Kein Stein blieb auf dem anderen

Aufmacherbild
 

Saisonvorschau 2014: Graz99ers

Aufmacherbild
 

2013-2014 war eine Saison zum Vergessen für die Graz99ers.

Mindestens ins Halbfinale wollte man, ein Geheimfavorit auf den Titel war man, am Ende erreichten die Murstädter nicht einmal die Playoffs.

Graz wagt den Neuanfang

Headcoach Mario Richer musste bereits Mitte Oktober den Hut nehmen, unter seinem Nachfolger Petri Matikainen lief es aber auch nicht viel besser, weswegen sich Präsident Jochen Pildner-Steinburg zum großen Umbruch entschied.

>>>LAOLA1.tv zeigt die Partie Salzburg-Bozen ab 19:10 Uhr LIVE<<<

„Wir haben schwerwiegende Fehler gemacht“, gesteht der 66-Jährige.

Fast die gesamte Mannschaft wurde ausgetauscht, mit Todd Bjorkstrand holte man einen Coach, der bislang nur über Erfahrung in Dänemark mit Herning verfügt, dort aber zahlreiche Titel gewinnen konnte.

Ihm zur Seite steht mit Ivo Jan ein alter Bekannter in Graz. Der 39-jährige Slowene streifte sich insgesamt vier Saisonen das Trikot der 99ers über, war zuletzt Head Coach in Ljubljana und gilt als Publikumsliebling in der Murstadt.

Es kann also nur besser werden in Graz, die vergangene Saison hat jedenfalls ihre Spuren hinterlassen und man darf gespannt sein, ob es dieses Jahr bereits wieder für die Playoffs reicht.

„Wir wollen keine großartigen Versprechen mehr abgeben. Das erste Ziel ist einmal, auf direktem Weg in die Top 6 und damit in die Playoffs zu kommen. Dann schauen wir von Spiel zu Spiel weiter“, stapelt Pildner-Steinburg jedenfalls ausnahmsweise tief.

Insgesamt 15 neue Spieler holte Björkstrand nach Graz, zwei davon, den 30-jährigen US-Verteidiger Mitch Ganzak und den 28-jährigen slowakischen Flügelstürmer Tomas Petruska, nahm er direkt aus Herning mit.

Um die Abgänge von Alexandre Picard, Patrick Coulombe, Dustin VanBallegooie und Mario Scalzo zu kompensieren wurden zudem mit dem Kanadier Matt Kelly, der in Europa bislang in Italien und der zweiten deutschen Liga gespielt hat sowie dem US-Amerikaner Jake Marto zwei weitere Nordamerikaner verpflichtet.

Stefan Lassen ist der einzige Defender-Legionär, der bleiben durfte. Eigentlich nicht verwunderlich, schließlich kennt Bjorkstrand auch ihn aus gemeinsamen Zeiten bei Herning.

Im Angriff tat sich naturgemäß noch mehr, auch hier hielt man mit Kapitän Olivier Latendresse nur an einem Ausländer fest. Aussortiert wurden hingegen Guillaume Lefebvre, Josh Soares, Olivier Labelle, Greg Day, Ryan Kinasewich, Francis Lemieux und zuletzt Roland Kaspitz. Der 32-jährige Ex-Nationalspieler wurde erst Ende November geholt, konnte Bjorkstrand in der Vorbereitung aber nicht überzeugen und wurde Mitte August vor die Tür gesetzt.

Dafür streift sich ein anderer ehemaliger ÖEHV-Spieler künftig das 99ers-Dress über. Philipp Pinter ist nach einjährigem Gastspiel in Deutschland bei den Lausitzer Füchsen zurück in der EBEL und soll dem Team mit seiner Erfahrung weiterhelfen.

Noch mehr Routine bringt Anders Bastiansen mit. Der 33-jährige Norweger spielte die letzten sechs Saisonen beim schwedischen Spitzenklub Färjestad und stand für sein Heimatland bei zahlreichen Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen auf dem Eis.

Mit Willie Coetzee (CAN), Miha Verlic (SLO), Luke Walker (CAN) und Tomi Wilenius (FIN) holte Björkstrand zudem vier junge Angreifer, von denen letzte Saison allerdings nur Verlic, der 40 Punkte für Ljubljana verbuchen konnte, überzeugte. Coetzee kommt von Grand Rapid, dem AHL-Team der Detroit Red Wings und hat sicherlich gute Anlagen, allerdings war er ein ganzes Jahr verletzt. Walker setzte sich in Zagreb nicht durch, Wilenius spielte zuletzt in Neumarkt.

Name Alter Position Nation voriger Verein
Miha Verlic 22 C Slowenien Olimpija Ljubljana
Philipp Pinter 29 C Österreich Lausitzer Füchse (DEL2)
Fabian Scholz 24 LW Österreich Black Wings Linz
Mitch Ganzak 30 D USA Herning (DEN)
Tomas Petruska 28 LW Slowakei Herning (DEN)
Willie Coetze 23 RW Kanada Grand Rapid Griffins (AHL)
Matt Kelly 29 D Kanada Ravensburg Towerstars (DEL2)
Anders Bastiansen 33 C Norwegen Färjestad (SWE)
Jake Marto 28 D USA Södertälje (SWE2)
Wolf Imrich 21 G Österreich KAC
Tomi Wilenius 21 C Finnland Neumarkt (INL)
Luke Walker 24 RW USA Medvescak Zagreb (KHL)

KADERBEWERTUNG:

TOR:

 

 

Die Nummer eins der Grazer ist weiterhin Dany Sabourin, 91,9 Prozent Fangquote und lediglich 2,62 Gegentore pro Spiel sprechen eine deutliche Sprache. Die beiden jungen Österreicher Wolf Imrich, der vom KAC kam, und Mario Still sind neuerdings seine Backups.

LAOLA1-Bewertung: Sabourin ist einer der besten Goalies der Liga. Verletzt er sich nicht, wird er den Grazern einige Punkte festhalten. Die beiden Backups konnten sich allerdings noch nicht auf EBEL-Niveau beweisen.

ABWEHR:



Wie bei fast jedem EBEL-Team werden auch in Graz die Legionäre die meiste Eiszeit bekommen. Ob Ganzak, Kelly und Marto aber zwingend besser als ihre Vorgänger sind, darf hinterfragt werden. Daneben verfügt man mit Andreas Wiedergut und Kristof Reinthaler über zwei österreichische Ergänzungsspieler und hat mit Nico Pohl und Mario Petrovitz zwei Youngster für die vierte Linie.

LAOLA1-Bewertung: Schaut man sich nur die Gegentore an, waren die Grazer vergangene Saison mit 127 im Grunddurchgang kassierten Treffern gar nicht so schlecht, allerdings ist das hauptsächlich auf den herausragenden Torhüter zurückzuführen. Anstatt ein paar gestandene Spieler zu holen und auf eine starke Defensive zu setzen, holte man größtenteils No-Names, die erst unter Beweis stellen müssen, dass sie auf EBEL-Niveau sind.

ANGRIFF:



Bastiansen, Latendresse und Walker dürften die erste Linie bilden. Finden sie rasch zueinander, darf man sich einiges von den Dreien erwarten. Mit Miha Verlic hat man einen jungen Center für den zweiten Scoring Block, der wohl von Petruska am Flügel unterstützt wird. Findet sich Coetzee in Europa zurecht, wäre er ein Kandidat für diese Linie. Pinter wird den klassischen Drittlinien-Center geben und die Drecksarbeit verrichten. Zusammen mit Daniel Woger und Manuel Ganahl wäre das eine passable dritte Linie.

LAOLA1-Bewertung:.Bis auf Latendresse und Bastiansen sticht kein Stürmer heraus. Wie auch in der Defense setzten die Grazer auf Quantität statt Qualität.

Anmerkung: Als Bewertungsgrundlage gibt es 1 bis 10 Pucks, wobei 10 das Maximum darstellt.

Name Alter Position Nation neuer Verein
Mario Scalzo 29 D Kanada KLH Chomutov (CZE2)
Manuel Laritz 22 LW Österreich Kapfenberg Steelers
Thomas Schiechl 20 RW Österreich Kapfenberg Steelers
Dustin VanBallegooie 31 D Kanada HC Innsbruck
Guillaume Lefebvre 33 LW Kanada Angers (FRA)
Sebastian Stefaniszin 27 G Deutschland Kölner Haie (DEL)
Josh Soares 32 LW/RW Kanada Stavangar Oilers (NOR)
Patrick Coulombe 29 D Kanada Rouen (FRAU)
Olivier Labelle 29 RW Kanada unbekannt
Alexandre Picard 29 D Kanada unbekannt

DAS LAOLA1-FAZIT:

Höhenflüge darf man sich vor allem zu Saisonbeginn wahrscheinlich noch nicht erwarten. Aufgrund der selbst für Grazer Verhältnisse massiven Änderungen im Kader dürfte es eine Zeit lang dauern, bis die Linien zusammenfinden. Aber selbst falls es Bjorkstrand gelingen sollte, schnell eine Chemie zwischen den Spielern herzustellen, wird es nicht einfach, sich auf direktem Weg für die Playoffs zu qualifizieren. Wahrscheinlicher ist – wenn überhaupt - der Umweg über die Zwischenrunde.

>>>LAOLA1.tv zeigt die Partie Salzburg-Bozen ab 19:10 Uhr LIVE<<<

 

Fabian Santner

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen