"Man muss auf ihn aufpassen"

Aufmacherbild
 

"Es wird ein spezielles Spiel"

Aufmacherbild
 

Der Meister kommt nicht in die Gänge.

Nach zehn Runden in der Erste Bank Eishockey Liga stehen die Black Wings Linz mit nur acht mageren Pünktchen auf Platz neun der Tabelle.

Doch damit nicht genug. Am Freitag bekommen es die Stahlstädter mit Thomas Vanek und den Graz99ers zu tun.

>>>Thomas Vanek LIVE: Graz99ers gegen Black Wings Linz, Freitag, 19:10 Uhr auf LAOLA1.tv<<<

Einer, der viel mit dem NHL-Star zu tun haben wird, ist Curtis Murphy. Der Verteidiger war letzte Saison maßgeblich am Meistertitel der Linzer beteiligt.

Nicht weniger als 57 Punkte, davon 18 Tore, gingen auf sein Konto, womit er in der Scorerwertung unter allen EBEL-Cracks auf dem zwölften Rang landete. Seine Defender-Kollegen ließ er in dieser Statistik selbstverständlich deutlich hinter sich.

Bei LAOLA1 erzählt der 36-jährige Veteran, warum es derzeit bei den Black Wings nicht rund läuft, was er von den NHL-Cracks in der EBEL hält und wie er gedenkt, Vanek aufzuhalten.

LAOLA1: Die Meistermannschaft hat sich kaum verändert, offenbart aber ungewohnte Defensivschwächen. Worauf führst du das zurück?

Murphy: Ich weiß es nicht. Es ist schwer, eine Sache rauszupicken. Wir spielen insgesamt nicht so gut wie letztes Jahr. Ich denke, es liegt an vielen Kleinigkeiten. Unsere Chancenauswertung ist katastrophal. Wir machen nicht mehr so viele Tore wie in der vergangene Saison.

LAOLA1: Das Problem liegt also in der Offensive?

Murphy: Nein. Momentan stimmt fast gar nichts. Die vergebenen Chancen sind nur ein Puzzleteil, es ist ein Problem des gesamten Teams.

LAOLA1: Sind die Abgänge von Adrian Veideman und Jan-Axel Alavaara kompensiert worden?

Murphy: Auf jeden Fall. Wir haben mit Andy Hedlund und Brett Engelhardt zwei sehr gute Spieler dazubekommen. Mark Dorion ist noch jung und nicht so erfahren wie Veideman und Alavaara es waren, aber er ist ein sehr guter Spieler. Es liegt nicht an einzelnen Akteuren, es ist mehr ein Mannschaftsproblem. Wir spielen defensiv nicht mehr so gut zusammen wie letztes Jahr. Wir machen zu viele Fehler, die zu Toren führen.

Dieser Mann will Thomas Vanek aufhalten

LAOLA1: Gegen die Vienna Capitals hast du die entscheidenden Tore geschossen. Wie zufrieden bist du mit deiner persönlichen Leistung bislang?

Murphy: Offensichtlich könnte es besser laufen, dann würden wir vielleicht auch mehr Begegnungen gewinnen. Ich bin natürlich nicht glücklich, weil wir momentan nicht gut spielen. Und ich denke, ich selbst könnte auch besser spielen. Alles in allem läuft es also nicht so gut.

LAOLA1: Denkst du, Linz braucht auch einen NHL-Lockout-Spieler?

Murphy: Das ist schwer zu sagen. Einerseits ist es nicht gut, wegen eines Spielers, der vielleicht in drei bis vier Wochen wieder weg ist, das Mannschaftsgefüge durcheinander zu bringen. Andererseits ist ein Spieler aus der NHL natürlich immer eine Verstärkung. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass wir personell etwas machen müssen, aber jedes Team kann so einen Spieler gebrauchen

LAOLA1: Im Spiel gegen Graz bekommst du es mit Thomas Vanek zu tun. Bereitest du dich speziell darauf vor?

Jubelt Vanek auch gegen den Meister?

LAOLA1:Denkst du, dass Graz ein ernstzunehmender Titelkandidat werden kann, wenn der Lockout länger dauert und Vanek die ganze Saison bleibt?

Murphy: Das kann man nie wissen. Vanek kann natürlich so ein Spieler sein, der eine Mannschaft mitreißt. Aber man darf nicht vergessen, dass es auch andere Mannschaften gibt, die NHL-Spieler geholt haben und vielleicht noch holen werden. Das macht die Liga insgesamt stärker.

LAOLA1: Welches Team schätzt du nach den ersten Runden am stärksten ein? Bist du von Villach überrascht?

Murphy: Ich habe Villach schon stark erwartet. Sie haben über den Sommer einige sehr gute Spieler geholt. Die Mannschaft hat sich auf jeden Fall verbessert. Ob es zu Platz eins reicht, wird man sehen. Aber auch Wien hat sich gut verstärkt und KAC und Salzburg werden sowieso immer zu den Top-Teams gehören.

LAOLA1: Was muss sich deiner Meinung nach ändern, damit Linz wieder in die Erfolgsspur findet?

Murphy: Wir müssen wieder zu unserem Spiel finden. Wir müssen hart und voller Leidenschaft kämpfen, wie wir es letztes Jahr getan haben. Wir müssen den Kopf wieder frei kriegen und dürfen uns keine Gedanken darüber machen, wie es bislang gelaufen ist.

LAOLA1: Die Spieler haben andere Sachen im Kopf als Eishockey?

Murphy: Das kann sein (lacht). Nein, ernsthaft, ich kann nicht die Gedanken der anderen lesen, aber wir kommen momentan einfach nicht so ins Spiel, wie wir es gewohnt sind. Wir sind nicht immer zu 100 Prozent bereit bzw. mental auf der Höhe. Das ist das Problem.

LAOLA1: Vielen Dank für das Gespräch.

 

Das Interview führte Fabian Santner

 

TV-TIPP: Fr., ab 19:10 Uhr Graz 99ers vs. BW Linz

TV-TIPP: Aufgrund der LIVE-Übertragung des Red Bull Stratos auf ServusTV wird die Partie auf LAOLA1.tv (ab 17:40 Uhr) und servustv.com/ebel zu sehen sein. Sollte der Rekordsprung von Felix Baumgartner nicht stattfinden, wird das Kärntner Derby wie geplant in der Servus Hockey Night LIVE zu sehen sein.

Murphy: Es wird sicherlich ein spezielles Match. Man wird natürlich etwas mehr auf ihn aufpassen als auf einen normalen Spieler. Aber in die Begegnung selbst muss man gehen wie in jede andere. Wir müssen hart arbeiten und dürfen nicht den Fehler machen, uns nur auf ihn zu konzentrieren. Wenn man sich zu sehr mit einem einzelnen Gegner beschäftigt und diesen aus dem Spiel nimmt, schlägt dich der Rest der Mannschaft.

>>>Thomas Vanek LIVE: Graz99ers gegen Black Wings Linz, Freitag, 19:10 Uhr auf LAOLA1.tv<<<

LAOLA1: Es wird euch ein volles Stadion erwarten. Macht es das schwerer oder freut man sich darauf?

Murphy: Ich freue mich, wenn das Stadion voll ist. Das ist immer besser, als wenn nur 1.000 Zuschauer da sind. Die Emotionen der Fans helfen einem, sofort ins Spiel zu kommen. Es macht einfach mehr Spaß.

LAOLA1: Auch wenn alle gegen dich sind?

Murphy: Das spielt keine Rolle. Es ist sogar ein gutes Gefühl, weil man versucht, den gegnerischen Fans zu beweisen, dass sie falsch liegen.

LAOLA1: Kannst du den Hype, der um die NHL-Spieler in Österreich gemacht wird, nachvollziehen?

Murphy: Für die Fans ist es natürlich super. Vanek hat seit 14 Jahren nicht hier gespielt und jetzt haben sie eine Chance, ihn hier zu sehen und müssen dafür nicht extra nach Amerika reisen. Aus Marketing-Sicht ist es für die Liga ebenfalls eine super Sache.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen