Drei Punkte für Sieger einer EBEL-Partie ab 2015/16

Aufmacherbild
 

Bei der Generalversammlung der Erste Bank Eishockeyliga (EBEL) wurden am Mittwoch mehrere Regeländerungen beschlossen.

Neben den formalen Agendapunkten wurden folgende sportliche Neuerungen abgesegnet:

  • DREI PUNKTE FÜR SIEGER: Die Liga will dem internationalen Trend folgen und vergibt aber der Saison 2015/16 drei Punkte für das siegreiche Team nach 60 Minuten. Steht es nach 60 Minuten unentschieden, erhalten beide Mannschaften einen Punkt, der Sieger nach Overtime bzw. Penaltyschießen bekommt einen Zusatzpunkt.
  • VERLÄNGERUNG DER OVERTIME: Die Dauer der Überspielzeit wird auf sieben Minuten verlängert. In den ersten drei Minuten wird 4 gegen 4 gespielt, in der ersten Unterbrechung nach der dritten Minute geht es mit 3 gegen 3 weiter. Erhält eines der Teams in dieser Phase eine Bankstrafre, wird das folgende Powerplay mit 4 gegen 3 gespielt.
  • TRY-OUT-REGEL: Die Tryoutregelung wird beibehalten. Die Phase endet in der kommenden Saison am 12. November 2015.
  • NEUER NAME FÜR MEISTERPOKAL: Zu Ehren des ersten Liga-Präsidenten Karl Nedwed, der in diesem Jahr am 4. November verstorben ist, wird die Liga-Meister-Trophäe ab sofort "Karl Nedwed Cup" genannt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen