"Bullen" rupfen die "Adler"

Aufmacherbild
 

Salzburg fegt über den VSV hinweg

Aufmacherbild
 

RB Salzburg hat im Donnerstag-Spiel der Erste Bank Eishockey Liga einen ungefährdeten 6:1-Heimsieg gegen den VSV gefeiert.

Die Kärntner gingen zwar durch Darren Haydar in Führung (17.), waren danach aber chancenlos.

Bullen drehten im Mitteldrittel auf

Erst traf Matthias Trattnig (19.PP) per One-Timer zum Ausgleich, im Mitteldrittel drehten die Bullen dann vollends auf.

Thomas Raffl, der einen Schuss von Troy Milam unhaltbar abfälschte und Brett Sterling schossen einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus.

Kurz daruaf trug sich auch Andreas Kristler mit dem Treffer zum 4:1 (48.) in die Torschützenliste ein und feierte damit nach sechsmonatiger Verletzungspause ein gelungenes Comeback.

Lamoureux muss verletzt raus

Im Schlussabschnitt traf erst Alexander Pallestrang (43.), Manuel Latusa besorgte schließlich den 6:1-Endstand (54.) und freute sich über seine ersten Saisontreffer Scorerpunkt Nummer 250 im Salzburg-Trikot.

Für VSV-Einsergoalie Jean Philippe Lamoureux endete der Abend im Krankenhaus.

Der Kanadier Kyle Beach traf den US-Amerikaner beim Versuch ihn zu überspielen unabsichtlich mit dem Knie auf dem Kopf. Beim benommenen Lamoureux, der sofort ins Krankenhaus gebracht wurde,  bestand Verdacht auf Gehirnerschütterung.

Neben Lamoureux schied auch Salzburg-Verteidiger Trattnig mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus. Der 35-Jährige wurde Opfer eines harten Checks von Brock McBride.

Spieldaten:

RB Salzburg - VSV 6:1 (1:1,3:0,2:0)
Salzburg, Eisarena, 2.120, SR Nikolic
Tore: Trattnig (19./PP), Raffl (27.), Sterling (32.), Kristler (38.), Pallestrang (43.), Latusa (54.) bzw. Haydar (17.)
Strafminuten: 11 bzw. 17.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen