Sabres und Islanders geben Assistant Captains ab

Aufmacherbild

Aus, Schluss, vorbei!

Die letzte Stunde hat geschlagen, der letzte Transfertag der NHL ist abgeschlossen.

Eine spektakuläre Deadline sieht anders aus, aus österreichischer Sicht hat sich aber dann doch noch einiges getan.

Denn die Buffalo Sabres sind noch einmal recht aktiv geworden.

Sabres sehr aktiv

Die Franchise von ÖEHV-Legionär Thomas Vanek gibt Stürmer Paul Gaustad für einen First-Rounder im Draft 2012 an die Nashville Predators ab. Gaustad, wie Vanek Assistant Captain, hält in dieser Saison bei sieben Treffern und zehn Assists.

Der Angreifer, der sein siebtes Jahr in der NHL spielt, befindet sich allerdings in seinem letzten Vertragsjahr und wäre nach der Saison Unrestricted Free Agent haben - also frei zu haben.

Mit dem letztjährigen Stanley-Cup-Verlierer Vancouver Canucks haben die Sabres zusätzlich jeweils zwei Spieler getauscht.

Deutscher und Stürmer-Hoffnung

Von den Kanadiern kommen Cody Hodgson, der sich nach dem Trade in den Bundesstaat New York geschockt zeigt.

"Ich bin derzeit in einem Zustand, in dem ich zuerst meine Gedanken ordnen muss. Das Handy hört überhaupt nicht auf zu läuten, ich weiß nicht was ich denken soll", erklärt der 22-jährige Rookie, der sich dank 16 Toren und 17 Assists durchaus Hoffnungen auf die Calder Trophy machen darf.

Neben Hogdson muss auch der Defender Alex Sulzer die Fronten wechseln. Der 27-Jährige ist nach Christian Ehrhoff, der als Free Agent im Sommer auch von den Canucks kam, und Jochen Hecht der dritte Deutsche im Team von Head Coach Lindy Ruff.

Im Gegenzug laufen Zack Kassian sowie Marc-Andre Gragnani in Kanada auf.

Islanders traden mit Champ

Die New York Islanders haben indes einen Trade mit dem aktuellen Champion eingefädelt.

Die Boston Bruins bekommen von der Franchise von ÖEHV-Crack Michael Grabner Assistant Captain Brian Rolston sowie Verteidiger Mike Mottau.

Die "Isles" hingegen erhalten Forward Yannick Riendeau und Verteidiger Marc Cantin. Beide kamen bislang nicht in der NHL zum Einsatz.

Das Team von Österreichs drittem NHL-Legionär Andreas Nödl, die Carolina Hurricanes, klammerten sich am letzten Tag aus.

Kostitsyn als "spektakulärster Trade"

Für einen der spektakuläreren Trades an einem eher ruhigen letzten Tag sorgt Nashville, das für zwei Picks im 2013er-Draft (u.a. 2. Runde) Stürmer Andrei Kostitsyn aus Montreal erhält.

"Es war keine einfach Entscheidung. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir einfach entscheiden, wie wir die Entwicklung der Mannschaft vorantreiben könne. Wir waren der Meinung, dass er kein Teil davon sein kann", begründet GM Pierre Gauthier die Entscheidung.

Beim strauchelnden Schlusslicht der Eastern Conference kam der Left Wing in 53 Begegnungen nur auf 12 Tore und ebenso viele Assists. "Wir müssen unser Team wieder in die Spur bekommen, das Selbstvertrauen zurükholen. Ich bin davon überzeugt, andere Spieler können sich nun beweisen", so Gauthier

Der in den letzten Tagen kursierenden Trade von Columbus' Rick Nash zu den New York Rangers kommt nicht zustande.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen