Aufmacherbild

Capitals verlieren zum fünften Mal in Folge

Die Vienna Capitals müssen weiterhin auf ihren zweiten Sieg in der European Trophy warten.

Nach dem Auftaktsieg gegen Oulun Kärpät im Penaltyschießen setzt es nun für die Wiener die bereits fünfte Niederlage in Folge.

Früher Rückstand

Beim tschechischen Vertreter HC Mountfield gibt es für die Mannschaft von Tommy Samuelsson erneut nichts zu holen.

Bereits in der vierten Minute gehen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Jan Novak zieht aus der neutralen Zone ab und Reinhard Divis im Tor der Capitals kann die Scheibe nicht unter Kontrolle bringen. Pavel Kasparik ist zur Stelle und verwertet den Rebound zur Führung.

Nur drei Minuten später erzielen die Tschechen bereits das 2:0. Die Heimmannschaft schnürt die Caps im Powerplay ein und Novak, der zum ersten Tor noch den Assist gegeben hatte, trifft von der blauen Linie.

Stangenschuss

Die beste Chance zum Ausgleich haben die Wiener in der zehnten Minute, als Neuzugang Pat Kavanagh alleine vor dem tschechischen Gehäuse auftaucht, mit seinem Schuss aber nur die Stange trifft.

So geht es mit einem 0:2 aus Sicht der Capitals in die erste Pause.

Im zweiten Drittel steht zunächst Divis im Mittelpunkt und kann sich vermehrt auszeichnen.

Im Laufe des zweiten Abschnitts kommen aber auch die Wiener zu ihren Chancen, können aber den tschechischen Goalie Jakub Kovar nicht bezwingen.

In Minute 35 bringt David Kuchejda den HC Mountfield mit 3:0 in Front.  Mit einem Backhand-Schuss überrascht er Divis und sorgt somit für die Vorentscheidung.

Gratton zuckt aus

Im letzten Drittel kommt es dann zu unschönen Szenen. Caps-Kapitän Benoit Gratton verliert völlig die Contenance und legt sich gleich mit drei Gegenspielern an.

Die Strafe folgt auf dem Fuß. Zwei plus zwei plus zehn und Spieldauerdisziplinarstrafe für den Kanadier.

Im darauffolgenden Powerplay stellt Frantisek Ptacek dann mit einem One-Timer von der Blauen den Endstand von 4:0 her.

Die Capitals belegen somit nach sechs Spielen in der European League mit zwei Punkten den letzten Platz der Division East.

Raffl (r.) ist der Mann des Spiels gegen TPS Turku

Salzburg feiert Sieg

Im Gegensatz zu den Wienern  sind die Salzburger weiter auf einem guten Weg.

Im siebenten Spiel holen die Mozartstädter bereits den vierten Sieg.

Am Samstag setzen sich die Mannen von Pierre Page im Volksgarten mit 4:2 gegen TPS Turku durch.

Thomas Raffl, der zum Spieler des Spiels gewählt wird, bringt den österreichischen Meister nach knapp fünf Minuten in Führung. Nach Zuspiel von Danny Bois und Doug Lynch schießt der ehemalige Schweden-Legionär seine Mannschaft in Front.

Die Gäste aus Finnland wirken im ersten Drittel etwas müde und kommen eigentlich kaum zu guten Möglichkeiten. Die Salzburger agieren agiler, können aber aus sechs Überzahlsituationen keinen Profit schlagen.

Finnen legen zu

Im zweiten Abschnitt dauert es gerade mal 45 Sekunden bevor Ramzi Abid den Vorsprung auf zwei Tore ausbaut.  Nach dem Treffer plätschert das Spiel ein wenig dahin, bis Turku mehr oder weniger aus heiterem Himmel zum Anschlusstreffer kommt.

In der Folge wachen die Gäste auf und die Salzburger sind des Öfteren einen Schritt zu spät. Siebzehn zu neun Schüsse aus der Sicht der Nord-Europäer spricht eine klare Sprache.

Earl mit der Entscheidung

Auch zu Beginn des letzten Drittels können sich die Salzburger beim erneut starken Keeper Joshua Tordjman bedanken, dass Turku nicht zum Ausgleich kommt.

Genau in dieser Drangphase erlöst Raffl mit seinem zweiten Tor die zitternden Fans im Salzburger Volksgarten und erzielt in Minute 48 das 3:1.

Nach einer Strafe gegen Abid kommen die Finnen eine Minute vor dem Ende nochmals auf ein Tor heran, doch Neuzugang Robbie Earl macht mit einem Empty-Net-Goal 30 Sekunden vor der Schluss-Sirene alles klar.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»