Zweimalige Führung reicht Salzburg nicht

Aufmacherbild

RB Salzburg musste in der Vorrunde der European Trophy die 2. Niederlage hinnehmen.

Österreichs Meister musste sich in Stockholm Djurgaardens IF mit 2:4 (1:1,1:2,0:1) geschlagen geben. Für die Mozartstädter trafen Raffl (18.) und Aubin (24.PP).

Für die Schweden, die von Salzburgs Meister-Coach von 2007 Hardy Nilsson betreut werden, waren Carlsson (19.), Norman (26.), Holm (40.), Holmqvist (55.PP) erfolgreich.

Das 4. Spiel bestreitet RBS am Freitag (19:30 Uhr) bei den Eisbären Berlin.

Früh fliegen die Fäuste

Das Duell stand im Zeichen des Aufeinandertreffens zwischen den Trainerfüchsen Pierre Pagé und Hardy Nilsson.

Der Schwede hatte die Red Bulls im Jahr 2007 zum ersten österreichischen Meistertitel geführt, danach übernahm bekanntlich Pierre Pagé die Geschicke des Salzburger Klubs.

Das dürfte aber nicht der Grund für den frühen Faustkampf des Salzburgers Danny Bois mit Mario Kempe gewesen sein, beide mussten schon nach sechs Minuten jeweils mit 5min + Spieldauerstrafe unter die Dusche.

Höneckl zwischen den Pfosten

Beide Teams schenkten sich auch danach weiter ein, versuchten den Gegner mit vielen versteckten Fouls aus dem Konzept zu bringen.

Ansonsten sahen nicht ganz 2.500 Zuschauer im für 8.000 Fans ausgelegten Stockholmer Hovet-Stadion eine schnelle und abwechslungsreiche Partie, in der zum ersten Mal Thomas Höneckl bei den Red Bulls im Tor stand.

Auch für Kevin Puschnik war es die Saisonpremiere in der European Trophy.

Zweimal in Führung

In der 18. Minute brachte Thomas Raffl mit einem Abstaubertor Salzburg zunächst in Führung, ehe der Schwede Matthias Carlsson wenig später mit einem schönen Distanzschuss den Ausgleich für den Gastgeber herstellte.

Zu Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Abschnitts war Defensearbeit angesagt, gleich zwei Salzburger drückten die Strafbank.

Die Page-Truppe überstand diese Phase mit viel Einsatz und erhöhte im Powerplay durch einem Treffer von Brent Aubin auf 2:1.

Und wieder zogen die Schweden kurz darauf gleich, trafen nach schöner Kombination zum 2:2.

Eiskalt ausgenützt

Danach hatten die Red Bulls bei zwei aufeinander folgenden Überzahlspielen weitere gute Möglichkeiten auf die neuerliche Führung, brachten die Scheibe aber nicht ins Netz.

Nach ausgeglichenem Spielverlauf schien es beim 2:2 zur zweiten Pause zu bleiben, als die Schweden wenige Sekunden vor der Pausensirene einen Salzburger Verteidigungsfehler beinhart bestraften und nach einem Angriff zweier Stürmer gegen einen Verteidiger unhaltbar für Thomas Höneckl erstmals die Führung holten.

Holmqvist mit dem Hammer

Auch das Schlussdrittel bot einen offenen Schlagabtausch mit vielen harten Zweikämpfen. Während Salzburg auf den Ausgleich drückte, ruhten sich die Schweden nicht auf ihrem Vorsprung aus.

Schließlich schlug die Scheibe noch ein viertes Mal im Tor der Gäste ein, Andreas Holmqvist zog in der 55. Minute im Powerplay aus der Distanz kräftig ab und stellte damit die Vorentscheidung her.

Ein Anschlusstor gelang nicht mehr, es blieb beim 2.4. Für Nilsson und sein Team war es der dritte Sieg im dritten Heimspiel, die Red Bulls hatten nach der gestrigen Niederlage in Göteborg heute das zweite Mal das Nachsehen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen