Aufmacherbild

Ausschreitungen bei Capitals-Niederlage

Die Vienna Capitals müssen im dritten Vorrundenspiel der European Trophy die zweite Niederlage hinnehmen.

Die Wiener unterliegen DEL-Klub Adler Mannheim vor 4.700 Zuschauern in der Albert-Schultz-Halle mit 3:6 (1:0,2:4,0:2).

Die Treffer der Hausherren erzielen Fortier (9.PP), Neuzugang  Ferland (32.) und Gunnarsson (38.PP2). Bei den deutschen Gästen sind Magowan (22.), Seidenberg (26.), Ullmann (32.), Lee (35.SH), Lehoux (45.) sowie Mitchell (56.) erfolgreich.

Überschattet wird die Partie allerdings von Ausschreitungen zwischen den Fan-Gruppen der beiden Klubs.

Für zehn Minuten unterbrochen

In der 49. Minute kommt es beim Stand von 3:5 zu wilden Prügeleien zwischen den Spielern auf dem Eis. Die Schiedsrichter lassen diese zunächst laufen.

In der Halle kocht daraufhin die Stimmung hoch, worauf sich die Anhängerschaften in die Wolle bekommen.

Die Polizei muss dazwischen gehen und für Ordnung sorgen. Nach rund zehn Minuten Unterbrechung kann die Partie zu Ende gespielt werden.

Zum Auftakt hatten die Wiener Oulun Kärpät (FIN) mit 3:2 n.P. geschlagen, ehe es gegen Kal Pa Kuopio (FIN) eine 2:4-Niederlage setzte.

Guter erster Eindruck

Da das nächste Spiel erst am Freitag gegen Slovan Bratislava folgt, bietet sich für Neo-Coach Tommay Samuelsson die Gelegenheit, eine erste Bilanz zu ziehen.

"Wenn ich auf alle drei Spiele zurückblicke, bin ich grundsätzlich sehr zufrieden. Wir konnten auf dem hohen Niveau mitspielen, uns fehlen aber noch viele Kleinigkeiten und daran werden wir arbeiten", erklärt der Head Coach.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»