Bringt Meistertitel Lösung des Hallen-Problems?

Aufmacherbild
 

Mit einer großen Open-Air-Party auf dem Neuen Platz vor dem Klagenfurter Rathaus hat am Montag Rekordmeister KAC gemeinsam mit Tausenden Fans seinen 30. Titel gefeiert.

"Seit Freitag haben wir die Nacht zum Tage gemacht, heute mobilisieren wir noch einmal die letzten Kräfte", sagte Mannschaftskapitän Thomas Koch.

Vor Beginn der Party wurden Mannschaft und Trainer im Rathaus vom offiziellen Klagenfurt geehrt.

Bewegung in Sicht?

Die Fans hätten bereits "sehnsüchtig" auf den 30. Titel des KAC gewartet, erklärte Bürgermeister Christian Scheider (FPK).

Nun müsse die Stadt "ihrer Verantwortung gerecht werden und für infrastrukturelle Maßnahmen sorgen", spielte der Bürgermeister auf die seit 2009 in diversen Varianten geplanten - bisher aber nie umgesetzten - Pläne für eine neue Eishalle in der Kärntner Landeshauptstadt an.

KAC-Präsident Karl Nedwed hoffte, dass der Meistertitel zu einem "politischen Schulterschluss" in der Frage der Eishalle führen könnte und schenkte dem Bürgermeister einen Spaten.

In das Buch der Stadt

Trainer und Team wurden mit einem weiteren Pokal geehrt und durften sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt eintragen.

Co-Trainer Dieter Kalt wurde zudem für seine Leistungen als aktiver Sportler ausgezeichnet. Danach stellten sich die Spieler den wartenden Fans am Neuen Platz. Für Stimmung sorgte der "Kärntner Show Express".

Für einige Spieler ist die Saison jedoch noch nicht ganz zu Ende. Am kommenden Montag werden sie zum Nationalteam stoßen.

"Die WM ist ein großes Ziel. Wir werden eine Woche regenerieren und dann noch einmal alles aus uns herausholen", sagte etwa Thomas Koch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen