Salzburg triumphiert bei Salute

Aufmacherbild
 

Salzburg gewinnt das Red Bulls Salute

Aufmacherbild
 

Red Bull Salzburg hat am Sonntag zum zweiten Mal nach 2009 die European Trophy gewonnen.

Österreichs Eishockey-Meister setzte sich im Endspiel des stark besetzten Salute-Turniers in Wien gegen den finnischen Spitzenclub Jokerit Helsinki nach Zweitorerückstand noch mit 3:2 (0:1,1:1,2:0) durch.

Kalte Dusche

Die mit knappen Siegen gegen Pardubice und Linköping in das Endspiel eingezogenen Salzburger starteten schlecht in die Partie.

Nach einem Fehlpass von Lynch nutzte Hardt nach nur acht Sekunden die Möglichkeit zum 1:0.

Auch in weiterer Folge passierten den Salzburgern zu viele Abspiel- und Stellungsfehler. Jokerit verabsäumte es aber, aus dem deutlichen Chancenplus mehr Kapital zu schlagen.

Finnen legen nach

Sieben Minuten nach Wiederbeginn sorgte der ehemalige NHL-Spieler Ruutu in Überzahl dann aber doch für das zweite Tor der Finnen.

Die mittlerweile etwas besser ins Spiel gekommenen "Bullen" kamen aber bald darauf ebenfalls im Powerplay durch Bois (34.) zum Anschlusstreffer.

Im Schlussdrittel drehten die Salzburger die Partie sogar noch. Bois (42.) mit seinem zweiten Treffer und Aliu (48.) sorgten für die Wende.

Aliu ist einer jener fünf Kanadier, die Salzburg eigens für das Turnier als Ersatz für die ins Nationalteam einberufenen Leistungsträger verpflichtet hatte.

Turco viel gefordert

"Ich hatte viele Pucks zu halten. Die Jungs haben gut gespielt. Das war ein gutes Turnier. Wir sind hergekommen, um zu gewinnen und das haben wir geschafft", meinte RBS-Goalie Marty Turco zufrieden

Jubel auch bei Teamkollege Michael Schiechl: "Ein super Gefühl. Wir sind überglücklich, das war von Anfang an unser großer Wunsch, das Turnier zu gewinnen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen