HCI und Ljubljana überraschen, Linz souverän

Aufmacherbild
 

Die beiden Top-Teams der Erste-Bank-Eishockey-Liga haben auch am Freitag das Eis als Sieger verlassen.

Während Tabellenführer Salzburg beim HC Orli Znojmo für das 4:3 (0:1,1:2,0:0;0:0;1:0) aber ins Penaltyschießen musste, feierten die Black Wings Linz einen souveränen 7:1-(3:1,3:0,1:0)-Heimerfolg gegen Dornbirn. Der KAC und die Capitals ließen hingegen Federn.

Salzburg mit Schlussoffensive

Salzburg lag beim HC Orli Znojmo im Duell der trefferreichsten Teams nach 40 Minuten schon mit 1:3 zurück, rettete sich dank der Treffer von Walter (53.) und Heinrich (59.) aber noch in die torlose Verlängerung.

Dort versenkte Duncan schließlich den 14. und entscheidenden Penalty und sorgte dafür, dass Coach Ratushny noch "einfach happy" sein durfte.

"Es ist immer hart, hier zu spielen", meinte der Kanadier, der am Sonntag mit seiner Truppe den VSV empfängt.

Linz demontiert Dornbirn

Linz gab gegen Dornbirn von Beginn an den Ton an.

Lebler steuerte drei Treffer (7., 21./PP, 22./PP) zum dritten Black-Wings-Sieg en suite bei.

Mit 36 Punkten liegen die Oberösterreicher nach wie vor sechs Zähler hinter Salzburg auf Rang zwei noch vor Fehervar (35) und den Capitals (34).

Caps nicht vom Glück verfolgt

In Wien gaben die Capitals von Beginn an den Ton an, hatten ein Chancenplus und deutlich mehr vom Spiel, die Gäste aber das Glück auf ihrer Seite.

Ende des ersten Drittels brachte Degon Ljubljana im Powerplay in Führung (19.), im weiteren Verlauf wurde das Duell immer ruppiger - auch weil die Schiedsrichter zu hart spielen ließen.

Music sorgte im Finish mit seinem Doppelpack (55., 60./EN) für die Entscheidung, Foucaults zwischenzeitlicher Anschlusstreffer (59.) konnte nichts mehr an der siebenten Caps-Niederlage in den jüngsten acht Partien ändern.

HCI bleibt KAC-Angstgegner

Innsbruck bleibt unter Coach Christer Olsson indes der Angstgegner des KAC. Gegen seinen Ex-Club feierte der Schwede beim Auswärts-4:1 den dritten Sieg im dritten Saisonduell.

Nach dem 0:2 gegen Schlusslicht Ljubljana war es die zweite KAC-Pleite gegen einen Nachzügler en suite. Die Innsbrucker setzten erfolgreich auf Konter, hatten einen starken Schlussmann Munro und glänzten mit Effizienz.

Der KAC war wohl optisch überlegen, aber ebenso schwach im Abschluss wie im Powerplay - ein für Klagenfurter Verhältnisse seltenes Pfeifkonzert war die Folge.

Graz schwächelt weiter

Die 99ers kommen weiter nicht in Fahrt. In Bozen mussten sich die Murstädter 1:4 geschlagen geben und kassierten dabei zwei Treffer in Unterzahl sowie zwei Shorthander.

Cullen (14.PP), Bernard (17.SH), Pance (26.PP) und Gander (38.SH) trafen für die Südtiroler, die damit den Top 6 wieder näher kamen.

Verlic (47.PP) gelang lediglich der Ehrentreffer für die Grazer, die langsam aber sicher nach unten durchgereicht werden.

Ergebnisse:

HC Znojmo - RB Salzburg 3:4 n.P. (1:0,2:1,0:2;0:0;0:1)
Znojmo, 2.914
Tore: Cip (9./SH), Pavlikovsky (30./PP), Spacek (39.) bzw. Milam (30.), Walter (53.), Dominique (59.), Duncan (entscheidender Penalty)
Strafminuten: 17 bzw. 8

Vienna Capitals - Olimpija Ljubljana 1:3 (0:1,0:0,1:2)
Wien, 5.450
Tore: Foucault (59.) bzw. Degon (19./PP), Music (55., 60./EN)
Strafminuten: 21 bzw. 19

KAC - HC Innsbruck 1:4 (1:1,0:2,0:1)
Klagenfurt, 3.700
Tore: Lundmark (15.) bzw. Jeff Ulmer (7.), Mössmer (28.), Schennach (36.), Olsson (59./EN)
Strafminuten: 4 bzw. 14

Black Wings Linz - Dornbirner Eishockey Club 7:1 (3:1,3:0,1:0)
Linz, 4.865
Tore: Lebler (7., 21./PP, 22./PP), Hofer (8.), Jason Ulmer (10./PP), Kozek (39.), Moran (58.) bzw. Desbiens (15.)
Strafminuten: 12 bzw. 15

HC Bozen - Graz99ers 4:1 (2:0,2:0,0:1)
Bozen, 1.617
Tore: Cullen (14./PP), Bernard (17./SH), Pance (26./PP), Gander (38./SH) bzw. Verlic (47./PP)
Strafminuten: 17 bzw. 15

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen