Capitals verlieren ersmtals nach sieben Siegen

Aufmacherbild
 

 Mit einem 5:2-Erfolg hat Rekordmeister KAC am Freitagabend die Sieges-Serie der Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) beendet.

Nach sieben Erfolgen en suite mussten sich die Caps den Gästen aus Kärnten nach einem gewonnenen ersten Drittel noch beugen.

Die Wiener gehen aber dennoch als Leader in die Länderspielpause. Verfolger Salzburg verkürzte den Rückstand auf drei Punkte.

KAC dreht Partie in Wien

In Wien starteten die Capitals zwar plangemäß durch Adam Naglich (7.) nach schöner Vorarbeit durch Andreas Nödl und gingen mit dieser Führung auch in die Pause.

Davor ließen sie allerdings mehrere Powerplay-Möglichkeiten aus. Im Mitteldrittel gelang den Kärntnern, die am Halloween-Abend einfach bissiger und in der Offensive aktiver agierten, die Wende.

Angeführt durch Lundmark, der die Treffer zum 1:1 (22./PP) bzw. zum abschließenden 5:2 (empty net/60.) erzielte, besserten die Rotjacken ihre schwache Auswärtsbilanz auf, denn in zuvor fünf Auswärtsspielen war nur ein Sieg gelungen.

Raffl verbucht Hattrick

Nicht zuletzt dank drei Treffern durch Thomas Raffl feierten die "Roten Bullen" einen 5:3-Heimsieg über die Black Wings aus Linz.

Von den beiden Top-Torjägern Andrew Kozek (13 Tore/Linz) bzw. Brett Sterling (10/Salzburg) konnte sich trotz der acht Treffer diesmal keiner in die Schützenliste eintragen.

Die Salzburger gingen in der 9. Minute durch Raffl in Führung und erhöhten im zweiten Spielabschnitt auf 4:1 bzw. 5:2. Zwar gelang Iberer in der 42. Minute das 3:5, so richtig eng wurde es vor knapp über 3.000 Zuschauern aber nicht mehr.

Kurioses Finish in Znojmo

In Znojmo geriet der VSV im Duell zweier Mittelständler gleich mit 1:6 unter die Räder. Die Höhe des Resultats kam erst im Finish zustande, als Rosa, Podesva und mit seinem zweiten Treffer Rehus der Reihe nach in der 58., 59. und 60. Minute für die Hausherren ins verwaiste Tor trafen, da Lamoureux einem sechsten Feldspieler Platz machte.

Der Trend der Tschechen, die im Oktober nun schon den fünften Heimsieg im fünften Match feierten, sowie jener der Villacher mit der sechsten Auswärts-Niederlage en suite, setzte sich fort.

Eine frühe Führung durch Rehus (6./PP) glich Haydar für die Kärntner fünf Minuten später noch aus, Pucher und Tomas erhöhten bis Ende des zweiten Abschnitts auf 3:1.

Graz unterliegt dem Schlusslicht

Auch für die Graz 99ers setzte es in der Fremde eine Niederlage. Die 99ers verkürzten im Finish bei Olimpija Ljubljana zwar noch auf 2:3, doch der Anschlusstreffer kam zu spät.

Dabei waren die Steirer als Favoriten nach Slowenien gereist, die Laibacher waren zuletzt sechs Spiele sieglos geblieben.

Da Graz und Linz verloren, haben sich die Capitals (26 Punkte) und RB Salzburg (23) mit sechs bzw. drei Punkten von den drittplatzierten Steirern abgesetzt.

Sehr frühes und sehr spätes Tor in Bozen

Dramatisch ging es in Bozen zu: Der amtierende EBEL-Meister ging gegen Fehervar durch Nesbitt schon nach 17 Sekunden zur Führung.

Doch insgesamt 59:35 Minuten der Führung sollten für die Foxes nicht reichen, denn Nemeth (38.) und Sikorcin (45.) hielten die Gäste nach zwei Rodney-Toren (30., 43./PP) bis zum Schluss im Spiel.

Acht Sekunden vor der Schlusssirene rettete Banham seine Mannschaft schließlich in die Verlängerung, die torlos bleiben sollte. Erst Andrew Sarauer, der als dritter Fehervar-Schütze im Penaltyschießen traf, entschied die Partie zugunsten der Magyaren.

Ergebnisse:

15. Runde:

HC Znojmo - VSV 6:1 (2:1,1:0,3:0)
Znojmo, 2.507, SR Gebei
Tore: Rehus (6./PP, 60.EN), Pucher (14./PP), Tomas (27./PP), Rosa (58.EN), Podesva (59.EN) bzw. Haydar (11./PP)
Strafminuten: 14 bzw. 18

Olimpija Ljubljana - Graz 99ers 3:2 (0:0,1:1,2:1)
Ljubljana, 1.000, SR Erd
Tore: Uduc (28.), Bishop (53.), Hebar (55.) bzw. Werner (35.), Kelly (59./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 6

HC Bozen - Fehervar AV19 3:4 n.P. (1:0,1:1,1:2,0:1)
Bozen, 1.811, SR Veit
Tore: Nesbitt (1.), Rodney (39., 43.PP) bzw. Nemeth (38.), Sikorcin (45.), Banham (60.PP), Sarauer (entsch. Penalty)
Strafminuten: 13x bzw. 15

5. Runde:

Vienna Capitals - KAC 2:5 (1:0,0:2,1:3)
Wien, 5.600, SR Smetana
Tore: Naglich (7.), Nödl (60.) bzw. Lundmark (22./PP, 60./EN), Pither (29.), Ban (42.), Geier (59./EN)
Strafminuten: 2 bzw. 4

RB Salzburg - Black Wings Linz 5:3 (1:0,4:2,0:1)
Salzburg, 3.020, SR Dremelj
Tore: Raffl (9., 35., 38./SH), Beach (28./PP), Heinrich (31.) bzw. Piche (31./PP, 37.), Iberer (42.)
Strafminuten: 14 bzw. 12

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen