Wer holt sich die letzten zwei Playoff-Plätze?

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals, Medvescak Zagreb, der VSV sowie der KAC können sich an den letzten zwei Spieltagen im übertragenen Sinne zurücklehnen.

Die vier Vereine sind bereits für die Playoffs qualifiziert und kämpfen lediglich noch um die Anzahl der Bonuspunkte, die die Plätze eins bis vier in die Post Season mitnehmen. (Hier geht’s zur Modus-Erklärung)

Ähnlich ergeht es den Vereinen in den unteren Rängen der Tabelle. HC Innsbruck, der Dornbirner Eishockey Club, Fehervar AV19 und Olimpija Ljubljana haben keine Chance mehr, sich für die Platzierungsrunde zu qualifizieren. Sie werden sich allesamt in der Qualifikationsrunde wiederfinden und können die Spiele am Freitag und Sonntag ebenfalls etwas entspannter angehen.

Nicht so die Graz99ers, der amtierenden Meister Black Wings Linz und der HC Znojmo. Dieses Trio kämpft um die Tabellen-Plätze fünf und sechs, die ebenfalls die direkte Qualifikation für die Playoffs bedeuten würde.

Graz99ers: Die Steirer haben ihr Ticket allerdings schon so gut wie in der Tasche. Nur bei Punktegleichheit mit den Oberösterreichern und den Tschechen wären die 99ers Siebenter. Die Truppe von Head Coach Mario Richer braucht somit noch einen Zähler aus den verbleibenden zwei Spielen, um sich der Post Season absolut sicher sein zu können. Die Gegner in den abschließenden Runden sind durchaus schlagbar. Am Freitag gastieren die Grazer in Innsbruck. Das Tabellenschlusslicht konnte zwar mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen am letzten Spieltag in Klagenfurt auf sich aufmerksam machen, zu Hause sind die „Haie“ aber harmlos wie ein Zierfischchen. Lediglich sechs Punkte in 21 Spielen und ein Torverhältnis von 37:98 sprechen eine klare Sprache.

HC Znojmo: Die Chancen für die Tschechen sind geringer Natur, müssen sie sich doch auf die Schützenhilfe anderer verlassen. Derzeit rangieren die „Roten Adler“ drei Punkte hinter den Linzern und vier Zähler hinter den Grazern auf Rang sieben.

Somit muss Znojmo in den verbleibenden zwei Spielen in Salzburg und zu Hause gegen Innsbruck drei der möglichen vier Punkte holen, um überhaupt in die Position zu kommen, die beiden österreichischen Teams zu fordern. Sollten die Steirer beide Duelle verlieren und auch die Oberösterreicher nur einen Punkt holen, wären alle drei Mannschaften punktegleich und somit würde eine interne Tabelle über die Platzierung entscheiden. Dieser zufolge wären die Tschechen als Sechste gemeinsam mit Linz in den Playoffs, Graz würde durch die Finger schauen. Bei einer Punktegleichheit mit den Linzern, wäre Znojmo ebenfalls in den Playoffs.

Sebastian Rauch

TV-Tipp: LAOLA1 zeigt das Spiel Vienna Capitals gegen den KAC ab 19:10 Uhr im LIVE-Stream.

Sollte es aber widererwarten in Tirol mit dem einen Punkt nicht klappen, wartet zum Abschluss des Grunddurchgangs noch Olimpija Ljubljana. Die Sperre von Stammgoalie Jerry Kuhn ist für die Slowenen eine große Schwächung. Der Torhüter der „Drachen“ war in der laufenden Saison gemeinsam mit Stürmer Jan Mursak der herausragende Akteur der Slowenen. Sein 21-jähriger Backup Matic Boh, kann den wegen einer Sperre nicht spielberechtigten US-Amerikaner nicht adäquat ersetzen. Außerdem fehlten mit Topscorer Brock McBride, Kevin DeVergilio, Mike Ratchuk (alle krank) gleich drei Schlüsselspieler beim Abschlusstraining für Freitag.

Black Wings Linz: Die Linzer brauchen noch zwei Punkte, um auf der sicheren Seite zu sein. Natürlich könnte man sich auch auf Schützenhilfe aus Salzburg verlassen, das am Freitag gegen Znojmo spielt, doch dieses Risiko wollen die Black Wings nicht eingehen. Der amtierende Meister hat es selbst in der Hand, in Ljubljana den Sack zuzumachen und die Qualifikation für die Playoffs aus eigener Kraft zu schaffen. Positiver Aspekt hierbei, die Grippewelle im Lager der Oberösterreicher scheint überwunden, weshalb wohl Rob Hisey und Daniel Oberkofler wieder mit von der Partie sind.

Sollte das Spiel in Slowenien jedoch verloren gehen und Znojmo in Salzburg gewinnen, heißt es nochmals zittern. Am letzten Spieltag haben die Linzer den VSV zu Gast. Die Kärntner haben neben der abzuholenden Bonuspunkte noch eine weitere Motivation, aus den letzten zwei Spielen möglichst vier Punkte zu holen: Der KAC lauert beim derzeitigen Stand der Tabelle nur einen Punkt hinter dem Erzrivalen aus Villach. Die „Adler“ werden alles daran setzen, sich am Ende vor den Klagenfurtern zu platzieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen