Andreas Nödl folgt Vanek in die EBEL

Aufmacherbild
 

Jetzt wird aber aufgerüstet. Nach Jan Mursak (Olimpija Ljubljana), Thomas Vanek (Graz99ers) und Corey Potter (Vienna Capitals) findet ein weiterer NHL-Crack den Weg in die Erste Bank Eishockey Liga.

Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als den 25-jährigen Wiener Andreas Nödl, der eigentlich bei den Carolina Hurricanes unter Vertrag steht.

Helfen in der „Not“

Der Zwei-Wege-Stürmer unterschreibt für die Zeit des Lockouts etwas überraschend beim HC Innsbruck und wird bereits am Donnerstag in der Tiroler Landeshauptstadt erwartet.

Mit Nödl wollen die „Haie“ den Sprung aus dem Tabellenkeller schaffen. Nach acht Spieltagen haben die West-Österreicher noch keinen Sieg auf dem Konto. Eine erzwungene Verlängerung, und der damit verbundene Zähler gegen Dornbirn, ist somit bereits das höchste der Gefühle seit dem Wiederaufstieg ins Eishockey-Oberhaus. Doch damit soll jetzt Schluss sein.

„Jubeln, wenn es perfekt läuft, kann jeder, man sollte aber auch bereit sein, zu helfen, wenn es da und dort zwickt“, erklärt Christian Kaltschmid die Gründe für den Transfer.

Der Hotelier ist der große Gönner hinter dem Engagement des NHL-Spielers und erklärte sich spontan bereit, alle anfallenden Kosten, sprich Versicherung und den Aufenthalt an sich, zu übernehmen. Die Höhe der Summe wurde bisher aber nicht beziffert.

Tiroler Weg nicht verlassen

Dass durch den Transfer der beschrittene Weg und das Grundkonzept des Vereins, mit zahlreichen Tirolern erfolgreich zu sein, über Bord geworfen wird, glaubt Kaltschmid hingegen nicht.

„Wir haben uns entschieden, den Tiroler Weg der "Haie" zu unterstützen, wussten aber auch, dass es ein steiniger Weg sein wird“, so der Geschäftsmann.

Die Entscheidung Nödls nach Innsbruck zu gehen überrascht doch ein wenig, allerdings hat der gebürtige Wiener bei den Tirolern einige Bekannte aus diversen Nachwuchsteams. So spielte er unter anderem schon mit Stefan Pittl, Andi Hanschitz, Max Steinacher und Benedikt Schennach zusammen.

Von Seiten des Vereins ist man sich sicher, die anhaltende Talfahrt der Haie stoppen zu können.

„Er wird uns für die Zeit seines Aufenthalts sicher sehr helfen“, lässt der Klub in einer Aussendung verlautbaren.

175 Spiele in der NHL

Sein Handwerk erlernte der 25-Jährige in seiner Heimatstadt Wien, bevor er 2004 im zarten Alter von 17 zu den Sioux Falls Stampede nach Übersee wechselte. Von dort ging es weiter an die St. Cloud University. Nach zwei Jahren im Dress der Hochschule gelang der Sprung zu den Philadelphia Phantoms in die AHL. 2009 machte Nödl dann sein erstes NHL-Spiel im Trikot der Flyers.

Insgesamt lief er 127 Mal im Dress Philadelphias auf, bevor er 2011/12 zu den Carolina Hurricanes transferiert wurde. In 48 Spielen für die Franchise brachte es der Stürmer auf drei Tore und vier Assists. Alles in allem hält Nödl bei 15 NHL-Toren und 20 Vorlagen.

Nun soll der defensiv-starke Angreifer mit seinem Können den Innsbrucker Haien aus dem Tabellenkeller helfen.

Bereits am Freitag wird Nödl für die Innsbrucker in Fehervar sein Debüt geben. Am Sonntag kommt es dann zum großen Schlager im Grazer Bunker, wenn die "Haie" mit ihrem NHL-Stürmer auf die 99ers mit Thomas Vanek treffen.

>>>ServusTV zeigt das Deull Nödl gegen Vanek am Sonntag 17:30 Uhr LIVE<<<

Sebastian Rauch

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen