Aufmacherbild

Vienna Capitals fahren zweiten Sieg ein

Die Vienna Capitals haben den zweiten Sieg in der European Trophy eingefahren. Gegen den finnischen Vertreter TPS Turku setzen sich die Hauptstädter in der Verlängerung mit 4:3 (1:3,1:0,1:0) durch.

Dabei beginnt  das Spiel alles andere als gut für die Mannschaft von Tommy Samuelsson.

Schneller Rückstand

Die Finnen zeigen sich gleich von Beginn an als Meister der Effektivität. Mit dem zweiten Torschuss und der eigentlich ersten richtigen Chance gehen die Gäste bereits mit 1:0 in Führung. Michael Birner kann Caps-Torhüter Reinhard Divis nach genau sechs Minuten erstmals überwinden.

Nur zweieinhalb Minuten darauf schlägt Turku erneut zu.  Jonathan Ferland muss wegen Haltens für zwei Minuten auf die Strafbank und nur acht Sekunden später baut Ryan Stone mit einem Abstaubertor die Führung aus.

Nach knapp einer Viertelstunde lassen die Finnen den nächsten Treffer folgen. Marko Anttila umkurvt die Defensive der Wiener und sieht den freistehenden Tomas Plihal, der kein Problem hat den Puck aus kurzer Distanz im Gehäuse von Divis unterzubringen.

Ferland mit Doppelpack

Knapp vor Drittel-Ende kommen die Hausherren zum Anschlusstreffer. Kapitän Benoit Gratton tankt sich durch, sieht Jonathan Ferland und der Neuzugang verkürzt zum 1:3 aus Sicht der Wiener.

Am Ende des ersten Drittels hat Turku lediglich sechs Mal aufs Tor geschossen, dabei aber drei Tore erzielt. Die Capitals testen Finnen-Keeper Aleksis Ahlqvist insgesamt acht Mal und können dabei wenigstens einmal jubeln.

In einem sehr schnellen und körperbetonten zweiten Abschnitt, in welchem auch die ein oder andere kleinere Schlägerei dabei ist, sind es erneut die Protagonisten des ersten Caps-Tores, die sich auch für das zweite verantwortlich zeigen. Wieder ist Gratton der Vorlagengeber und erneut vollstreckt Ferland.

Beim Spiel Caps gegen Turku geht es heiß her

Try-Out-Spieler trifft

Die Capitals zeigen sich aggressiv und haben über weite Strecken des Mitteldrittels  ein leichtes  Chancenübergewicht. Dennoch retten die Gäste den knappen Vorsprung in die Pause.

Im letzten Durchgang machen die Wiener da weiter wo sie im zweiten aufgehört haben und werden nach knapp sieben Minuten im Powerplay  auch belohnt.

Während Marko Virtala auf der Strafbank sitzt, spielt Gratton, der an allen drei Treffern beteiligt ist, den Puck an die blaue Linie zu Ross Lupaschuk und der Try-Out-Spieler trifft zum verdienten Ausgleich.

Gratton „Spieler des Spiels“

Die Wiener schwächen sich in der Folge durch einige Zeitstrafen selbst und bringen die Gäste zurück ins Spiel. Trotz großem Druck gelingt den Finnen aber kein Tor mehr und so geht es in die Verlängerung.

In der Overtime lassen sich die Hausherren dann nicht lange bitten. Bereits 42 Sekunden nach Beginn der Verlängerung trifft Dan Björnlie nach Pass von Gratton zum entscheidenden 4:3 für die Caps.

Somit feiern die Wiener den zweiten Sieg im siebenten Spiel der European Trophy. Mann des Spiels ist Kapitän Gratton, der alle vier Treffer der Wiener vorbereitet. Für TPS Turku hingegen war Österreich keine Reise wert.

Nach der Niederlage am Samstag gegen Salzburg verlassen sie auch die Albert-Schultz-Halle mit hängenden Köpfen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»