Graz vergeigt es in drei Minuten

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals, Salzburg und die Black Wings Linz haben in der Erste Bank Eishockey Liga auch ihre zweiten Spiele gewonnen.

Die Wiener fertigten Fehervar zu Hause 6:3 ab, die Salzburger gewannen in Znojmo 3:1.

Linz erkämpfte sich in Graz nach Dreitore-Rückstand noch ein 4:3 nach Verlängerung.

Der KAC verlor in Innsbruck 4:5 und Dornbirn besiegte Ljubljana mit 3:2

Capitals weiterhin dominant

Die auch in der Champions League noch unbesiegten Capitals zeigten sich im ersten Heimspiel bis auf wenige Minuten von ihrer besten Seite.

Das frühe 1:0 von Rotter glichen die Gäste aus Ungarn noch aus, danach schossen die Wiener aber einen Fünftore-Vorsprung heraus.

In der Schlussphase ließen die Caps in Unterzahl noch zwei Gegentore zu.

Salzburg macht spät alles klar

Salzburg begnügte sich in Znaim lange mit einem Welser-Tor in Minute eins.

Danach fielen die "Bullen", aber auch die Tschechen vor allem durch viele Strafen auf. Den Gastgebern glückte in Minute 56 in Unterzahl der Ausgleich.

Mit zwei Powerplay-Toren sorgte der österreichische Meister jedoch für klare Verhältnisse.

Wahnsinn in Graz

Die Graz 99ers zogen gegen Linz zunächst mit je einem Tor pro Drittel auf und davon.

Danach warfen die Steirer aber die Nerven weg. Mit drei späten Treffern innerhalb der letzten drei Minuten schafften die Oberösterreicher aber noch den Ausgleich.

Kozek fixiert in der Overtime sogar noch den Auswärtssieg.

HCI verhindert Fehlstart

Rekordmeister KAC nützte in Innsbruck in Person von Neo-Kapitän Reichel ein Fünf-Minuten-Powerplay zu zwei Toren (10., 12.).

Die Überzahlsituation war zustande gekommen, weil Innsbrucks Beech KAC-Stürmer Pither hart von hinten gegen die Bande gecheckt hatte.

Der Kanadier schied mit einer blutenden Wunde an der Lippe und einer Gehirnerschütterung aus. Beech bekam zusätzlich zu den fünf Minuten eine Spieldauerstrafe aufgebrummt.

Das Gastgeberteam von Ex-KAC-Coach Christer Olsson schaffte aber postwendend den Anschlusstreffer. Nach einer halben Stunde gelang den "Haien" der Ausgleich.

Ulmer (39.) bei 5:3-Überlegenheit und Vanballegooie (48.) stellten später auf 4:2. Auf den Anschlusstreffer den Klagenfurter antworteten die Tiroler in der letzten Minute mit dem vorentscheidenden fünften Tor. Die Rotjacken schossen sechs Sekunden vor dem Ende noch das 4:5.

Bozen noch nicht in Meisterform

Der an zahlreichen Positionen veränderte Titelverteidiger Bozen ist noch nicht wieder in Meisterform.

Die Südtiroler verloren am Sonntagabend ihr Heimspiel gegen den VSV glatt mit 0:3.

Zum Auftakt war Bozen in Salzburg 1:4 unterlegen, die Villacher bei Fehervar 3:4.

Dornbirn biegt Laibach

Dornbirn behielt gegen Laibach im Duell zweier zum Auftakt unterlegener Teams dank Powerplay-Effizienz die Oberhand.

Die Slowenen glichen nach einem 0:2-Rückstand aus, ehe Grabher-Meier in der 55. Minute für das Siegtor sorgte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen