VSV zeigt sich in Salzburg souverän

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals haben ihre Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga am Sonntag mit einem 8:0-Auswärtskantersieg gegen Schlusslicht Innsbruck spielend leicht behauptet.

Die Wiener gehen vor Zagreb, das eine Härteschlacht in Graz 6:5 gewann, in die Länderspielpause. Für Thomas Vanek persönlich verlief sein Abschiedsspiel in Graz hingegen höchst erfolgreich, der NHL-Star erzielte zwei Treffer und legte ein weiteres Tor auf.

Außerdem besiegte der drittplatzierte VSV die weiterhin nicht in Schwung kommende Red Bulls aus Salzburg auswärts 4:1. Meister Linz verabschiedete sich mit einer 4:7-Heimniederlage gegen Znojmo in die zehntägige Pause. Der KAC gewann sein Heimspiel gegen Ljubljana mit 5:2 und verteidigte damit vor Znojmo Platz vier.

Blitzstart der Caps

Der Tabellenführer aus Wien legte in Innsbruck mit einem Blitzstart den Grundstein zum Torfestival gegen die neuerlich inferioren Innsbrucker.

Nach fünf Minuten stand es durch Tore von Soares, Klimbacher und Gratton bereits 3:0. Danach überstanden die Tiroler 20 Minuten ohne Gegentor, ehe Schlacher und Rotter weiter erhöhten. Fraser, Romano und zum zweiten Mal Gratton stellten im Schlussdrittel auf 8:0.

Vanek trifft zum Abschied

Das Match zwischen Graz und Zagreb war eine überaus hart geführten Partie, in der die Fäuste regierten. Chaos pur herrschte im Mitteldrittel:

Es gab mehrere Minuten Unterbrechung, weil die vier Referees ob der zahlreichen Raufereien lange nicht imstande waren, die vielen Übeltäter ausfindig zu machen.

Zwischen der 27. und 39. Minute fielen gleich sieben Treffer. Erst gingen die 99ers 3:1 in Führung, das dritte Grazer Tor besorgte Vanek (32.) in Überzahl. Zagreb drehte das Match aber innerhalb von vier Powerplay-Minuten auf 3:4 um.

Heiß her ging es auch im Schlussdrittel. NHL-Star Vanek stellte mit dem seinem zweiten Tor an diesem Abend auf 4:4, schlussendlich setzten sich die Kroaten aber noch mit 6:5 durch.

In Salzburg trug sich im Duell der beiden besten Offensivabteilungen mit Michael Grabner ein zweiter österreichischer NHL-Gastspieler in die Torschützenliste ein.

Der VSV-Stürmer erzielte nach fünf Minuten in Unterzahl das erste Tor der Partie, sein sechstes insgesamt. Nach dem Ausgleich durch Obrist schossen Peintner und Nageler für die Kärntner im Mitteldrittel einen Zweitorevorsprung heraus, der zum Sieg reichen sollte. In der Schlussminute gelang Altmann ins leere Tor sogar noch das 4:1.

KAC ohne große Mühe

Der stark ersatzgeschwächte Rekordmeister KAC feierte gegen Ljubljana den vierten Heimsieg in Folge.Vor allem die beiden NHL-Imports Myers und Gagner trumpften beim Heimsieg ordentlich auf und auch die Zwillinge Manuel und Stefan Geier wussten zu gefallen.

Am Ende hatten die Drachen ais Slowenien zu wenig entgegenzusetzen und so feierten die Klagenfurter einen über weite Strecken ungefährdeten Heimsieg.

Stefan Geier traf gleich zweimal, Gagner trug sich einmal in die Schützenliste ein.

Heimpleite für den Meister

Meister Linz erwischte gegen Angstgegner Znojmo einen guten Start. Die Tschechen glichen die frühen Tore von Leahy und Hisey bis zur ersten Drittelpause aber wieder aus.

Selbiges gelang ihnen auch nach dem 3:2 von Ouellette (28./SH). Im Schlussdrittel brachte Roznik (46.) die Gäste erstmals in Führung.

Hedlund (52.) schaffte zwar noch einmal den Gleichstand, ein Doppelschlag in der Schlussphase und ein Empty-Net-Tor besiegelten aber noch die klare Heimniederlage des nun hinter Fehervar (3:2 gegen Dornbirn) siebentplatzierten Titelverteidigers.

Dornbirn fährt ohne Punkte Heim

Die Vorarlberger lagen im letzten Drittel bereits mit 0:3 zurück, bevor die "Bulldogs" durch Treffer von Häußle (48., erster EBEL-Treffer) und MacMillan (59.) nochmals Hoffnung schöpften. Doch die Herausnahme DesRochers für einen weiteren Feldspieler, brachte nicht mehr den Umschwung.

HC Innsbruck - Vienna Capitals 0:8 (0:3,0:2,0:3)
Innsbruck, 2.000, SR Dremelj/Veit
Tore: Soares (2.), Klimbacher (3.), Gratton (5., 52.), Schlacher (24.), Rotter (26.), Fraser (44.), Romano (49.)
Strafminuten: 12 bzw. 8.

RB Salzburg - VSV 1:4 (1:1,0:2,0:1)
Salzburg, 3.195, Sporer/Trilar. Tore: Obrist (8.) bzw. Grabner (5./SH), Peintner (24.), Nageler (34.), Altmann (60./empty net)
Strafminuten: 6 plus 10 Clarkson bzw. 6.

Black Wings Linz - HC Znojmo 4:7 (2:2,1:1,1:4)
Linz, 3.750, SR Erd/Smetana
Tore: Leahy (1.), Hisey (4.), Ouellette (28./SH), Hedlund (52.) bzw. Roznik (5., 46.), Henry (19./PP), Seda (37., 52.), Lattner (54.), Bickell (59./EN)
Strafminuten: 6 bzw. 6.

KAC - Olimpija Ljubljana 5:2 (1:0,2:1,2:1)
Messehalle Klagenfurt, 3.876, Graber/Kellner
Tore: Koch (19.), S. Geier (27.,35.), Gagner (52./PP), Lammers (57./SH) bzw. Coulombe (27./PP), Thomas (59.)
Strafminuten: 10 plus 10 Lundmark bzw. 18 plus 10 Kuhn

Graz99ers – Medvescak Zagreb 5:6 (0:0,3:4,2:2)
Eishalle Liebenau, 4.050 (ausverkauft), SR Falkner/Kincses
Tore: Lattendresse (27./PP), Frischmon (30./SH), Vanek (32./PP, 48.), Jarrett (59.) bzw. Miller (27.), Buck (35./PP), Brine (37./PP), Zanoski (39./PP), Fraser (56.), Sertich (58.)
Strafminuten: 32 plus 10 Min. Disziplinar für Delmore bzw. 32 plus 10 Min. Disziplinar für Fraser.
Spieldauerdisziplinarstrafen für Scalzo, Lefebvre, Ganahl, Moderer bzw. Macaulay, Naglich, Kostovic. Matchstrafe: Van Ballegooie (Graz)

Fehervar AV19 - Dornbirner Eishockey Club 3:2 (1:0,1:0,1:2)
Szekesfehervar, 3.325, Altersberger/Fajdiga
Tore: Banham (1.), Benk (34.), Orban (46.) bzw. Häußle (48.), MacMillan (59.)
Strafminuten: 8 bzw. 6

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen