Physische Präsenz als Schlüssel

Aufmacherbild
 

Bozen hat weiteren Matchpuck

Durch den Sieg hat der österreichische Meister nun erstmals in der Serie angeschrieben, auch wenn der Weg zum Titel für Bozen nach wie vor kürzer ist.

„Wir werden zu Hause bereit sein und alles daran setzen, den Titel zu holen. Wir müssen nur noch einmal gewinnen, sie noch zweimal“, ließ sich Egger von dem Sieg der „Bullen“ nicht aus der Ruhe bringen.

Der Druck beflügelt

Dieser Tatsache ist sich auch Coach Jackson bewusst, sah er doch im Sieg keinen Wendepunkt. "Es gibt noch keinen Wendepunkt, denn sie haben immer noch Matchpuck", so der US-Amerikaner.

Für die Salzburger ist das Spiel am Freitag somit erneut ein „do-or-die“-Spiel und der Druck scheint die Österreicher zu beflügeln.

„Wir haben bisher in jeder Partie hart gearbeitet, aber wir haben natürlich gewusst, dass es um alles geht. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, sind wir aufs Eis gegangen und haben die Italiener über 60 Minuten unter Druck gesetzt“, sagte der Schütze des Gamewinner, Andreas Kristler, und ließ durchblicken, dass Bozen am Freitag mit einer ähnlich aggressiven Mannschaft aus Salzburg zu rechnen hat.

Sebastian Rauch

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen