Österreich geht nach gutem Beginn unter

Aufmacherbild
 

Das österreichische Eishockey-Nationalteam hat am Sonntag in Wien das Olympia-Qualifikations-Vorbereitungsspiel gegen Kasachstan klar verloren.

Die Mannschaft von Teamchef Manny Viveiros unterlag dem A-WM-Absteiger nach ordentlichem Beginn 1:4 (1:1,0:2,0:1). Das einzige Tor gelang Daniel Welser im ersten Drittel.

Beim Olympia-Quali-Turnier in Bietigheim-Bissingen trifft Österreich ab Donnerstag auf Italien, die Niederlande und den favorisierten Gastgeber Deutschland (alle Spiele LIVE auf LAOLA1.tv).

ÖEHV-Defensive mit Problemen

Zuvor wird der gegen die Kasachen noch nicht ganz komplette Kader auf 23 Spieler reduziert.

Vor 3.500 Zuschauern in der Schultz-Halle verzeichneten die Österreicher im ersten Drittel ein leichtes Chancenplus, gerieten aber durch ein Gegentor von Maxim Beljajew in der 9. Minute in Rückstand.

Wie in dieser Aktion präsentierte sich die ÖEHV-Defensive in dieser Phase einige weitere Male indisponiert.

Welser macht einziges Tor

Im Angriff nützte Salzburg-Stürmer Welser aber nur eineinhalb Minuten nach dem 0:1 ein Zuspiel von Robert Lukas per Direktabnahme zum verdienten Ausgleich.

Im Mittelabschnitt waren dann aber die Kasachen das klar bessere Team. Nur 68 Sekunden nach Wiederbeginn schloss Talgat Schailauow einen Alleingang erfolgreich zum 2:1 ab.

Nachdem Österreich wie bereits im ersten Drittel ein Powerplay ungenützt gelassen hatte, erhöhte Beljajew (30.) mit seinem zweiten Tor auf 3:1.

Überzahlspiel zu harmlos

Daraufhin machte Fabian Weinhandl im Tor für Rene Swette Platz, die Rochade war vorher abgesprochen gewesen.

Auch im letzten Drittel boten Matthias Trattnig und Co. den Fans wenig Berauschendes. Es fehlte an Durchschlagskraft und auch in Überzahl blieb man viel zu harmlos.

Der erste Powerplay-Treffer des Spiels durch Michail Rachmanow (53.) brachte schließlich die endgültige Entscheidung.

 

Stimmen zum Spiel:

Manny Viveiros (Teamchef): "Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir verloren haben. Das war ein Testspiel für Experimente. Kasachstan war besser heute. Wir haben ihnen Tore geschenkt, es sind Fehler passiert. Wir wollen natürlich nicht, dass diese Fehler nächste Woche passieren. Wir wissen, wir haben eine gute Mannschaft und wir haben eine Riesenchance, unser Ziel Olympia zu schaffen."

Andre Lakos: "Im ersten Drittel haben wir gut mitgehalten. In den letzten 30 Minuten sind wir kaum zu Chancen gekommen und haben einige Fehler gemacht. Wir haben noch ein paar Tage vor der Olympia-Quali, da werden wir uns sicher noch besser einspielen."

Gerhard Unterluggauer: "Die Leistung ist schwierig zu bewerten, das war sicher kein gutes Spiel von uns. Wir haben im Powerplay schlecht gespielt, hatten große Probleme im Aufbau und haben schlechte Entscheidungen getroffen. Das war aber das erste Spiel, wir sind noch nicht so eingespielt. Es ist wichtig, dass wir spritziger werden und uns besser einspielen und die Fehler abstellen."

Rafael Rotter: "Wir haben uns nicht so schlecht geschlagen. Ich glaube man hat gute Ansätze gesehen im ersten Drittel. Im Großen und Ganzen haben wir viele gute Sachen gemacht."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen