Kurz nach Beginn des Schlussabschnittes war es abermals Sofron, der eine Zwei-Mann-Überzahl zum 3:2 nutzte.

Lebler wird Matchwinner

Dem verjüngten ÖEHV-Team unterliefen gegen den keineswegs übermächtigen WM-Gegner in dieser Phase viele Fehler, das nächste Gegentor blieb zum Glück aber aus.

In der 50. Minute glich Martin Schumnig im Powerplay aus. Arnold Varga brachte die Magyaren postwendend aber wieder voran.

Rot-Weiß-Rot bewies zumindest in Überzahl Effizienz, denn Brian Lebler glückte fünfeinhalb Minuten vor dem Ende das 4:4. Nach torloser Verlängerung verwertete Lebler auch noch den entscheidenden Penalty.

 

Ungarn - Österreich 4:5 n.P. (1:1,1:1,2:2,)
Budapest
Sofron (11.,25.,42./alle PP), Varga (50) bzw. Koch (5.), Ganahl (35), Schumnig (50.PP), Lebler (55.PP,65.PS)

Österreich: Starkbaum (30. Swette) - Schumnig, Altmann; Peter, Mitterdorfer; Schlacher, Bacher; Wiedergut, Isopp - Fischer, Koch, Lebler; S. Geier, Hundertpfund, M. Geier; B. Petrik, M. Iberer, Oberkofler; Schiechl, N. Petrik, Puschnik; Ganahl, Rauchenwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen