Schatten der Vergangenheit

Aufmacherbild
 

Die Playoff-Paarungen sind gewählt und die fünfte Jahreszeit steht mit einem Bein schon im Raum.

Die Vienna Capitals treffen im Viertelfinale auf HC Znojmo, der Titelverteidiger Black Wings Linz duelliert sich mit dem VSV, der KAC muss gegen die Graz99ers ran und Medvescak Zagreb spielt gegen RB Salzburg.

>>>Hier geht es zu den Reaktionen auf die Paarungen<<<

Doch bevor die Playoffs starten, blickt LAOLA1 nochmals in die Vergangenheit zurück. Im zweiten Teil (Hier gehts es zum ersten Teil) werden die letzten fünf Postseason-Performances vom KAC, Znojmo, Zagreb und Salzburg beleuchtet.

KAC

Der KAC gehört zu den erfolgreichsten Playoff-Vertretern der letzten Jahre. Jedoch könnte der Sager „Ganz oder gar nicht“ ein Klagenfurter-Motto sein. Denn entweder stehen die „Rotjacken“ im Finale, oder sie verabschieden sich bereits nach der ersten Runde in die Ferien. Das häufigste Duell gab es mit den „Roten Bullen“ aus Salzburg. In den vergangenen fünf Jahren trafen die beiden viermal aufeinander. Im Head-to-Head steht es 2:2.

Wissenswertes: Mission 30.

Selbstverständlich muss jedes Team in einer Postseason an seine Titel-Chance glauben. Jedoch haben sich die „Rotjacken“ mit der Verkündung ihrer „Mission 30“ keinen Gefallen getan. Im Gegenteil, es wirkt, als würde ein Damoklesschwert über dem Rekordmeister hängen. Und solange es nicht „Mission accomplished“ heißt, wird ihnen dieser Sager nachhängen.  

Bester aktueller Playoff-Scorer: Thomas Koch

Spielzeit

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Tabellenplatz

  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz

Playoff-Viertelfinale

4:2 - RBS

4:1 - MZA

3:4 - RBS

0:3 - OLL

Playoff-Halbfinlae

4:1 - MZA

4:1 - VSV

4:0 - BWL

Playoff-Finale

1:4 - BWL

3:4 - RBS

4:3 - RBS

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit

2011/2012

2011/2010

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Gesamt

Vereine

KAC

RBS

RBS

RBS

RBS

Tore

3

5

5

8

6

27

Assists

5

9

11

11

10

46

Punkte

8

14

16

19

16

73

HC Znojmo

Die „roten Adler“ aus Znojmo stehen in ihrer zweiten Saison das zweite Mal in den Playoffs. Daher darf gespannt beobachtet werden, ob der tschechische Liga-Vertreter seinen ersten Postseason-Sieg in der EBEL feiert.

Spieler

heuer

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Vereine

KAC

KAC

Binghamton

Minsk

Kärpät

Andy Chiodo

91,3%

92,9%

91,6%

Keine POs

Keine POs

89,9%

Wissenswertes: Sweep.

Ein „Sweep“ ist ein Ausscheiden aus einer Playoff-Serie ohne Sieg. Dieses schmerzliche Erlebnis mussten die Südmähren in der vergangenen Spielzeit kennenlernen. Ein Gefühl, welches die Tschechen mit Sicherheit nicht noch einmal fühlen wollen.

Bester aktueller Playoff-Schütze:  Marek Uram

Spielzeit

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Tabellenplatz

  1. Platz

Nicht in EBEL

Nicht in EBEL

Nicht in EBEL

Nicht in EBEL

Playoff-Viertelfinale

0:4 - MZA

Playoff-Halbfinale

Playoff-Finale

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit

2011/2012

2011/2010

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Gesamt

Vereine

Mikulas

Bratislava

MHC Martin

Bratislava

Bratislava

Tore

Keine POs

1

0

6

8

15

Assists

0

3

7

6

16

Punkte

1

3

13

14

31

Medvescak Zagreb

Zagreb ist heuer in seiner erst vierten EBEL-Spielzeit, dennoch konnten die „Bären“ in allen Playoffs mitwirken. Ein besonderer Gegner scheint der KAC zu sein. Nicht nur, dass die Klagenfurter ein regelmäßiger Postseason-Kontrahent zu sein scheint, musste auch nach jedem Aufeinandertreffen der Urlaub angetreten werden.  

Spieler

heuer

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Vereine

ZNO

ZNO (U20)

ZNO (U20)

ZNO (U20)

ZNO (U20)

Ondrej Kacetl

92,9%

Keine POs

90,6%

89,5%

88,2

85,5%

Wissenswertes:  Massenschlägerei im ersten Halbfinal-Spiel 2012 gegen den KAC.

Zagreb-Stürmer Frank Banham fuhr einen Check gegen Stefan Geiers Kopf und es kam zu einer Massenschlägerei, wie sie selbst im Eishockey nicht alltäglich ist. Sogar die Torhüter Robert Kristan und Andy Chiodo trafen sich in der Mitte der Eisfläche und ließen ihre Fäuste sprechen.

Bester aktueller Playoff-Scorer: Adam Miller

Spielzeit

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Tabellenplatz

  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz

Nicht in EBEL

Nicht in EBEL

Playoff-Viertelfinale

4:0 - ZNO

1:4 - KAC

4:2 - G99

Playoff-Halbfinale

1:4 - KAC

1:4 - RBS

Playoff-Finale

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit

2011/2012

2011/2010

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Gesamt

Vereine

Las Vegas

Troja-Ljungby

Las Vegas

Las Vegas

Las Vegas

Tore

3

Keine POs

1

4

4

12

Assists

15

2

9

12

38

Punkte

18

3

13

16

50

RB Salzburg

RB Salzburg ist das beste Playoff-Team der letzten fünf Jahre. Zwar schieden die Mozartstädter vergangene Saison bereits im Viertelfinale aus, doch in den Jahren zuvor waren die „roten Bullen“ ein Dauergast im EBEL-Finale - dreimal konnte sie dieses sogar gewinnen. Die heißesten Duelle haben sie sich mit dem KAC geliefert. Gegen die „Rotjacken“ liegen sie aber mit 13 zu 14 Postseason-Siegen zurück.  

Spieler

heuer

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Vereine

MZA

MZA

MZA

Mora

Jesenice

Robert Kristan

91,9%

91,9%

90%

91%

Keine POs

90,3%

Wissenswertes: Salzbug-Ljubljana

Im Finale 2008 kostete Ljubljana im vierten Finalspiel mehr als die erlaubten 60 Punkte. Obwohl die Slowenen das Spiel gewannen und in der Serie auf 3:1 davonzogen, wurde vom Strafsenat das Spiel strafverifiziert und es stand 2:2. Die slowenischen „Drachen“ erfuhren von dieser Annullierung des Ergebnisses während der Anreise zum fünften Spiel nach Salzburg.

Auch 2010 geschah bei diesem Aufeinandertreffen kurioses. Bullen-Trainer Pierre Page beschwerte sich über die „aggressive Haltung“ der slowenischen Fans gegenüber seiner Mannschaft. Daher war der Kanadier vor dem zweiten Auswärtsspiel um die Sicherheit seines Teams dermaßen besorgt, dass er kurzerhand ein Nichtantreten und eine Rückreise in die Mozartstadt beschloss. Zwar wurde vonseiten der Liga Sicherheitsauflagen für Ljubljana gefordert, doch die Bullen haben auf die Erfüllung derer nicht gewartet und reisten vorzeitig ab.

Bester aktueller Playoff-Scorer: Daniel Welser

Spielzeit

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Tabellenplatz

  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz

Playoff-Viertelfinale

2:4 - KAC

4:1 - OLL

4:3 - KAC

4:1 - Jesenice

3:2 - VSV

Playoff-Halbfinale

4:3 - VIC

4:1 - MZA

4:1 - VIC

4:0 - VIC

Playoff-Finale

4:3 - KAC

4:2 - BWL

3:4 - KAC

4:2 - OLL

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit

2011/2012

2011/2010

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Gesamt

Vereine

RBS

RBS

RBS

RBS

RBS

Tore

0

1

7

4

2

14

Assists

2

7

9

8

5

31

Punkte

2

8

16

12

7

45

>>>HIER GEHT ES ZUM 1. TEIL DER ANALYSE<<<

Alexander Planasch

Spieler

heuer

2011/2012

2010/2011

2009/2010

2008/2009

2007/2008

Vereine

Novosibirsk

Novgorod

Novgorod

Espoo

Espoo

Bernd Brückler

91,8%

Keine POs

Keine POs

Keine POs

100%

92,4%

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen