KAC jubelt erneut in Wien

Aufmacherbild
 

KAC hat in Wien das bessere Ende für sich

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals haben am Montag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) die fünfte Niederlage in Folge kassiert, was einen neuen Negativ-Rekord bedeutet.

Die Wiener verloren zum Abschluss der 25. Runde vor eigenem Publikum gegen den KAC mit 3:4 (2:2,1:1,0:1) und liegen damit als Tabellenzweiter schon sechs Punkte hinter Spitzenreiter Salzburg.

Schon das erste Saisonduell in Wien konnten die "Rotjacken" mit 5:2 für sich entscheiden.

Rasante Partie

Die rasante und unterhaltsame Partie vor 6.200 Zuschauern war von Doppelschlägen gekennzeichnet.

14 Sekunden nach der KAC-Führung durch Manuel Geier gelang Ferland der Ausgleich für die Capitals (6.), zwischen dem 2:1 durch MacArthur und dem 2:2 durch Stefan Geier (19.) lagen 24 Sekunden.

Ganze 66 Sekunden dauerte es, bis abermals Ferland (38.) die neuerliche KAC-Führung durch Reichel (36.) egalisierte.

Lundmark entscheidet Partie

Im Schlussdrittel waren beide Mannschaften etwas mehr auf die Defensive bedacht, weswegen Torchancen erst Mangelware waren.

Die Entscheidung zugunsten der Kärntner gelang schließlich Lundmark mit einem Distanzschuss in der 54. Minute in Überzahl. Caps-Kapitän Ferland fälschte die Scheibe noch unhaltbar für Zaba ins eigene Tor ab.

Die Capitals setzten am Ende alles auf eine Karte, als Torschütze Lundmark zwei Minuten vor Spielende auf die Strafbank musste nahm Coach Pokel den Goalie für eine zusätzlichen Feldspieler vom Eis.

Doch auch mit zwei Mann mehr wollte der Puck nicht ins Tor, Sekunden vor der Schluss-Sirene rettete Tuokkola auf der Linie.

Rotter trauert Chancen nach

"Unsere Chancenverwertung ist einfach schlecht. Wir spielen zwar gut, haben unsere Möglichkeiten, aber die Scheibe will nicht rein", so Rotter.

"Jeder Sieg ist wichtig, aber in Wien zu gewinnen ist immer etwas Besonderes", freute sich Lundmark nach der Partie.

Auch sein Coach Doug Mason zeigte sich zufrieden: "Es war eine super Partie von beiden Teams, schon anzusehendes Eishockey mit dem besseren Ende für uns. Im Spitzensport braucht man auch Glück, sonst gewinnt man nicht."

Spieldaten:

Vienna Capitals - KAC 3:4 (2:2,1:1,0:1)
Wien, 6.200
Tore: Watkins (6.), MacArthur (19.), Ferland (38.) bzw. M. Geier (6.), S. Geier (19.), Reichel (36.), Lundmark (54./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 12

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen