Österreich verliert bei Viveiros-Debüt

Aufmacherbild

Teamchef Manny Viveiros musste zum Start der Amtsperiode eine unglückliche Pleite hinnehmen.

Die österreichische Nationalmannschaft verlor das Auftakt-Spiel der Euro Ice Hockey Challenge gegen Italien mit 2:3.

Beim ersten Länderspiel unter Viveiros und Assistent Rob Daum fehlte das Quäntchen Glück, um A-Gruppen-Aufsteiger Italien in Miskolc/Ungarn zu bezwingen.

Präzision fehlte im Abschluss

Österreich begann mit Rene Swette zwischen den Pfosten, Stürmer Fabio Hofer und Goalie Bernhard Starkbaum verfolgten die Partie von der Tribüne aus. Die ÖEHV-Auswahl startete ambitioniert in das Spiel und versuchte von Beginn weg, Druck auf die Italiener zu erzeugen.

Die erste Möglichkeit aus „rot-weiß-roter“ Sicht hatte Mario Fischer, der in der 8. Minute freistehend am italienischen Torhüter scheiterte. Mit Fortdauer erspielten sich die heimischen Cracks zahlreiche Möglichkeiten, nur die Präzision fehlte am Ende.

Die verdiente Führung sollte in der 31. Minute gelingen, als Daniel Nageler einen Versuch unhaltbar ins Tor ablenken konnte.

Italiener vor dem Tor kaltschnäuziger

Auch danach konnten die Italiener kaum Akzente setzen, kamen aber überraschend in Überzahl zum Ausgleich. Robert Sirianni schupfte einen zurückspringenden Puck von der Bande an Goalie Swette zum 1:1 vorbei.

Im Schlussdrittel hatten die Italiener zunächst die besseren Chancen, Thomas Larkin hatte das 2:1 am Schläger, traf aber nur die Außenstange (45.). In der Schlussphase hatte Sirianni den nächsten großen Auftritte.

Der Stürmer erhöhte innerhalb von vier Minuten auf 3:1. Der Anschlusstreffer durch Nageler wenig später konnte an der österreichischen Niederlage nichts mehr ändern.

"Spieler haben das gezeigt, was wir wollten"

„Wir können mit der Leistung zufrieden sein. Die Spieler haben das gezeigt, was wir wollten. Einsatz- und Laufbereitschaft über 60 Minuten“, analysierte Head Coach Viveiros.

Am Samstag haben die Österreicher bereits eine Chance, die ersten Punkte zu holen, wenn es gegen Japan geht (13:30 Uhr). „Da erwarte ich mir eine gleiche Leistung wie gegen die Italiener.“

Vier-Nationen-Turnier in Ungarn:

Österreich - Italien 2:3 (0:0,1:1,1:2)
Tore: Nageler (32., 55.) bzw. Sirianni (35./PP, 50., 54.)
Strafminuten: 10 bzw. 16 plus 10 Disziplinar Lori

12.11.2011, 13:30 Uhr: Österreich – Japan
13.11.2011, 17:00 Uhr: Österreich - Ungarn

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen