Aufmacherbild

Meister feiert Heimsieg gegen Brno

Nach zuletzt vier Auswärtsspielen startete RB Salzburg mit dem

Spiel gegen HC Kometa Brno in die vier Spiele zählende Heimserie der European Trophy.

Die Tschechen, die vor zwei Tagen gegen die Adler Mannheim mit 4:5 unterlagen, eröffneten die Partie in der Salzburger Eisarena in der vierten Minute mit einem Powerplaytreffer, bei dem Salzburgs Goalie Josh Tordjman die Sicht verstellt war.

Ohne Treffer in die erste Pause

Danach übernahmen mehr und mehr die Bullen das Spiel, erarbeiteten sich unter anderem auch bei drei Überzahlspielen Chance um Chance, während die Tschechen nur zu gelegentlichen Entlastungsangriffen kamen.

Auch bei gleicher Mannschaftsstärke gaben die Mozartstädter bis zur Pause den Ton an, mussten das erste Drittel aber ohne Torerfolg verstreichen lassen.

Manchmal waren sie einfach zu verspielt vor dem Tor, man hatte den Eindruck, sie wollten den Puck ins Tor hineintragen.

Raffl traf in Überzahl

Im zweiten Abschnitt waren es wieder die Gäste, die vor etwa 1300 Zuschauern im Powerplay trafen und auf 2:0 erhöhten.

Die Mannschaft von Pierre Page schlug aber postwendend zurück, Thomas Raffl traf nur eine Minute später ebenfalls im Powerplay mit dem Anschlusstreffer.

Danach drehten die Salzburger auf und legten ein hohes Tempo vor, das die Gäste, aber Großteils mitgehen konnten.

Die Schlussphase des zweiten Abschnitts war von Strafen auf beiden Seiten geprägt, es ging mit dem 1:2-Zwischenstand aus Salzburger Sicht in die Kabinen.

Robbie Earl zeigte im letzten Drittel seine Klasse

Robbie Earl legte los

Im Schlussdrittel passten die Bullen besser auf und legten nun ihrerseits nach. In der 44. Minute verwertete Daniel Welser einen Superpass von Robert Earl aus kurzer Distanz und stellte den Ausgleich her.

Dann sollte der große Auftritt von Neuzugang Earl folgen. In der 52. Minute kam der ehemalige NHL-Spieler in Unterzahl an die Scheibe und netzte nach langem Solo trocken zum 3:2 ein.

In der Folge blieben die Tschechen blieben gefährlich und machten bis zum Schluss Druck.

Page nicht zufrieden

In einer spannenden und schnellen Schlussphase nahmen sie den Goalie vom Eis und kamen einige Male brandgefährlich vor das Gehäuse der Salzburger, so dass auch Salzburgs Torhüter Josh Tordjman noch mal richtig zulangen musste.

"Einige Spieler waren nicht bereit, wir waren zu unkonstant, nicht aggressiv

genug im Kampf Mann gegen Mann. Mag sein, dass der gestrige Reisetag noch nachgewirkt hat, aber wir brauchen gerade gegen solche Gegner mehr Konstanz. Für uns sind diese Spiele wie Play-Off“, war Trainer Page nach dem Spiel nicht zufrieden.

Besonders Bitter für die Salzburger ist der Ausfall von Ryan Kavanaugh. Der Verteidiger musste sich an der Schulter operieren lassen. Er wird mindestens acht Wochen pausieren müssen.

RB Salzburg - HC Kometa Brno 3:2 (0:1, 1:1, 2:0)
Tore: Raffl (25./PP), Welser (44.), Earl (52./SH) resp. Cermak (4./PP), Holec (24./PP)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»