Kalt: "Möchte ihn herzlich willkommen heißen“

Aufmacherbild
 

Oliver Setzinger feiert ein überraschendes Comeback im österreichischen Eishockey-Nationalteam.

Der Schweiz-Legionär traf sich am Dienstag in Wien zu einem klärenden Gespräch mit ÖEHV-Präsident Dieter Kalt.

Dabei wurden "die während und nach der Weltmeisterschaft entstandenen Meinungsverschiedenheiten besprochen und aus dem Weg geräumt", teil der Verband am Dienstag mit.

"Spiele gerne für Österreich"

„Oliver ist ein sehr guter Spieler. Das weiß ich und das wissen auch unsere Trainer. Ich möchte ihn daher in der Nationalmannschaft herzlich willkommen heißen“, erklärte ein erleichterter Präsident.

Auch der Legionär beim Schweizer Klub HC Lausanne freute sich über die Aussprache: „Ich habe immer gesagt, dass ich sehr gerne für  Österreich spiele."

Das Ziel ist klar: "Mit dem Nationalteam habe ich bereits viel erlebt und ich möchte gerne helfen, die Olympischen Spiele und den Klassenerhalt zu erreichen.“

Was war passiert?

Setzinger hatte sich während der desaströsen WM 2011 in Kosice, als man in die B-Gruppe absteigen musste, mit dem Verband zerworfen.

Als Assistant-Captain schoss er damals nach der 2:7-Niederlage im Auftaktspiel der Relegation gegen Weißrussland auf die Aussage des Präsidenten, es seien keine Führungsspieler im Team, zurück:

"Die Leader fehlen überhaupt nicht, wir sind einfach nicht gut genug und das hat nichts mit den Führungsspielern zu tun. Es ist immer leicht von oben zu zusehen, im VIP-Raum Odeuvre und Baguette zu essen und zu sagen, es fehlen die Leader. Da ist es klüger, man macht sich Gedanken, wie es um das österreichische Eishockey steht und nicht ob Leader in der Mannschaft sind."

Setzinger erfuhr in Folge aus der Zeitung von seinem Rauswurf aus der Nationalmannschaft. (Die Ereignisse zum Nachlesen)

Nun wurden die Ereignisse in einem über einstündigen Gespräch aufgearbeitet.

Reise zum Team

Setzinger wird am Mittwoch nach Ljubljana fahren und sich mit dem Team auf die "Euro Ice Hockey Challenge" vorbereiten.

Head Coach Manny Viveiros absolvierte mit seinen Mannen am Dienstag bereits zwei 90-minütige Trainingseinheiten.

Am Donnerstag startet die Mannschaft gegen Frankreich ins Turnier.

Danach folgen die Spiele gegen Italien und Gastgeber Slowenien, das live auf LAOLA1.tv übertragen wird.

 

Euro Ice Hockey Challenge in Ljubljana/Slowenien
08.11.2012, 15:30 Uhr: Österreich – Frankreich
09.11.2012, 14:00 Uhr: Italien – Österreich
10.11.2012, 17:30 Uhr: Slowenien – Österreich (LIVE bei LAOLA1.tv)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen