RBS verzweifelt an Lamoureux - Caps weiter in Krise

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals kommen in der Erste Bank Eishockey Liga nicht aus dem Tief.

Am Sonntag setzte es in der 29. Runde eine 3:6-(2:1,3:0,1:2) -Auswärtsniederlage in Dornbirn, die Wiener büßten in der Tabelle damit den vierten Platz ein. Tabellenführer Red Bull Salzburg unterlag zu Hause dem Villacher SV 2:3 (1:2,0:0,1:0;0:0;0:1) nach Penaltyschießen.

Auf die Tabellenspitze hatte das jedoch keine Auswirkungen, da sich Verfolger Linz am Abend Titelverteidiger Bozen 2:3 (0:0,0:0,2:2;0:1) nach Verlängerung geschlagen geben musste.

Der Sechs-Punkte-Vorsprung der Salzburger blieb unverändert. Die Graz 99ers verloren vor eigenem Publikum gegen die Innsbrucker Haie 1:4 (0:2,1:1,0:1). Znojmo beendete die Mini-Serie von Fehervar, das zuletzt drei Siege in Folge bejubeln durfte, und gewann 3:2 (0:2,1:0,2:0).

Capitals verlieren weiter an Boden

In einer abwechslungsreichen Partie im Dornbirner Messestadion gerieten die Capitals durch Tore von Martin Grabher Meier (2.) und Chris D'Alvise (4.) schnell in Rückstand.

Peter MacArthur (16.) ließ die Wiener dann mit seinem Anschlusstreffer im Powerplay hoffen. Die Gäste hatten zwar Phasen, in denen sie klar tonangebend waren, jedoch machten sich auch Abwehrfehler und mangelnde Effizienz vor dem gegnerischen Tor wieder einmal bemerkbar.

Bei den Hausherren ging dagegen fast alles auf. Im Mitteldrittel zogen die Vorarlberger mit 5:1 davon, wobei Heimkehrer Luciano Aquino mit seinem insgesamt 50. Tor für Dornbirn den fünften Treffer besorgte.

Im drittel Drittel bäumten sich die Gäste noch einmal auf, Kris Foucault (42.) und Dustin Sylvester (46.) verkürzten auf 5:3. Kurz vor Schluss aber machte Andrew Bombach (58.) mit seinem zweiten Treffer alles klar.

In der Tabelle mussten die Capitals Znojmo vorbeiziehen lassen. Punktegleich mit den Tschechen liegen die Wiener nun auf Platz fünf, nur drei Punkte Vorsprung sind es auf Graz.

Salzburg unterliegt effizienten Villachern

Salzburg musste gegen den VSV zweimal einem Rückstand nachlaufen - und das, obwohl der EBEL-Spitzenreiter die dominante Mannschaft war. Zu stark spielt die Defensive des VSV rund um den überragenden Goalie Lamoureux auf.

Schlussendlich fälschte Brett Sterling in der 57. Minute doch noch einen Heinrich-Schuss zum 2:2 ab und schickte die Partie damit in die Overtime, die torlos blieb.

Im Penaltyschießen verwandelten Darren Haydar und Mark Santorelli für die Adler, während für Salzburg nur Ryan Duncan verwerten konnte.

Linz verschenkt Auswärtssieg

Die Partie HCB Südtirol gegen die Black Wings Linz blieb über zwei Drittel ohne Tore.

Zum Auftakt des Schlussabschnitts brachte zunächst Rick Schofield (42.) die Hausherren in Führung, ehe das Spiel durch einen Doppelschlag von Mike Ouellette (47.) und Andrew Kozek (50.) zu kippen schien.

Marco Insam (58.) glich jedoch kurz vor der Sirene aus. In der dritten Minute der Verlängerung erzielte Mark Cullen den entscheidenden Treffer.

Innsbruck weiter "on fire"

Innsbruck startete in Graz ideal und lag durch Treffer von Vanballegooie (1.) und Ulmer nach drei Minuten bereits mit 2:0 in Front.

Im Mitteldrittel erhöhte Kris Beech (24.) auf 3:0, Stephen Werner (28.) glückte noch im Mitteldrittel der Anschlusstreffer.

In der 43. Minute stellte Andreas Valdix den 4:1-Endstand her. Die Haie holten damit den dritten Sieg in Folge und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang neun.

Znojmo dreht 0:2-Rückstand

Eine verrückte Partie erlebten die Fans in der Eishalle in Znojmo, wo die Gäste aus Fehervar einen Traumstart erwischten.

Bereits nach 1:57 hatten Lovecchio und Benk für die 2:0-Führung für die "Teufel" gesorgt. Im Mitteldrittel verkürzten die Tschechen durch Novak (34.) zunächst.

Im dritten Drittel drehten Tomas (42.) und Pucher (51.) die Begegnung schlussendlich zu Gunsten der Gastgeber, die in der Tabelle damit auf Platz vier vorrücken.

Spieldaten:

Dornbirner Eishockey Club - Vienna Capitals 6:3 (2:1,3:0,1:2)
Dornbirn, 3.350
Tore: Grabher Meier (2.), D'Alvise (4.), Bombach (16., 58./PP), Arniel (35.), Aquino (38.) bzw. MacArthur (16./PP), Foucault (42.), Sylvester (12.)
Strafminuten: 20 bzw. 14

Red Bull Salzburg - VSV 2:3 n.P. (1:2,0:0,1:0 - 0:0,0:1)
Eisarena Salzburg, 2.915
Tore: Heinrich (10./PP), Sterling (57.) bzw. Santorelli (7., entscheidender Penalty), Haydar (14.)
Strafminuten: 6 bzw. 12

Graz99ers - HC Innsbruck 1:4 (0:2,1:1,0:1)
Graz, 2.420.
Tore: Werner (28.) bzw. Vanballegooie (1.), Ulmer (4.), Beech (24.), Valdix (43.)
Strafminuten: 6 bzw. 8

HC Znojmo - Fehervar AV19 3:2 (0:2,1:0,2:0)
Znojmo, 3.027
Tore: Novak (22./SH), Nemcik (42.), Pucher (51.) bzw. Lovecchio (2.), Benk (2.)
Strafminuten: 12 bzw. 10

HCB Südtirol - Black Wings Linz 3:2 n.V. (0:0,0:0,2:2 - 1:0)
Bozen, 2.224
Tore: Schofield (42.), Insam (58.), Cullen (63.) bzw. Ouellette (47.), Kozek (50./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 2

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen