EBEL: Lockout-Import-Spieler unter der Lupe

Aufmacherbild
 

Während sich die Erste Bank Eishockey Liga bereits in den Playoffs befindet, hat die Saison in der NHL gerade erst begonnen. Durch den Lockout verschob sich der Liga-Start weit nach hinten, was zahlreiche Spieler aus Übersee nutzten, um ihre Schlittschuhe in Europa zu schnüren.

Insgesamt 16 Cracks, die normalerweise ihr Geld in der stärksten Liga der Welt verdienen, fanden den Weg nach Österreich und trugen einen Teil dazu bei, dass sich ihre Teams nun in den Playoffs befinden.

Alle acht Mannschaften, die sich nun in der Postseason befinden, vertrauten zumindest auf einen Import-Spieler. Die meisten NHL-Cracks hatte RB Salzburg engagiert. Insgesamt fünf Akteure trugen kurzzeitig das Trikot der „Roten Bullen“.

TV-Tipp: LAOLA1 zeigt das Spiel RB Salzburg gegen Medvescak Zagreb am Freitag ab 19:15 Uhr LIVE.

Mittlerweile sind alle Gastspieler nach Nordamerika zurückgekehrt und kämpfen dort mit ihren eigentlichen Arbeitgebern um die Teilnahme an den Playoffs.

LAOLA1 wirft einen Blick auf die 16 Profis und analysiert deren bisherige Saison in der NHL. Haben sie ihre Spielpraxis aus der EBEL nutzen und ihre Form halten können oder befinden sie sich mittlerweile auf dem Abstellgleis?

Jan Mursak – Der Stürmer der Detroit Red Wings spielte 30 Mal für Olimpija Ljubljana und war mit 47 Punkten in 30 Spielen der mit Abstand erfolgreichste NHL-Import in der Erste Bank Eishockey Liga. Seine Rückkehr nach Nordamerika verlief nicht nach Plan. Im ersten Spiel für die Red Wings verletzte sich der 25-jährige Flügelstürmer an der Schulter und feierte erst am 21. Februar gegen St. Louis sein Comeback. Nach den zwei Spielen war aber vorerst Schluss mit den NHL-Auftritten. Die Red Wings verbannten den Slowenen in die AHL zum Farmteam Grand Rapids Griffins, um wieder in Tritt zu kommen. Bisher eine völlig verkorkste Rückkehr.

Thomas Vanek – Was für ein Saisonstart des 29-jährigen Ausnahmekönners in der NHL. Nachdem er in der EBEL für die Graz99ers in elf Spielen 15 Punkte (fünf Tore) verbuchen konnte, legte er in Übersee fulminant los. Zweimal gelangen ihm in den ersten sechs Spielen fünf Punkte. Zwischenzeitlich führte er die Liste der besten Punktesammler und die der besten Torschützen an. Mittlerweile ist er in der Scorerwertung auf Rang sechs (28 Punkte, 12 Tore) zurückgefallen, was aber nicht zuletzt in Anbetracht der Leistungen seiner Teamkollegen unheimlich hoch anzurechnen ist. Vanek ist die Lebensversicherung der Sabres. Ohne den Österreicher würde es für Bufflo noch düsterer aussehen, als es dies ohnehin schon tut.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Ljubljana 30 19 28 47 24 9
Detroit 2 0 0 0 0 4

Dustin Jeffrey– Der Kanadier heuerte während des Lockouts bei Medvescak Zagreb an und wusste durch seine Agilität und sein Stickhandling zu überzeugen. Nach 20 Spielen und 23 Punkten (elf Tore) verließ er die „Bären“ wieder, um sich seiner angestammten Franchise, den Pittsburgh Penguins, anzuschließen. Jeffrey hoffte, mit der Spielpraxis aus der EBEL den Durchbruch bei den „Pens“ zu schaffen. Bisher kam er lediglich auf zehn Einsätze, in welchen er zwei Treffer erzielen konnte. Zuletzt traf er bei der 4:6-Niederlage gegen die Florida Panthers. Auf dem Weg zum unumstrittenen Stammspieler fehlt dem 25-Jährigen noch einiges.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Graz 11 5 10 15 -3 4
Buffalo 21 12 16 28 +4 18

Michael Grabner – Der Villacher Flügelflitzer, der aus dem NHL-Lockout eine Herzensangelegenheit machte und sich seinem geliebten VSV anschloss, erzielte für die „Adler“ immerhin zehn Tore und leistete zu neun weiteren Treffern die Vorarbeit. Bei den New York Islanders, dem eigentlichen Arbeitgeber des 25-Jährigen, verlief der persönliche Saison-Start vielversprechend. In den ersten drei Spielen scorte „Grabs“ fünf Mal, danach ließ seine Treffsicherheit allerdings nach. Lediglich fünf weitere Punkte kamen in den darauffolgenden 18 Partien hinzu. Neuerdings hat Grabner seine Torjäger-Qualitäten wiederentdeckt und erzielte in den letzten beiden Spielen auch zwei Tore, was Platz 30 in der ligaweiten Torschützen-Liste bedeutet. Grabner spielt im Bereich seiner Möglichkeiten und überzeugt wie gewohnt eisläuferisch als auch kämpferisch.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Zagreb 20 11 12 23 6 20
Pittsburgh 10 2 0 2 -1 2

Bryan Bickell – Etwas überraschend schloss sich der Kanadier, der 2011/12 immerhin 71 Spiele für die Chicago Blackhwaks absolvierte, während des Tarifstreits dem HC Znojmo an. Mit dem 26-Jährigen gelang den Tschechen ein wahrer Glücksgriff. Insgesamt schnürte Bickell 28 Mal seine Skates für die „Roten Adler“, 27 Punkte (neun Tore) sprechen eine deutliche Sprache. Mittlerweile ist Bickell zurück am Lake Michigan und bestritt auch schon 23 Spiele für die Blackhawks, in welchen er 12 Punkte (fünf Tore) verbuchte. Auch wenn er keinen Platz in einer Scoring-Line hat, gehört er bei den Blackhawks zum Stammpersonal und Chicago ist derzeit das beste Team der gesamten Liga. Zuletzt überzeugte er gegen Minnesota mit zwei Treffern in einem Spiel.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
VSV 17 10 9 19 2 2
Islanders 23 9 3 12 -3 4

Sam Gagner – Der Center war nach Thomas Vanek wohl die spektakulärste Verpflichtung während der Liga-Pause in Übersee. Mit 20 Punkten (zehn Tore) in 21 Spielen erfüllte er auch die in ihn gesetzten Erwartung vollends. Zurück bei „seinen“ Edmonton Oilers, welchen er seit dem Draft 2007 angehört, konservierte er seine Form und hinterlässt mit sieben Treffern und 14 Assists in 22 Spielen einen durchaus positiven Eindruck.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Znojmo 28 9 18 27 0 14
Chicago 23 5 7 12 +6 7

Andreas Nödl – Die Wenigsten hatten damit gerechnet, dass einer der drei österreichischen NHL-Exporte ausgerechnet beim abgeschlagenen Schlusslicht HC Innsbruck anheuern würde. Und dennoch kam Nödl nach Tirol und zeigte ansprechende Leistungen (15 Punkte). Zurück bei den Carolina Hurricanes wurde er aber zu den Charlotte Checkers, dem Farmteam der „Canes“, abgeschoben und erst nach fünf Spielen in der AHL wieder zurück in das NHL-Team beordert. Dort bestritt der 25-Jährige acht Spiele (ein Assist), bevor er wieder zu den Checkers musste, wo er sich prompt verletzte und droht die restliche Saison auszufallen. Eine rabenschwarze Rückkehr nach Nordamerika für den Österreicher.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
KAC 21 10 10 20 0 8
Edmonton 22 7 14 21 -3 19

Andrew Cogliano – Der 25-Jährige steht bei den Anaheim Ducks unter Vertrag und war der dritte NHL-Zugang beim KAC. Lediglich sieben Spiele absolvierte er für die Rotjacken, sechs Punkte können sich aber sehen lassen. Bei den Ducks gehört er auch wie in den Jahren zuvor zum Stammpersonal und ist für seine Verhältnisse auf einem guten Weg. In 21 Spielen hat er bereits 14 Punkte (acht Tore) auf dem Konto. Zum Vergleich: Im letzten Jahr kam er in 82 Partien auf 26 Zähler. In der Plus-Minus-Wertung ist er mit +11 ligaweit auf Rang 15.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Innsbruck 17 4 11 15 -12 26
Carolina 8 0 1 1 -1 2

Derick Brassard – Das Gastspiel des Stürmers in Salzburg war nur von kurzer Dauer und endete mit der Flucht aus der Mozartstadt und schweren Anschuldigungen gegen den Verein. Unter anderem sagte der Center es gäbe „in ganz Europa keinen unprofessionelleren Verein als RB Salzburg“. Nur sechs Spiele im „Bullen-Dress“ stehen auf der Haben-Seite, vier Treffer und ein Assist können sich aber durchaus sehen lassen. Zurück bei den Columbus Blue Jackets hat er bereits mehr als dreimal so viele Spiele (21) wie in Salzburg sowie drei Tore und acht Vorlagen auf dem Buckel. Columbus ist das schlechteste Team der Liga und Brassard sticht nicht sonderlich hervor.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
KAC 7 2 4 6 -3 2
Anaheim 22 8 6 14 +11 2

Shawn Matthias – Unter keinem guten Stern stand das Engagement des 24-jährigen Kanadiers bei den Black Wings Linz. Nach nur vier Spielen verletzte sich der Center und trat wieder die Heimreise an. Mittlerweile ist er wieder fit, fand mit drei Treffern und einem Assists in 20 Spielen für die Florida Panthers zunächst aber noch nicht wirklich in die (Erfolgs)-Spur. Zuletzt konnte Matthias aber in drei Spiele zwei Tore erzielen und gehört immerhin zum Stammpersonal.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Salzburg 6 4 1 5 2 6
Columbus 21 3 8 11 -7 10

David Clarkson – Ein weiterer NHL-Import, den es nicht lange bei RB Salzburg hielt. Vier Spiele, zwei Treffer, ein Assists lautet die Bilanz des Flügelstürmers der New Jersey Devils in Österreich. Ein angebliches Zerwürfnis mit Trainer Pierre Page beendete die Zusammenarbeit. Zurück in Übersee zeigt der Kanadier zunächst wozu er im Stande ist und kam in 19 Partien bereits auf 17 Punkte (zehn Tore).  Allerdings befindet er sich auf dem absteigenden Ast und verbuchte in den letztenneun Spielen nur  einen Assist. Trotzdem sind seine drei Game-Winner und fünf Powerplay-Treffer ein absoluter Spitzenwert.

Tyler Myers – Der Hüne trug während des Lockouts das Jersey des KAC und begeisterte die Zuschauer durch seine Skating Skills, die trotz oder auch gerade wegen seiner Größe von 203 cm beeindruckend waren. Mit soliden Leistungen in der Defensive stellte er durchaus eine Bereicherung in der EBEL dar, zurück in Übersee läuft es noch gar nicht für den 23-Jährigen. Zum einen kommen die Sabres einfach nicht in Tritt, zum anderen läuft auch Myers selbst der Form vergangener Jahre noch hinterher. Der Verteidiger steht sinnbildlich für die Buffalo-Krise.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Linz 4 1 2 3 -2 0
Florida 23 5 1 6 0 6

Johnny Boychuk – Der einzige NHL-Import bei Salzburg, der es länger ausgehalten hat und nicht vorzeitig gegangen ist oder auch gegangen wurde. In Österreich absolvierte der Stanley-Cup-Sieger von 2011 15 Partien und zeigte im ein oder anderen Duell seine Fähigkeiten, die ihn in den letzten drei Jahren zu einem Stammspieler bei den Boston Bruins werden ließen. Der Saisonstart mit den Bruins verlief ebenfalls vielversprechend und der Verteidiger stand auch in allen 20 Spielen der Franchise auf dem Eis. Beeindruckend, dass er trotz seines körperbetonten Spiels, erst sechs Strafminuten absitzen musste.

Derek Dorsett – Während die anderen NHL-Spieler bei Salzburg selbst das Weite suchten, wurde der Vertrag mit Dorsett nach nur vier Spielen in beiderseitigem Einvernehmen wieder aufgelöst. Die Columbia Blue Jackets setzen auf den rechten Flügel und ließen ihn bisher in allen 23 Spielen auflaufen. Drei Treffer und sechs Assists stehen auf seinem Konto, wobei seine Aufgaben im Team woanders liegen. 53 Strafminuten beweisen das und bringen ihm in der „Bad-Boy-Wertung“ den respektablen elften Platz ein.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Salzburg 5 2 1 3 -1 18
New Jersey 23 10 7 17 -1 47

Corey Potter – Mit etwas Verwunderung nahm man in Österreich die Verpflichtung des Oilers-Verteidigers durch die Caps zur Kenntnis. Zum einen erwartete man sich von den Wienern einen Kracher, zum anderen war der 29-Jährige wohl nur NHL-Insidern ein Begriff. Bei den Hauptstädtern machte er aber seinen Job und füllte die Lücke, die durch Verletzungen in der Defensive entstanden waren. Zurück in Edmonton gehörte der Spätstarter, der seinen Durchbruch in der NHL erst im Vorjahr geschafft hatte, bisher aber lediglich in 13 der 22 Partien (kein Punkt) dem Lineup an. Da ist noch viel Luft nach oben.

Tobias Enström – Der Schwede verließ gemeinsam mit Clarkson nach nur fünf Spielen Salzburg fluchtartig. Bei seinem Verein, den Winnipeg Jets, verlor er in diesem Jahr zwar das „A“ auf der Brust, mit 13 Punkte in den ersten 13 Spielen, war er jedoch zu Beginn der beste Scorer der Jets. Gegen Pittsburgh verletzte sich der Schwede aber und machte seit dem 15. Februar kein Spiel mehr. Ihm droht das Saison-Ende.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
KAC 17 3 7 10 -7 37
Buffalo 21 3 1 4 -6 22

Sebastian Rauch

TV-Tipp: LAOLA1 zeigt das Spiel RB Salzburg gegen Medvescak Zagreb am Freitag ab 19:15 Uhr LIVE.

Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Salzburg 15 2 6 8 11 2
Boston 20 1 2 3 4 6
Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Salzburg 4 0 1 1 3 25
Columbus 23 3 6 9 -11 53
Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Capitals 17 1 3 4 -2 10
Edmonton 13 0 0 0 -6 4
Verein Spiele Tore Assists Punkte +/- Strafminuten
Salzburg 5 1 0 1 -3 4
Winnipeg 13 2 11 13 -3 8
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen