Der nächste Sieg am Weg zurück

Aufmacherbild
 

Keine Tore im Mitteldrittel

Im zweiten Abschnitt fallen dann etwas überraschend keine Tore, die besseren Chancen haben aber die Gastgeber. Die Österreicher sind weiterhin eisläuferisch nicht auf der Höhe und lassen die Asiaten immer wieder gefährlich ins Drittel einfahren.

Haarsträubende Stock- und Stellungsfehler ermöglichen den Südkoreanern weitere Möglichkeiten, die aber Goalie Bernhard Starkbaum allesamt entschärfen kann. So geht es mit der 5:4-Führung auch ins letzte Drittel.

Am Ende wird es deutlich

Im Schlussdrittel haben zunächst wieder die Gastgeber mehr vom Spiel und kommen mehrfach gefährlich vor das österreichische Tor, während sich die ÖEHV-Truppe das Leben vor allem durch Unkonzentriertheiten und schlechte Zuspiele im Spielaufbau selbst schwer macht.

Für die Entscheidung sorgt dann Konstantin Komarek, der durch eine tolle Einzelaktion das sechste Tor erzielt und somit die Weichen auf Sieg stellt. Zwei Minuten vor dem Ende fixiert Lebler mit seinem dritten Treffer im Powerplay den Endstand.

In der Tabelle führen die Österreicher nun ungeschlagen mit acht Punkten vor Japan, das die Ukraine mit 3:2 bezwingt und bei sechs Zählern hält. Punktegleich dahinter liegen die Slowenen, die Ungarn mit 2:0 in die Knie zwingen.

Bereits am Donnerstag trifft das ÖEHV-Team um 09:00 Uhr (LIVE im LAOLA1-Ticker) auf Ungarn.

Stimmen:

Thomas Hundertpfund (Man of the Match): "Nach dem ersten Gegentreffer waren wir wie in einer Schockstarre. Den Koreanern ist alles
aufgegangen, uns überhaupt nichts. Nach dem 0:3 haben wir erst begonnen zu spielen und waren dann auch nicht mehr so undiszipliniert. Wir habenuns definitiv gut zurückgekämpft und zum Glück bereits im ersten Drittel geführt."

Manny Viveiros (ÖEHV-Teamchef): Wir waren am Anfang nicht bereit, Eishockey zu spielen. Südkorea hat uns überrannt und drei Tore gemacht. Ich denke, das war ein wichtiger Weckruf für die Spieler. In einem Turnier hat man oft ein schlechtes Spiel, das war sicher eines davon. Am Ende zählen nur die drei Punkte. Unsere Ausgangsposition ist nach wie vor sehr gut. Gegen Ungarn werden und müssen wir besser sein."

Spieldaten:

Österreich - Südkorea 7:4 (5:4,0:0,2:0)
Goyang, SR Brill/Anisimow (GER/RUS)
Tore: Schiechl (10.), Hundertpfund (12.,17.), Lebler (13./PP, 15.,58./PP), Komarek (54.) bzw. Park Woo Sang (4./PP2), Cho (8.), Kim Kisung (9.,16.)
Strafminuten: 12 bzw. 12 plus 10 Kim Hyunsoo

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen