Die Playoffs sind angerichtet

Aufmacherbild
 

Es ist soweit, die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür. Mit Sonntag starten in der Erste Bank Eishockey Liga die heiß ersehnten Playoffs.

Vom 6. September weg mussten alle EBEL-Teams 54 Spiele absolvieren. Von den zwölf Mannschaften aus fünf Nationen bleiben letztlich mit den Vienna Capitals, Black Wings Linz, KAC, Medvescak Zagreb, VSV, Graz99ers, HC Znojmo und RB Salzburg acht über.

Diese Teams zählen in der Saison 2012/2013 zu den besten und werden sich in Best-of-Seven-Serien den Meisterpokal ausspielen.


LAOLA1 taucht daher nochmals in die vergangenen fünf Playoff-Spielzeiten der Meisterschafsanwärter und weist auf Auffälligkeiten hin. Im ersten Teil werden die Vienna Capitals, die Black Wings Linz, der VSV und die Graz99ers unter die Lupe genommen. TEIL ZWEI der Analyse beschäftigt sich mit KAC, Znojmo, Zagreb und Salzburg

 

>>>TV-Tipp: Vienna Capitals-KAC, LIVE ab 19:15 UHR auf Laola1.at<<<

Vienna Capitals

Die Vienna Capitals sind ein fixer Bestandteil der EBEL-Playoffs. In den vergangen fünf Spielzeiten konnte sich der Hauptstadt-Klub jedes Mal für die Postseason qualifizieren.

Zwar durften die Caps-Fans schon länger keiner Finalserie mehr beiwohnen, aber wenn sich die Besten der Besten messen, sind die Wiener immer mit von der Partie.

Wissenswertes: Westautobahn-Phobie

Es scheint, als hätten die Vienna Capitals mit Gegnern an der West-Autobahn ein Problem. Dreimal zogen die Caps gegen RB Salzburg den Kürzeren, zweimal musste nach einem Duell mit den Black Wings der Sommerurlaub angetreten werden. Vielleicht sollten sich die Hauptstädter zur Abwechslung einen Gegner von der A2 auswählen?

Bester aktueller Playoff-Scorer: Benoit Gratton

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Tabellenplatz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
Playoff-Viertelfinale 3:4 - BWL 4:0 - G99 4:1 - FAV 4:3 - G99 3:0 - HCI
Playoff-Halbfinale 3:4 - RBS 3:4 - BWL 1:4 - BWL 0:4 - RBS
Playoff-Finale

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Black Wings Linz

Wenn vor einer Saison über Favoriten gesprochen wird, dann werden mittlerweile die Black Wings Linz dazu gezählt. Die Stahlstädter haben sich in ihrer kurzen EBEL-Zeit zu einer Top-Adresse des heimischen Eishockeys entwickelt. Selbstverständlich sind sie aktueller Titelverteidiger, doch waren die Spielzeiten zuvor schon von Erfolg gekrönt.

Zweimal war für die Black Wings erst im Semifinale Endstation und ebenso oft standen sie in der jüngeren Vergangenheit im Finale. In der letzten Saison konnten sie dieses in nur fünf Spielen für sich entscheiden und somit das zweite Mal den Pokal am Linzer Hauptplatz ihren Fans präsentieren.

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008 Gesamt
Vereine Capitals Capitals Capitals Capitals Hamburg
Tore 1 7 4 4 3 19
Assists 7 12 14 7 2 42
Punkte 8 19 18 11 5 61

Wissenswertes: Aufholjagd im Halbfinale 2010 gegen die Vienna Capitals.  

Die Linzer lagen in der Playoff-Serie 0:3 zurück, gewannen diese aber noch 4:3 und schrieben damit österreichische Eishockey-Geschichte. Denn keinem anderen Team gelang es bisher einen 0:3-Rückstand in einer Serie drehen.

Kurioses Detail: Black Wings-Verteidiger Markus Matthiasson brachte vor dem vierten Halbfinalspiel eine Dose Surströmming (Anm.: eingelegter schwedischer Fisch, der vergoren und faul riecht) in die Kabine mit. Wie er in einem Interview mit dem „DerStandard“ erzählte, meinte er während der Teamansprache, „wer von diesem Fisch ist, der kann auch die Serie drehen.“ Jeder Linzer nahm daraufhin einen Bissen und der Rest ist bekannt.

Bester aktueller Playoff-Scorer: Rob Hisey

Spieler heuer 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009/ 2007/2008
Vereine Bozen Bozen Hartford Hartford Idaho
Matt Zaba 92,8% 95,4% 92,9% Keine POs 90,8% 88,0%

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Tabellenplatz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
Playoff-Viertelfinale 4:3 - BWL 1:4 - VSV 4:1 - VSV 4:2 - VSV 3:2 - Jesenice
Playoff-Halbfinale 4:1 - OLL 4:3 - VIC 0:4 - KAC 2:4 - OLL
Playoff-Finale 4:1 - KAC 2:4-RBS

VSV

Der VSV war in der jüngeren Geschichte ein gern gesehener Playoff-Gegner. In den vergangenen fünf Jahren gewannen die Villacher nur eine Serie und in der letzten Spielzeit wurde die Postseason sogar verpasst. Grund genug für die Draustädter ein neues sportliches Konzept zu erstellen. Mit „Wir greifen an“  starteten die „Adler“ den Kampf um den EBEL-Pokal.

Ein fixes Playoff-Duell scheint  VSV gegen Black Wings Linz zu sein. Zwar führt im Head-to-Head die Stahlstadt mit 2:1, im letzten Aufeinandertreffen schossen die Blau-Weißen aber die Oberösterreicher in den Urlaub.

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008 Gesamt
Vereine BWL Bridgeport Springfield Hannover Graz99ers
Tore 7 Keine POs Keine POs 10 Keine POs 17
Assists 15 8 23
Punkte 22 18 40

Wissenswertes:  Viertelfinal-Duell 2008 gegen RB Salzburg.  

Dieses war die Neu-Auflage der Final-Serien 2006 und 2007. Die Villacher lagen in der Best-of-Five-Serie bereits 0:2 zurück und glichen mit einem 3:0-Auswärtssieg und einem 8:2-Heimsieg auf 2:2 aus. Das Entscheidungsspiel ging zwar 0:3 verloren, doch RB Salzburg hat nur gegen Villach und die Vienna Capitals (1:9 am 22.3.2011) in den Playoffs mit -6 oder höher  verloren.   

Bester aktueller Playoff-Scorer: Marco Pewal

Spieler heuer 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Vereine Oklahoma Springfield RBS Iowa Hartford
LeNeveu 91,7% 100% Keine POs 91,2% Keine POs 91%

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Tabellenplatz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
Playoff-Viertelfinale Nicht Qualifiziert 4:1 - BWL 1:4 - BWL 2:4 - BWL 2:3 - RBS
Playoff-Halbfinale 1:4 - KAC
Playoff-Finale

Graz99ers

Die Graz99ers sind, nach einem Blick auf die Statistik, der Wunschgegner aller EBEL-Klubs. Seit der Gründung des Klubs, konnten die Murstädter noch nie eine Runde überstehen. In den letzten fünf Spielzeiten waren die Steirer überhaupt nur dreimal in der Postseason.

Zweimal schieden sie gegen die Vienna Capitals aus, wovon sie einmal sogar „gesweept“ wurden, und einmal mussten sie gegen Medvescak Zagreb den Kürzeren ziehen.

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008 Gesamt
Vereine VSV RBS RBS RBS RBS
Tore Keine POs 6 3 3 5 17
Assists 10 9 4 5 28
Punkte 16 12 7 10 45

Wissenswertes: Saison 2009/2010.

Die 99ers dominierten den Grunddurchgang und gingen zwar überraschend, aber nicht unverdient als Tabellenführer in die Playoffs. Die Murstädter trafen daraufhin auf Liga-Neuling Zagreb, doch selbst dies war für die Steirer keine Hilfe den Fluch des vorzeitigen Ausscheidens abzulegen. Die Kroaten setzten sich 4:2 durch.

Bester aktueller Playoff-Scorer: Olivier Labelle

Spieler heuer 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Vereine OLL Utah Portland Alaska North Dakota
Lamoureux 92,6% 90,9% 92,5% 90% 93,4% Keine POs

Playoff-Fangquote des etatmäßigen Einser-Goalies:

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Tabellenplatz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
  1. Platz
Playoff-Viertelfinale Nicht Qualifiziert 0:4 - VIC 2:4 - MZA 3:4 - VIC Nicht Qualifiziert
Playoff-Halbfinale
Playoff-Finale

Alexander Planasch

 

>>>Hier geht es zum ZWEITEN TEIL der PLAYOFF-ANALYSE<<<

 

>>>TV-Tipp: Vienna Capitals-KAC, LIVE ab 19:15 UHR auf Laola1.at<<<

Spielzeit 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008 Gesamt
Vereine Reading Reading Reading Victoria Utah
Tore 1 2 11 4 4 22
Assists 1 5 4 3 7 20
Punkte 2 7 15 7 11 42
Spieler heuer 2011/2012 2010/2011 2009/2010 2008/2009 2007/2008
Vereine Graz Ritten Ritten Ritten Ritten
Frederic Cloutier 92% Keine POs 90,2% 92,4% Keine POs 92,1%
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen