittelpunkt des Drafts

Aufmacherbild
 

Devils holen sich einen Nachfolger für Brodeur

Aufmacherbild
 

Der Nummer-1-Pick im NHL Draft 2013 in New Jersey heißt wie erwartet Nathan MacKinnon.

Der erst 17-jährige Stürmer aus Kanada wird von den Colorado Avalanche gezogen.

An Nummer zwei entscheiden sich die Florida Panthers für den finnischen Stürmer Aleksander Barkov, der ebenfalls 17 Jahre alt ist (nur einen Tag jünger als MacKinnon).

Danach folgt Jonathan Drouin, der nun für die Tampa Bay Lightning auf Torejagd gehen wird.

Jones "nur" Vierter

Seth Jones, ein Verteidiger und Mitfavorit auf den ersten Pick, landet an Nummer vier bei den Nashville Predators und schreibt damit nicht als erster afro-amerikanischer Top-Pick Geschichte.

An fünf findet sich Center Elias Lindholm (Carolina) wieder, dahinter Sean Monahan (Calgary, Center) und Darnell Nurse (Edmonton, Verteidiger)

Etwas später kommt es zu einem spektakulären Trade: Die Vancouver Canucks sichern sich den neunten Pick und geben dafür Goalie Cory Schneider an die New Jersey Devils ab.

Dort steht seit über 20 Jahren Legende Martin Brodeur im Kasten. Der 41-Jährige hat noch ein Jahr Vertrag, ein Karrierende ist aber nicht auszuschließen.

Auch Islanders traden

Die Canucks sichern sich für indes Center Bo Horvat. Ein Pick zuvor entscheidet sich Vanek-Klub Sabres für Defender Rasmus Ristolainen (FIN), später an 16 für einen weiteren Abwehrspieler, Nikita Zadorov (RUS).

Grabner-Klub Islanders, der an 15 Verteidiger Ryan Pulock draftet, tradet zuvor den Schweizer Nino Niederreiter für Stürmer Cal Clutterbuck (Minnesota Wild).

Gracnar wird nicht berücksichtigt

Luka Gracnar wird auch in der kommenden Saison bei Salzburg im Tor stehen. Der 19-jährige Slowene wird beim NHL-Draft 2013 von keinem Klub berücksichtigt und muss somit auf seine Chance in der stärksten Liga der Welt Fuß zu fassen warten.

In den sieben Draft-Runden gehen insgesamt 21 Torhüter über den Ladentisch. Den Anfang macht in Runde zwei der Kanadier Zachary Fucale, der als Overall-Pick 36 von Montreal gezogen wird.

Der erste Europäer ist Marcus Hoberg aus Schweden als Overall 78.

Brodeurs in einem Team

Apropos Torhüter: Den NHL-Draft 2013 wird Goalie-Legende Martin Brodeur wohl nie vergessen. Die New Jersey Devils draften an Stelle 208 seinen Sohn Anthony und der stolze Vater darf den Pick verkünden und seinem Sohn das Trikot überreichen.

Martin Brodeur selbst wurde 1990 in der ersten Runde (20.) von den Devils gezogen und spielte fortan nie für ein anderes Team. Sein Sohn Anthony ist ebenfalls Torhüter. Nun haben sowohl der 18-Jährige als auch sein 41-jähriger Vater einen gültigen Vertrag bei den Devils.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen