Graz schiebt sich auf Rang zwei

Aufmacherbild
 

Die Graz 99ers haben den VSV am Donnerstag vor Heimpublikum mit 3:2 nach Penaltyschießen bezwungen.

Die Steirer schoben sich dank des knappen Erfolges gegen den Tabellenzehnten vorläufig auf Platz zwei. Im zweiten Spiel des Abends gewann Meister Bozen bei Schlusslicht Ljubljana 2:1. Die restlichen Partien der 13. Runde der Erste Bank Eishockey Liga stehen am Freitag am Programm.

VSV startet besser

In Graz erwischten die Gäste den besseren Start. McBride schoss die Villacher mit einem Doppelpack (8., 11.) in Führung.

Die Grazer kamen aber bald durch Ganzak (14.) zum Anschlusstreffer und erst am Ende des Mitteldrittels durch Latendresse (39.) zum Ausgleich, der bis zum Ende der regulären Spielzeit hielt.

Nach torloser Verlängerung sicherte der Finne Lammassaari den heimstarken Steirern im Penaltyschießen den Zusatzpunkt.

Bozen siegt souverän

Meister HC Bozen hatte mit Schlusslicht Ljubljana keine Mühe, Paul Zanette erzielte nach bereits fünf Minuten das 1:0, Drachen-Keeper  Andy Chiodo verhinderte in weiterer Folge einen höheren Rückstand.

Im Mitteldrittel war Marco Insam (21.) nach nur 13 Sekunden erfolgreich, Tom Zanoski, der bis vor kurzem noch für Bozen spielte, verkürzte kurz vor der Pause mit einem Schuss in den Winkel.

Danach passierte nicht mehr viel, Ljubljana konnte nicht, und so gewann Bozen auch das fünfte Aufeinandertreffen mit den Slowenen.

Ergebnisse:

Graz99ers - VSV 3:2 n.P. (1:2,1:0,0:0 - 1:0)
Graz, 2.900, SR Smetana/Trilar
Tore: Ganzak (14.), Latendresse (39.), Lammassaari (entscheidender Penalty) bzw. McBride (8., 11.)
Strafminuten: 0 bzw 2

Olimpija Ljubljana - HC Bozen 1:2 (0:1,1:1,0:0)
Ljubljana, 600, SR Warschaw/Hribar
Tore: Zanoski (40.) bzw. Zanette (6.), Insam (21.)
Strafminuten: 8 bzw. 10

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen