Endlich wieder Kärnten

Aufmacherbild
 

Grabner freut sich auf Rückkehr zum Heimatverein

Aufmacherbild
 

NHL-Stürmer Michael Grabner ist am Samstag in seiner Heimatstadt Villach eingetroffen und brennt schon auf den ersten Einsatz für seinen Stammverein.

"Ich freue mich, dass der Transfer geklappt hat und ich wieder in Villach spielen kann. Es ist alles sehr schnell gegangen, ich bin direkt vom Eistraining in New York zum Flughafen", meinte Grabner, der am Sonntag im ausverkauften Heimspiel gegen Dornbirn (17:30 im LIVE-Ticker) sein Comeback im VSV-Dress geben wird.

Seinen letzten Einsatz für den aktuellen Tabellenführer bestritt der Flügelstürmer der New York Islanders vor zwei Jahren in einem Testspiel, das letzte Bewerbsspiel liegt acht Jahre zurück.

Auch Frau und Tochter dabei

Für das bis 4. November anberaumte Gastspiel in der Erste Bank Liga hat er auch seine Verlobte Heather und Sohn Aidan Yohan aus New York mitgebracht. Seinen 25. Geburtstag am Freitag musste er unterwegs feiern.

Noch am Samstagabend absolvierte Grabner ein erstes Eingewöhnungstraining in der Villacher Stadthalle. Gemeinsam mit der Mannschaft wird er am Sonntagvormittag trainieren.

Die gegenüber der NHL deutlich größere Eisfläche sei zwar eine Herausforderung, er wolle sich aber schnell eingewöhnen und "einfaches Eishockey" spielen, betonte Grabner.

Järvenpää freut sich

VSV-Trainer Hannu Järvenpää äußerte sich hocherfreut über den Neuzugang.

"Es ist natürlich super, wenn man einen NHL-Star in der Mannschaft hat", meinte der Finne, der beim Überraschungstabellenführer wegen Grabner aber wohl nicht alles über den Haufen werfen wird.

US-Stürmer Derek Ryan kennt Grabner jedenfalls aus der College-Liga. In welcher Linie er eingesetzt wird, entscheidet Järvenpää erst kurz vor Spielbeginn.

Im Dress der Dornbirner trifft Grabner auf seinen guten Freund Niki Petrik, der beim VSV keinen Vertrag mehr erhalten hatte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen