Quo vadis, Dornbirner Eishockey?

Aufmacherbild
 

Eishockey in Dornbirn vor dem Aus?

Aufmacherbild
 

In der Erste Bank Eishockey Liga könnte es zu einem Knalleffekt kommen.

Wie der DEC in einer Aussendung bekanntgibt, steht das Eishocky in Dornbirn vor dem Aus.

Grund dafür sind Konflikte mit der Messe Dornbirn, deren Messestadion die sportliche Heimat der "Bulldogs" ist.

Messe sei "ein schlechter Partner"

Der Verein, der seit drei Jahren in der EBEL spielt, klagt schon seit längerer Zeit über Probleme mit dem Eigentümer der Heimstätte. Die Messe sei ein "schlechter Partner ohne Handschlagqualitäten", heißt es in der Pressemitteilung.

Jüngster Grund für die Streitigkeiten sind Interessenkonflikte zwischen der Messe und Sponsoren des Eishockeyvereins im Rahmen eines internationalen Nachwuchsturniers, das am Wochenende den Abschluss der Eishockey-Saison bildete.

Abgang in andere Stadt?

Die DEC-Führung kann sich deswegen vorstellen, dass der gesamte Klub in eine andere Stadt umzieht. "Wenn durch die Messe laufend die Existenz bedroht wird, ist für uns Dornbirn wahrscheinlich der falsche Platz", droht DEC-Präsident Joe Hagn mit einem Abgang.

Details über die Zukunft der "Bulldogs" sollen nach weiteren Gesprächen mit der Messe am Freitag bekanntgegeben werden.

Sportlich ist die Saison für den DEC nach dem vierten Platz in der Qualifikationsrunde bereits beendet. Damit verpassten die "Bulldogs" das EBEL-Playoff.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen